Image
Icon
Fragster | Dezember 30, 2020

Yoozoo – Manager Lin Qi stirbt nach Verdacht auf Vergiftung

Chinesischer Spielemanager Lin Qi stirbt nach Verdacht auf Vergiftung. Lin Qi, der Gründer und Vorsitzende des Spieleentwicklers und -publishers Yoozoo, ist am ersten Weihnachtsfeiertag nach einer vermuteten Vergiftung gestorben, wie die Polizei aus Shanghai mitteilte.

Verdächtiger bereits in Gewahrsam

Ein Mann mit dem Nachnamen Xu, der mit Lin zusammengearbeitet hat, wurde festgenommen und öffentlich als Verdächtiger aufgeführt. Die Polizei sagte in einer Erklärung, dass sie von einer vermuteten Vergiftung am 17. Dezember wissen und dass Lin am 23. Dezember ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Obwohl ein anfänglicher Bericht über den Krankenhausaufenthalt besagte, dass er sich in einem stabilen Zustand befand, fiel der Aktienkurs von Yoozoo um 18 Prozent, und auch Lins Gesundheitszustand verschlechterte sich schnell.

Lin, 39, war nach seinem Erfolg in Chinas Spiele- und Filmmärkten vermutlich mehr als $1 Milliarde wert. Lin und Yoozoo veröffentlichten das Echtzeit-Strategiespiel Game of Thrones: Winter is Coming im Jahr 2019 und entwickelten zuvor Spiele wie League of Angels. Yoozoo hat sich auch mit Tencent zusammengetan, um Brawl Stars Anfang dieses Jahres in China zu veröffentlichen. Im September schloss Yoozoo einen Deal mit Netflix, damit die Plattform Three-Body Problem adaptiert, einen chinesischen Sci-Fi-Roman, an dem Yoozoo die Filmrechte hatte.

In einer Erklärung auf seiner Weibo-Seite sagte Yoozoo: “Wir werden zusammen sein, weiterhin freundlich sein, weiterhin an das Gute glauben und weiterhin gegen alles Schlechte kämpfen.”