iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
leni | September 21, 2022

Wird G2 wegen Andrew Tate kein Partner von Riot?

G2 wird wahrscheinlich keine VALORANT-Partnerschaft mit Riot in EMEA oder Amerika eingehen. Wie es aussieht ist ocelote daran Schuld, der mit dem Andrew Tate-Skandal vor kurzem für jede Menge Ärger gesorgt hat.

Laut einiger Berichte ist G2 Esports wahrscheinlich nicht mehr im Rennen um einen Platz in der VALORANT-Partnerschaft sowohl in der NA als auch in der EMEA-Liga für die VCT 2023. G2 hatte sich anscheinend sowohl in der EMEA- als auch in der NA-Liga um eine Partnerschaft beworben, aber wie es aussieht wurden beide abgelehnt. Riot hatte ursprünglich beschlossen, G2 zum Partner in der NA-Liga zu machen, hat diese Entscheidung aber zurückgenommen.

Der Andrew Tate Skandal

Die Ablehnung von G2 kommt nicht von ungefähr. Angeblich hat es mit CEO Carlos Rodriguez zu tun. Vor wenigen Tagen wurde ocelote auf einer Party mit Andrew Tate bei einem Esport-Event gesehen. Andrew Tate nennt sich selbst einen “Erfolgs-Coach”, der allerdings eher für seinen massiven Sexismus und seine frauenverachtenden Meinungen bekannt ist, anstatt irgendjemand zum Erfolg gecoacht zu haben.

Tate wird Vergewaltigung und Körperverletzung vorgeworfen und die Anwerbetechnik für seine Followerschaft klingt ganz gewaltig nach einem Pyramid-Scheme. Kurzum er ist mehr als nur eine kontroverse Figur und hat jede Menge Hater. Die Folgen des berüchtigten Videos, das ocelote beim Feiern mit Andrew Tate zeigt, werden immer größer und haben sich bereits negativ auf seine Organisation ausgewirkt.

ocelote suspendiert

Ursprünglich hatte Carlos Rodriguez nach den öffentlichen Reaktionen auf den Clip schmollend erklärt, er könne feiern und befreundet sein, mit wem er wolle. Aber dann ging der Shitstorm erst richtig los und später veröffentlichte die Organisation dann ein Statement, dass der CEO 2 Monate lang unbezahlten Urlaub nehmen müsse.

G2 wird wohl kein Partner

Es ist eine große Woche für VALORANT, weil Riot’s President of Esports angekündigt hat, dass 30 Partnerteams, die in drei regionalen Ligen antreten, diese Woche bekannt gegeben werden. Obwohl die Teams noch nicht bekannt gegeben wurden, sieht es so aus, als wäre G2 nicht dabei. G2 nicht einzubeziehen, ist trotz des Tate-Skandales ziemlich überraschend, wenn man bedenkt, dass G2 seit langem an der Profiliga beteiligt ist, über eine enorme globale Reichweite verfügt und eine Reihe erfolgreicher Line-ups hat.

G2 trat VALORANT im Sommer 2020 bei und nahm in den letzten Jahren zahlreiche Umstellungen im Line-up vor. G2 war in der EMEA-Region und auf internationaler Ebene ein ständiger Konkurrent und belegte sowohl beim Masters Berlin 2021 als auch beim Masters Reykjavík 2022 die ersten sechs Plätze. G2 stellt auch das G2 Gozen-Frauenteam, eines der konstant besten Frauenteams in der EMEA und weltweit.

Große Enttäuschung

Einen dieser begehrten Franchise-Plätze zu bekommen, wäre ein Segen für G2 gewesen, die sich damit beständige Spiele und Einnahmen für ihre VALORANT-Abteilung gesichert hätten. Wie es für G2 und ihr VALORANT Team jetzt weitergeht ist nicht klar. Die Organisation hat sich große Hoffnungen gemacht einen Spot zu bekommen, aber das ist nicht passiert und die Enttäuschung ist groß. Quellen zufolge hat Leviatán den Platz bekommen, der eigentlich an G2 gehen sollte, das mit einem nordamerikanischen Team antreten wollte.