Wer wird Flashpoint Season 2 gewinnen?

Acht Teams haben es sich in den Playoffs der zweiten Flashpoint-Saison gemütlich gemacht. Darunter befinden sich einige Favoriten und so einige Teams, die dringend mal wieder einen Turniersieg gebrauchen können. Wir haben uns die Playoffs-Paarungen einmal genauer angeschaut.

Das Double-Elimination Bracket bietet den Teams eine weitere Überlebenschance. Gerade für Team Envy oder Dignitas kann das sehr wichtig werden, denn mit BIG und OG haben sie die zwei stärksten Teams in den Playoffs erwischt. Die beiden bilden gemeinsam mit Fnatic das Trio der Gruppensieger, jedoch haben die Schweden eine bedeutend leichtere Gruppenphase hinter sich. Ihre Niederlage gegen die MAD Lions haben sie wenigstens mit einem entschiedenen Sieg im Finale wettmachen können, doch sie können noch keine konsistente Performance abliefert. Dieser Trend zieht sich bereits durch die vergangenen Monate, denn Fnatic schwanken schon länger zwischen starken Auftritten und frühen Turnierabschieden.

Die MAD Lions haben ihre Neuzugänge noch nicht richtig verdaut. Rasmus “HooXi” Nielsen konnte sie zwar zu einem Upset gegen Fnatic führen, dafür wurden sie von den Schweden aber kurze Zeit später an die Wand gefahren. Virtus.pro sind dagegen bedeutend konsistenter, doch dafür ist ihr Spitzen-Niveau nicht so hoch wie das von OG oder BIG. Sie verdienen sich konsequent relativ gute Platzierungen, doch leider schießen sie niemals darüber hinaus. Selbst wenn sie also die MAD Lions im Eröffnungsspiel schlagen könnten, so müsste ein Wunder gegen den BIG Clan geschehen.

KÖNNEN OG ENDLICH DURCHSTARTEN?

In dem Roster steckt so unglaublich viel Potenzial, doch leider scheinen die Jungs von OG ein Problem mit Stressmomenten zu haben. Bei der IEM New York hatten sie bereits gegen FaZe gewonnen und doch gaben sie am Ende ein schwaches 0-3 Finale gegen den Clan ab. Seitdem haben sie sich mühevoll durch die Online-Turniere geschlagen und sind bei der IEM Beijing sogar auf dem letzten Platz geflogen – und das gegen Spirit!

Ihnen liegt also wirklich viel daran, sich zu beweisen und auch endlich ein Turnier zu gewinnen. Denn in dem Jahr seit ihrer Gründung haben sie diesen Meilenstein noch nicht erreicht. Ein paar hohe Platzierungen mussten bislang ausreichen, doch für einen Platz unter den Besten der Besten ist das natürlich nicht genug.

Das Flashpoint-Bracket gibt ihnen dafür aber keine gute Ausgangslage. Mit MIBR treffen sie auf einen unvorhersehbaren Gegner, denn die brasilianischen Spieler sind erst kürzlich zusammengekommen und spielen eine explosive Form von Counter-Strike, die OG oftmals nicht gut bekommt. Sie können es sich nicht leisten, so früh schon in das Lower Bracket abzusteigen, doch spätestens gegen Fnatic wird es brandgefährlich. Denn bei der DreamHack Open Fall verloren sie ganze zwei Best-of-Threes gegen das schwedische Squad. Mit solchen Resultaten im Hinterkopf müssen sie in das Bracket einsteigen und hoffen, dass ihre Vorbereitung diesmal ausreicht und ihr individuelles Level ihnen über die Ziellinie verhilft.

BIG DÜRFEN SICH NICHT ZU SICHER FÜHLEN

Nikola “LEGIJA” Ninic trifft bald auf seine alten Kollegen im BIG Clan. Diesmal muss er jedoch versuchen, diese Spieler auszuschalten, wenn er uns sein Team im Bracket überleben wollen. BIG haben große Chancen auf einen Turniersieg, den sie bereits seit dem August ersehen. Im Sommer waren sie unter den besten Teams Europas und lieferten sich spannende Duelle mit Teams wie G2, Vitality und Heroic. Doch der Herbst sah für sie nicht ganz so rosig aus und zuletzt kamen sie nur bis in die Viertelfinale der IEM Beijing EU.

Genau dort kann LEGIJA ansetzen. Er kennt sein altes Team gut und weiß um ihre Schwachstellen Bescheid. Envy haben in der Gruppe B nur zwei gesammelte Maps gewonnen, doch gegen Gen.G konnten sie sich endlich durchsetzen. Ob ihr Upset-Potenzial ausreicht, um ein Team wie BIG zu erledigen, bleibt aber fraglich.

WELCHES TEAM HAT DIE GRÖSSTE CHANCE AUF DIE TROPHÄE?

BIG, Fnatic und OG befinden sich im Rennen um den Turniersieg. Alle drei können mit einer Niederlage nichts anfangen und wären enttäuscht, wenn sie es nicht ins Finale schaffen würden. Doch selbstverständlich stehen dort nur zwei Plätze frei. Die große Frage ist also, ob OG dem Druck gewachsen sind. Denn auch wenn Fnatic und BIG zuweilen schlechte Performances abliefern, so liegt das selten an Nervosität. Bei Aleksi “Aleksib” Virolainen und seinen Jungs ist das genau andersherum. Je mehr wir uns also dem Finale nähern, desto größer wird der Druck auf den Schultern seines Teams. Wenn sie es endlich schaffen, diese mentale Barriere zu durchbrechen, dann können sie auch endlich einen Turniersieg feiern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.