iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
leni | August 30, 2022

Was ist eigentlich mit StarCraft-Legende Life passiert?

Im Alter von vierzehn Jahren fing Life an, StarCraft 2 professionell zu spielen, und gewann ein Jahr später sein erstes Turnier. Der Südkoreaner Lee “Life” Seung-hyun war schon in jungen Jahren ein Spitzenspieler. Er gewann ein Turnier nach dem anderen, gewann Hunderttausende von Dollar und hatte unzählige Fans. Aber nach einem Skandal um Spielmanipulationen erlosch das Licht der einst großen Legende.

Life gab sein Fernsehdebüt elf Tage nach seinem fünfzehnten Geburtstag, als er schon fast seit knapp einem Jahr StarCraft 2 auf professionellem Niveau spielte. Für sein Team Zenex spielte er zwei Spiele in der Global StarCraft Team League (GSTL), die live im Fernsehen übertragen wurden. Obwohl er beide verlor, war das erst der Anfang für den Superstar. Drei Monate später zeigte Life, was in ihm steckt. Im Spiel gegen Team Liquid fegt er alle fünf Liquid-Spieler weg und beschert Zenex den Sieg.

Die Anfänge der Karriere

Ein paar Monate später wurde Zenex von StarTale übernommen. Dieses Team war größer und ermöglichte es Life, länger und besser für das RTS-Spiel zu trainieren. Seine erste Belohnung für die ganze harte Arbeit bekam er im September 2012. Er belegte den zweiten Platz in der Team Liquid Star League. Aber das ist nur der Auftakt für den Rest des Jahres.

Im Oktober, während der vierten Saison der Global StarCraft League, einem der größten StarCraft-Events zu dieser Zeit, holte er den Turniersieg. Das brachte dem 15-Jährigen auf einen Schlag 45.000 Dollar ein. Eineinhalb Monate später, beim GSL Blizzard Cup, gewann Life das Finale gegen seinen Teamkollegen PartinG und durfte 63.000 Dollar mit nach Hause nehmen. Ein stolze Summe Geld – vor allem für sein zartes Alter.

Ruhm, Ehre & vor allem: Cash

Life hatte einen starken Start in das Jahr 2013 inklusive eines Sieges bei der MLG Winter, aber der Spieler kommt ins Straucheln, als die Hearth of the Swarm-Erweiterung erscheint und viele Änderungen an StarCraft 2 vorgenommen werden. Ein ganzes Jahr spielt Life nicht so gut wie am Anfang seiner Karriere, aber Mitte 2014 findet er wieder zu seiner Form zurück und gewinnt die Dreamhack Bukarest, aber genau wie 2012 spart er sich den Erfolg für den Herbst auf.

Bei den Weltmeisterschaften auf der Blizzcon startet Life als Nummer vierzehn in der Welt. Aber das ist für ihn nicht wichtig. Er wirft den Titelfavoriten Zest in der ersten Runde aus dem Turnier und steigert sich im Laufe des Turniers weiter. Nach einem dominanten Finale gegen MMA gewinnt er den Weltmeistertitel und das damit verbundene Preisgeld von einhunderttausend Dollar.

Er schafft es auch, im Jahr 2015 diverse Turniere zu gewinnen. Die IEM Season X ist die Beute für ihn, und genau wie 2012 schafft er es, die Global StarCraft League zu gewinnen. Bei der Weltmeisterschaft auf der Blizzcon stand er genau wie 2014 im Finale, nur diesmal war das Ergebnis ein anderes: Sein Landsmann sOs gewinnt 4:3. Obwohl er zu diesem Zeitpunkt erst achtzehn Jahre alt war, war es sein letztes großes Turnier.

Die Abgründe hinter den Kulissen

Während seiner vierjährigen Karriere gelang es Life, fast eine halbe Million Dollar an Gewinnen zu sammeln. Damit war er einer der erfolgreichsten und bestverdienendsten StarCraft 2-Spieler aller Zeiten. Er war ein absoluter Topspieler, Fans und Kollegen schauten zu ihm auf und wollten gegen und mit ihm spielen, aber all das war nicht genug.

Leider hatte Life eine große Schwäche, die ihm schließlich zum Verhängnis wurde. Er liebte Glücksspiel. Außerhalb von StarCraft hatte das allerdings seine Konsequenzen. Es gab Gerüchte, dass er manchmal Zehntausende Dollar am Spieltisch verlor.

Diverse Leute wussten davon und wollte ihm helfen. Und manchmal funktionierte es für kurze Zeit. Aber er kehrte immer wieder zu seinen alten Gewohnheiten zurück. Die Sucht nahm enorme Ausmaße an, und im Jahr 2016 wurde alles noch schlimmer. Life war damals neunzehn Jahre alt, also noch ein Teenager. Einer, dem nie beigebracht worden war, wie man mit Geld umgeht. Und Geld hatte er nach seinen massiven Gewinnen definitiv genug.

Das jähe Ende einer vielversprechenden Karriere

Im Januar 2016 wechselte Life auf der Suche nach neuem Erfolg zum Team Afreeca Freecs. Diese Reise kommt jedoch nie in Gang, denn wenige Tage nach seiner Versetzung wird er wegen dem Verdacht auf Spielmanipulation verhaftet, etwas, das in Südkorea, auch im Esport, sehr ernst genommen wird.

Life soll insgesamt 62.000 Dollar bekommen haben, dafür dass er absichtlich zwei Spiele verliert. Zum Vergleich: Das war mehr als das Sechsfache des Hauptpreises von dem KespA-Cups, dem Turnier, wo er zweimal “verlor”. Als Life verhaftet wurde, waren bereits mehrere andere StarCraft-Spieler für schuldig befunden worden.

Im April 2016 kam die Nachricht, die viele Fans bereits kommen sahen. Zwei Spieler, Life und Bbyong, wurden wegen Spielmanipulation schuldig gesprochen. Elf weitere Beteiligte wurden ebenfalls verhaftet. Lebenslänglich wurde eine saftige Strafe verhängt. Die gesamten 62.000 Dollar mussten als Geldstrafe zurückgezahlt werden. Auch er wurde zu einer eineinhalb Jahren Gefängnis verurteilt. Seine StarCraft 2-Karriere war damit ebenfalls beendet. Es ist nicht bekannt, was Life heute macht, aber die Chancen sind gering, dass wir ihn jemals wiedersehen werden. Seine Glücksspiel-Sucht beendeten die Karriere des Koreaners, der einst von vielen als der beste StarCraft 2-Spieler aller Zeiten angesehen wurde.