Was ist das beste EUL-Team?

Rogue machten den ersten Platz der EUL Stage 1, BDS gewannen den August Major und Stage 2, Empire holten sich die Trophäe des November Majors und G2 Esports komplettierten die Saison mit einem Sieg bei den EUL Finals. Fünf Titel, vier Sieger. Doch wer trägt nun wirklich die Krone der European League?

DAS ARGUMENT FÜR ROGUE

Von all den Teams in dieser Auswahl haben Maurice “AceeZ” Erkelenz und Co. den geringsten Anspruch auf die Krone. Auch wenn sie in der letzten Pro League Saison und in Stage 1 praktisch unbesiegbar waren, so sind sie nach dem August Major fast schlagartig auf Drittligisten-Niveau gefallen. In der EUL Stage 2 konnten sie – mit oder ohne AceeZ – kein einziges Spiel gewinnen und verließen das Bracket auf dem letzten Platz. Sogar ihre überragende Performance in der ersten Stage konnte sie nicht davor bewahren, sich den Challenger League Teams stellen zu müssen.

Dort konnten sie sich vor wenigen Tagen glücklicherweise durchsetzen. Ihr Platz in der European League ist nun für ein weiteres Jahr gesichert, doch der Sieg in der EUL-Relegation war weniger ein Erfolg und vielmehr eine Notwendigkeit für das Team. Auch wenn sie eindeutig eine Verbesserung gezeigt haben, so müssen sie sich erst einmal wieder gegen Empire, NaVi und Co. behaupten können. Ob ihnen das wirklich gelingt, ist fraglich.

DAS ARGUMENT FÜR TEAM EMPIRE

Die Sieger des November Major hatten im frühen Verlauf des Jahres große Probleme, den Anschluss zu finden. Anders als BDS, die 2020 mit einem letzten Platz in der Pro League begannen und sich aber schnell stabilisierten, konnten Empire sich erst im Oktober aufraffen. Nach einem achten Platz in der Stage 1 folgte ein zweiter Platz in der Stage 2. Obendrauf konnten sie das große Upset erreichen und BDS vom Major-Thron schmeißen.

Der November Major blieb ihre einzige Trophäe in der Saison, denn die Gesamtplatzierung reichte nicht für die EUL Finals aus. Demenstprechend haben wir gar nicht die Möglichkeit bekommen, Empire im Kampf gegen das revitalisierte G2 Esports zu verfolgen. Möglicherweise hätten sie diese Auseinandersetzung für sich entscheiden können – womit sie eindeutig zum besten Team der EUL aufgestiegen wären. So bleibt jedoch nur der Vergleich zwischen den zwei Größen des Jahres.

DAS ARGUMENT FÜR G2 ESPORTS

Die große Legende des Rainbow Six Esports hat es wieder getan. Mit dem Sieg bei den EUL Season 1 Finals haben sie erneut bewiesen, das sie zu der absoluten Oberklasse gehören. Doch früher im Jahr sah das noch ganz anders aus. Beim Six Invitational landeten sie unterhalb von BDS Esport und noch nicht einmal in der Top 6. Sie konnten keine Pro League oder EUL-Stage für sich entscheiden, sie siegten bei keinem einzigen Major. Die November-Ausgabe konnten sie noch nicht einmal erreichen. Anders als in 2019 stehen sie fast trophäenlos da.

Doch nichtsdestotrotz haben sie sich oben gehalten. Ben “CTZN” McMillan steht im Gespräch als einer der besten Spieler im Jahr und die Spieler haben bewiesen, dass sie sich weiterhin anpassen und verbessern können. Sie standen im Finale des August Majors, das sie nur knapp an BDS verloren haben. Mit neun Siegen und vier Unentschieden konnten sie den zweiten Platz der gesamten EUL Saison erreichen. Auch wenn sie vielleicht nicht mehr das beste Team der Welt sind, so sind sie weiterhin in der Lage, um Trophäen zu kämpfen.

DAS ARGUMENT FÜR BDS ESPORT

Kaum ein Team konnte innerhalb eines Jahres so viel erreichen wie BDS Esport  – und das inmitten einer globalen Pandemie. Beim Six Invitational 2020 waren sie das höchstplatzierteste europäische Squad. Ein letzter Platz in der Pro League Season 11 trübt ein wenig das Bild, doch danach machten sie die notwendigen Änderungen am Roster. Zur ersten EUL-Stage liefen sie dann plötzlich als eines der stärksten Teams auf. Mit einem zweiten Platz hinter Rogue positionierten sie sich gut für den kommenden August Major. Als Rogue dann überraschend rausflogen, blieb nur noch eine Frage: Können BDS nun die Führung übernehmen?

Die Antwort darauf war ein eindeutiges Ja. In einem epischem 3-2 Reverse-Sweep rissen sie G2 Esports, die sich schon auf einen sicheren Sieg gefreut hatten, von ihrem hohen Ross und kündigten sich als die neue europäische Supermacht an. In der zweiten Stage legten sie nach und hielten die Form für einen ersten Platz. Lediglich beim November Major fielen sie überraschend gegen ein erstarktes Team Empire. Auch wenn die Niederlage gegen G2 bei den EUL Finals relativ eindeutig war, so konnten sie sich nichtsdestotrotz erneut ins Finale hochkämpfen.

Bild via SiegeGG

Stéphane “Shaiiko” Lebleu war der beste Spieler des Jahres und zusammen mit Loïc “BriD” Chongthep holte er das Team aus der Versenkung. BDS sind unheimlich gefährlich und haben bewiesen, dass sie jedes europäische Team ausschalten können. Ihnen steht die Krone der EUL zu, denn kein anderes Team hat über einen so langen Zeitraum hinweg so viel geleistet und so viele Siegertreppchen betreten. Nun müssen sie beim Six Invitational 2021, dem ersten internationalen Treffen seit genau einem Jahr, nachlegen und genau dieses Level gegen die besten Teams zeigen. Nur dann können sie sich auch wirklich zum besten Team der Welt krönen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.