iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
fabio | September 4, 2020

Was haben wir aus der ESL One Cologne gelernt?

Nachdem nun beide großen ESL One Cologne Finalspiele gehalten wurden und bereits eine Woche vergangen ist, blicken wir auf das große Online-Event zurück. Wie haben sich die Teams geschlagen? Welche Roster konnten sich durchsetzen und welche sind auf dem absteigenden Ast?

DIE ÄRA VON HEROIC DAUERTE EINEN TAG

Ziemlich genau 22 Stunden nach dem Sieg gegen Team Vitality wurde bekannt, dass der Heroic-Coach sich eines eindeutig illegalen Bugs bedient hatte. Dieser Fehler im Spiel erlaubte es ihm, während des Spiels in eine freie Kamera zu wechseln und von dort aus die Gegner zu beobachten und ihre Finanzen einzusehen. Nicolai “HUNDEN” Petersen hatte diesen Bug bei zwei Veranstaltungen benutzt.

Die Konsequenzen für den Coach waren selbstverständlich fatal. Ein ganzes Jahr lang wird er von der Teilnahme in ESL- und DreamHack-Events ausgeschlossen sein. Der Bug war zur ESL One bereits gefixt, dementsprechend ist der Sieg des Teams legitim gewesen. Aber wie geht es Heroic jetzt ohne HUNDEN?

Im ersten Match nach Cologne verloren die Spieler ein 1-2 gegen ENCE in der ESL Pro League. Während sie Train gewinnen konnten, waren sie auf Nuke regelrecht verloren. Ein knappes 13-16 auf Map #3 richtete die Performance wieder ein wenig. Nichtsdestotrotz ist das nicht dasselbe Team, das zuvor gegen Vitality im großen Finale gewonnen hat. Für Heroic bleibt nicht die Frage, ob sie den Top-Spot halten können – sondern ob sie jemals wieder dorthin zurückkehren werden.

WAS IST MIT MIBR LOS?

Technisch gesehen gehören MIBR natürlich in die amerikanische Region verortet. Da sie aber bei der europäischen Division der ESL One Cologne mitgespielt haben, wollen wir sie im Hinblick auf ihr laufendes Bootcamp in der EU betrachten. Eigentlich wollen wir das aber gar nicht, denn die Ergebnisse des Teams sind geradezu grauenvoll. Für einen Roster, der mit Starspieler gespickt ist, kommen viel zu schlechte Ergebnisse rein.

Bei Malta Vibes Woche 9 schafften sie es knapp in die Playoffs und verloren dabei entschieden gegen ein MAD Lions, das sich selber kaum auf den Füßen halten kann. In der 10. Woche bekamen sie dann sogar Klatschen von PACT und Galaxy Racer, wodurch sie das Turnier auf dem letzen Platz verlassen mussten. Selbstverständlich belastet sie der Verlust von Ricardo “dead” Sinigaglia. Den Coach hat ein ähnliches Schicksal wie HUNDEN erlebt, nachdem er den Bug ebenfalls missbraucht hatte. Er muss aber nur 6 Monate auf der Bank verweilen. Die Ergebnisse der vergangenen Wochen und den unmittelbaren Ausstieg bei der ESL One Cologne erklärt das ganze aber auch nicht.

MOUSESPORTS BESSERN SICH

Der Abgang von Özgür “woxic” Eker scheint dem Team gut getan zu haben. Auch wenn der türkische Spieler objektiv gesehen mehr individuelles Talent besitzt (oder zumindest zu besitzen scheint), konnten mouz mit Aurimas “Bymas” Pipiras sofort bessere Ergebnisse einfahren. In der EPL stehen sie mit 3 Punkten da, nachdem sie sich stark gegen FaZe Clan behaupten konnten. Das sah zu Cologne-Zeiten noch ganz anders aus. Damals klappte das Team gegen Natus Vincere und MAD Lions ein. Vielleicht kann Bymas die fehlenden Rollen im Team besser ausfüllen oder sorgt für ein angenehmeres Klima und effektivere Kommunikation. Auf jeden Fall zeigen die Ergebnisse nach seiner Ankunft schon einmal in die richtige Richtung.

NORDAMERIKA VERLIERT TOP-SPIELER AN VALORANT

Praktisch die halbe Tier 2 Szene der Amerikaner hat schon den Wechsel zu RIOT’s VALORANT unternommen. Bislang zeigen sich die Teams unter der Führung von Pujan “FNS” Mehta, Shahzeb “ShahZaM” Khan und Matthew “WARDELL” Yu unglaublich stark. VALORANT wird praktisch weltweit von Counter-Strike-Spielern dominiert. Der größte Wechsel bislang war jedoch Nick “nitr0” Canella, den es aus dem CS:GO-Team von Liquid zu den 100 Thieves zog. Damit sind der Szene schon einige einflussreiche Ansager geflohen.

Dem Trend folgt nun auch Joshua “steel” Nissan. Der ehemalige IGL von Chaos meldete sich vor Kurzem aus dem Team ab und die Gerüchteküche sagte einen Wechsel zu VALORANT voraus. Das war auch völlig korrekt, denn die 100 Thieves haben nun ebenfalls dieses Top-Talent verpflichtet. Für Chaos ist das alles ein einziges Trauerspiel. Sie waren gerade im Begriff, sich in Nordamerika hochzuarbeiten. Als drittbestes Team der Region hatten sie sich bereits etabliert und kamen zwischenzeitlich gefährlich nahe an Team Liquid ran. Doch für den Valve-gebannten Spieler gibt es keine Möglichkeit, das Team auf Major-Events zu begleiten. Seine CS:GO-Karriere konnte leider keinen Schritt weiter nach oben führen.

ASTRALIS ZIEHEN DAS WECHSELSPIEL DURCH

Coach Danny “zonic” Sørensen hat es uns gestern bestätigt – alle Astralis-Spieler werden in den kommenden Monaten zum Einsatz kommen. Damit werden die Dänen wirklich das Wechselspiel durchziehen, das sie schon vor geraumer Zeit angekündigt hatten. In dieser Hinsicht sind sie Pioniere, so etwas hat noch keine CS:GO-Organisation vorher gemacht. Ob es denn auch funktioniert… das werden wir erst noch herausfinden müssen. Ihre Ergebnisse bei der ESL One Cologne sahen vielversprechend aus. Auch ohne ihren Vorzeige-Ansager Lukas “gla1ve” Rossander landeten sie dort im Viertelfinale.

Jetzt, wo gla1ve wieder an Bord ist, mussten sie sich mit zwei 19-17 Niederlagen gegenüber Complexity geschlagen geben. Es ist aber wirklich zu früh, um daraus Schlüsse zu ziehen. Morgen ist das Team wieder in Action gegen FaZe Clan und die Spieler werden versuchen, sich ihre ersten EPL-Punkte zu ergattern.

LIQUID WACHSEN VON TAG ZU TAG

Die nordamerikanischen Spieler scheinen mit jedem Match dazu zu gewinnen. Während sie in der Gruppenphase der ESL One Cologne noch im einstelligen Bereich gegen Evil Geniuses einstecken mussten, so konnten sie das Team eine Woche später an die Grenzen eines Best-of-Five bringen. Michael “Grim” Wince performt auch schon überzeugend und scheint sich im Roster wohl zu fühlen. Der Führungsstil von Jake “Stewie2k” Yip lässt auf der T-Seite noch etwas zu wünschen übrig, aber das können Liquid in den kommenden Monaten gemütlich ausbügeln. Die Vormachtsstellung von Evil Geniuses steht auf wackligen Beinen.

Die ESL One Cologne hat uns so einige wichtige Dinge über die Top-Teams der beiden Regionen offenbart. Einige Lineups haben sich im Zuge des Events verändert, andere haben ihre Spiele schlichtweg als Inspiration genommen und sich bereits eine Woche später massiv verbessert. Andere sehen ihren Stern jedoch schon schwinden.