iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
Fragster | Juni 9, 2022

Was braucht Modern Warfare 2 um ein Erfolg zu werden?

Angesichts sinkender Spielerzahlen und steigender Kritiken befindet sich Call of Duty in einer schwierigen Lage. Modern Warfare 2 ist die neueste Version und wird diesem Sturm standhalten müssen. Das ist keine leichte Aufgabe. Deshalb haben wir versucht, die Frage zu beantworten: Was braucht Modern Warfare 2, um erfolgreich zu sein und das Franchise vor dem Untergang zu bewahren?

In den letzten Jahren häufen sich die schlechten Nachrichten über Call of Duty. Die Spieler sind mit den Richtungsänderungen nicht einverstanden, haben das Gefühl, dass die Spiele nicht “fertig” sind, wenn sie veröffentlicht werden, und finden in den aktuellen Spielen wenig Herausforderung. Das hat letztendlich dazu geführt, dass 50 Millionen Spieler Call of Duty aufgaben.

Irreführende Zahlen

Mit über 100 Millionen aktiven Spielern ist Call of Duty immer noch sehr erfolgreich. Zumindest scheint es so. Die Verkaufszahlen werden oft genannt und zeigen, dass das Franchise die meistverkauften Spiele in den Vereinigten Staaten liefert. Allerdings ist etwa die Hälfte dieser aktiven Spieler von Call of Duty: Mobile.

Von diesen 100 Millionen Spielern bleibt also etwas mehr als die Hälfte übrig, wenn wir von Call of Duty-Spielern auf Konsole und PC sprechen. Jetzt, wo wir das wissen, wird klar, wie lausig die großen Titel von Call of Duty sind. Diese werden auf Konsolen und PC deutlich weniger gespielt. Weil diese Spiele die Grundlage für den Erfolg von Call of Duty: Warzone und Mobile sind, muss Modern Warfare 2 erfolgreich sein. Zumal Activision beschlossen hat, im nächsten Jahr, also 2023, kein neues Spiel zu veröffentlichen.

Was braucht Modern Warfare 2, um erfolgreich zu sein?

Dann die wichtigste Frage: Was braucht Call of Duty Modern Warfare 2, um erfolgreich zu sein? Um diese Frage zu beantworten, muss man sich ansehen, was in der Community vor sich geht und was in den letzten Jahren falsch gelaufen ist. Die meisten Leute haben nach ein paar Monaten genug von Call of Duty. Es muss also Gründe geben, immer wieder Modern Warfare 2 zu spielen.

Die neueste Version muss über einen längeren Zeitraum hinweg interessant bleiben, nicht zuletzt, weil das Spiel einen zweijährigen Lebenszyklus hat. Es ist klar, dass die Battle Passes und Level Systeme angepasst werden müssen. Es wäre besser wenn man sich kontinuierlich weiterentwickeln kann und unabhängig von den Seasons wäre. Den Entwicklern von Black Ops 2 ist dies 2012 hervorragend gelungen. Durch das Angebot von 20 Prestige-Stufen mit den attraktivsten kosmetischen Belohnungen kommen die Spieler immer wieder zu dem Ego-Shooter zurück.

Challenges sollen beweisen, dass jemand seine Waffen, Killstreaks oder Perks gemeistert hat. Die schwierigsten Herausforderungen sollten mit den besten Belohnungen verbunden sein. Das ist es, was die Spieler immer wieder zurückkommen lässt. Es ist auch wichtig, dass diese Herausforderungen eher an Fähigkeiten als an Zeit appellieren. Die Belohnungen sollten dann auch in Warzone und DMZ verwendet werden können.

Außerdem ist es wichtig, die fähigsten Spieler zu halten. Das kann mit einem Spezialisten-Bonus und einem MOAB (Massive Ordnance Air Blast) geschehen, wie in Modern Warfare 3. Zu dieser Zeit war YouTube voll mit den außergewöhnlichsten MOAB-Videos, und selbst in den letzten Tagen des Spiels strebten die Spieler immer noch danach, diesen prestigeträchtigen Killstreak zu erreichen.

Ranglistenspiel muss Teil des Spiels sein

Call of Duty Ranked Play ist das, was den Multiplayer von Vanguard am Laufen hält. Jetzt, wo die Franchise einen funktionierenden Wettbewerbsmodus hat, müssen die Entwickler diesen fortsetzen. Ab der Veröffentlichung von Modern Warfare 2 sollte das Ranglistenspiel Teil des Spiels sein. Alle derzeitigen Elemente wie Ränge und Fertigkeitsbewertung müssen durch coole (kosmetische) Belohnungen ergänzt werden.

Eine lebendige Wettbewerbsgemeinschaft ist für die Call of Duty-Liga unerlässlich. Umgekehrt kann Modern Warfare 2 von der professionellen Konkurrenz profitieren. Schließlich ist der Esport in den letzten Jahren auf dem Vormarsch. Wenn die wachsende Esport-Gemeinschaft mit einem hervorragenden Spiel in Berührung kommt, wird es zweifellos neue Spieler anziehen.

Angepasste SBMM in Modern Warfare 2

Spieler, die sich entwickeln, werden nicht dafür belohnt. Der Grund dafür ist das skillbasierte Matchmaking. SBMM ist eines der meistdiskutierten Themen der letzten Jahre. Das hält die Call of Duty-Community auf Trab, und das zu Recht. Je besser man spielt, desto besser sind die Gegner. Das ist eine knappe Erklärung von SBMM. So wird sichergestellt, dass Call of Duty immer gleich bleibt. Höhere Killstreaks bleiben genauso schwierig und höhere Kill/Death-Rates? Vergesst es. SBMM ist einer der Hauptgründe für das Ausbrennen von Spielern.

Das bedeutet nicht, dass diese Funktion komplett verschwinden sollte, aber sie sollte in Modern Warfare 2 weniger präsent sein. Mit der Einführung von Ranked Play gibt es bereits die Möglichkeit, nur gegen Spieler der eigenen Stufe zu spielen. Der Mehrspielermodus sollte sich lohnen. Egal, ob es sich um Challenges oder um die allgemeine Spielerfahrung handelt, man sollte die Möglichkeit haben, sich zu verbessern.

Die Macht der kontinuierlichen Lobbys

Jeder erinnert sich an die chaotischen Lobbys die es noch vor einigen Jahren gab. Es wurde gestritten, gezockt und Freundschaften geschlossen. Eine der Stärken von Call of Duty war der soziale Aspekt. Dieser soziale Aspekt ist jetzt nicht mehr da, weil die Lobbys nach jedem Spiel aufgelöst werden. Die Spieler befinden sich jetzt in separaten Chat-Programmen, was bedeutet, dass der soziale Aspekt nicht mehr gegeben ist.

Publisher Activision und Entwickler Infinity Ward täten gut daran, das wiederherzustellen und sogar aktiv darauf hinzuarbeiten, die Interaktion zwischen den Spielern zu erhöhen. Das mag übertrieben klingen, aber gemeinsam macht ein Online-Spiel einfach mehr Spaß als allein.

Die besten Call of Duty-Maps in Modern Warfare 2

Mit den oben genannten Punkten haben die Entwickler einen langen Weg zurückgelegt, um Modern Warfare 2 zu einem Erfolg zu machen. Dennoch würden sie eine Gruppe von Spielern enttäuschen, wenn das Folgende nicht geschieht: die besten Call of Duty-Maps in Modern Warfare 2 zurückzubringen. Seit Jahren versprechen die Entwickler, die besten Maps aus den aktuellen Spielen zurückzubringen.

Das geschieht zwar, aber in so geringem Umfang, dass sich die Gemeinschaft nicht darüber aufregt. Nur wenige Fans haben etwas dagegen, Maps wie Estate, Terminal, Dome, Favela, Highrise, Rust, Crash und Hackney Yard zurückzubringen. Wenn diese Klassiker vom ersten Tag an in Modern Warfare 2 gespielt werden können, wird sich das positiv auf die Verkaufszahlen auswirken. Es ist daher nicht dumm, aktiv darüber zu reden.

Die Vorbereitungen für Call of Duty Modern Warfare 2

In der nächsten Zeit werden wir uns ein besseres Bild davon machen können, ob Modern Warfare 2 tatsächlich ein Erfolg sein wird. Wird auf einen oder mehrere der oben genannten Punkte eingegangen? Das wird sich in der nächsten Zeit zeigen. In der ersten Juniwoche werden wir die ersten Bilder sehen. Im August wird die Modern Warfare 2-Alpha spielbar sein. Dann bekommen die Fans die Gelegenheit, das Spiel endlich zu testen.