Image
Icon
Fabio | Januar 27, 2021

VP, mouz und Fnatic in den Playoffs des cs_summit 7

The siebte Iteration des cs_summit hat seine ersten Playoffs-Teilnehmer. Fnatic, mousesports und Virtus.pro haben den ersten Platz in ihren jeweiligen Gruppen erreicht, was den verbleibenden Teams nur noch wenige Slots übrig lässt.

Das Turnier wird mit nur drei Gruppen abgehalten und zwei der acht Playoffs-Teams werden durch die Last Chance Stage entschieden. Fnatic, mousesports und Virtus.pro haben Glück, denn sie müssen diesen großen Umweg nicht mehr gehen.

FNATIC PRÄSENTIEREN IHREN NEUESTEN ROSTER

Das schwedische Team hat nach dem Abgang von Robin “flusha” Rönnquist ein vielversprechendes Talent namens Jack “Jackinho” Ström Mattsson rekrutiert. Dieser Spieler hat bislang keine nennenswerte Erfahrung auf dem Top-Level. Dass er bei seinen ersten Matches also weniger glänzen konnte, kam nicht als große Überraschung. Doch er hat sich im Spiel gehalten, während Freddy “KRIMZ” Johansson und Ludvig “Brollan” Brolin die meiste Arbeit verrichtet haben. Im Eröffnungsspiel konnten sie sich schnell an Complexity vorbei manövrieren und setzten sich in das Winners’ Match. Dort warteten OG, mit denen sie schon so einige Partien im vergangenen halben Jahr gespielt haben. Bislang hatte es dabei aber noch keinen klaren Sieger gegeben.

Das sollte sich auch nicht ändern, denn erneut spielten die zwei Teams ein knappes Best-of-Three aus. Fnatic konnten sich Train mit einem 16-9 sichern, doch OG antworteten auf Mirage mit einem 16-11. Der Showdown auf Inferno begann mit einer 9-6 Hälfte für Aleksi “Aleksib” Virolainen und seine Männer, doch bald zogen die Schweden zur Overtime durch. Dort konnten sie sich knapp über OG hinwegsetzen und den Playoffs-Slot schnappen.

Nun müssen Complexity und Dignitas im Elimination Match antreten. Das Siegerteam wird sich anschließend im Decider gegen OG behaupten müssen. Doch selbst für das letztplatzierte Team der Gruppe gibt es noch Hoffnung, denn sollten sie sich gut schlagen, dann könnten sie möglicherweise noch in die Last Chance Stage einziehen.

KARRIGAN DOMINIERT IM ACOR-DEBÜT

Mousesports sind – wie so viele Teams – noch nicht ganz aus der Winterpause zurück. Für ihr Winners’ Match gegen Heroic war das natürlich keine gute Ausgangslage, doch Finn “karrigan” Andersen zog sein Team zum Sieg. Der In-Game-Leader und Veteran konnte auf Train kurzerhand 32 Kills und ein 1.73er Rating verbuchen – und das, obwohl drei seiner Kollegen negativ standen.

Frederik “acoR” Gyldstrand konnte sich bei seinem Debüt nicht beweisen, aber karrigan umso mehr. Vor wenigen Wochen stand er noch als potenzieller fünfter Mann für den FaZe Clan im Gespräch, doch nun scheint er sich für mousesports entschieden zu haben und diese Entscheidung auch ernst zu nehmen.

Das 16-12 auf Train war jedoch nicht alles. Auf Vertigo zogen mouz zu einer 12-3 Hälfte. Sie mussten zusehen, wie Heroic diese Führung auf ihrer CT-Seite zerhackten, bis sie selber mit einem 14-12 kurz vorm Sieg standen. An dem Punkt klickte es jedoch endlich in der Offensive und karrigan verhalf seinen Jungs mit einem Triple-Kill in der letzten Runde zu einem 16-14 Comeback. Diesmal konnte auch acoR ein positives Rating einfahren und mit 24 Kills beitragen. Für karrigan reichte es diesmal jedoch ‘nur’ für 27 Kills und ein 1.23er Rating.

Bei so einer knappen und spannenden Partie gerät beinahe in Vergessenheit, dass sie zuvor schon zwei entschiedene Maps gegen den FaZe Clan gewinnen konnten. Vielleicht war es eine gute Entscheidung für karrigan, bei den Mäusen zu bleiben, denn FaZe konnten insgesamt nur 10 Runden auf Mirage und Train gewinnen. Für sie geht es ebenfalls ins Elimination Match und auch wenn sie noch eine Chance auf die Playoffs haben, sieht es bei dem Teilnehmerfeld der anderen Gruppen weniger gut aus für sie.

VIRTUS.PRO BLEIBEN IN FORM

Das osteuropäische Team kann sich weiterhin über die internationale Top 20 hinwegsetzen. Mit ihrem Sieg bei der zweiten Flashpoint Saison konnten sie beweisen, dass sie Ambitionen für die höchste Spielebene des professionellen Counter-Strike besitzen. Nun mussten sie aber im neuen Jahr beweisen, dass sie diesen Ambitionen auch konsequent nachkommen können. Von FURIA, Cloud9 und NiP war niemand in der Lage, ihnen das Wasser zu reichen.

Die Ninjas fielen auf zwei kurzen Maps. Mit 11 gesammelten Rundenpunkten waren sie nicht in der Lage, Kontra zu bieten. Keiner der Schweden schaffte es, ein positives Rating zu erreichen, wogegen Dzhami “Jame” Ali 42 Kills mit nur 16 Toden verbuchen konnte. Im Winners’ Match gegen FURIA bekamen sie endlich Widerstand, doch auch hier brauchten sie nur zwei Maps. Wieder war Jame die treibende Kraft als VP das 16-13 auf Inferno sichern konnten. Auf Overpass, ihrem eigenen Map-Pick, mussten Jame und Co. dann eine 4-11 Hälfte verdauen. In der Defensive waren sie jedoch praktisch unschlagbar. Sie gaben lediglich eine einzige CT-Runde ab und zogen zum 16-12. Damit steht ihnen nun ein Platz in den Playoffs zu.

WELCHE TEAMS SCHAFFEN DEN SPRUNG?

Für die restlichen nine Teams besteht noch die Möglichkeit auf einen Playoffs-Spot. Bislang haben OG, Heroic und FURIA die besten Chancen, diesen noch auf konventionellen Wegen zu erreichen. Aber auch die dritt- und letztplatzierten Teams der Gruppenphase haben in der Last Chance Stage des cs_summit 7 noch eine Chance. Auch wenn nicht eindeutig ist, welche Squads diesen Sprung schaffen können, so gibt es ein Team, das den Sprung unbedingt schaffen muss: Cloud9.

Nach dem Verlust von Özgür “woxic” Eker muss das Multi-Millionen Dollar Projekt um seine Daseinsberechtigung kämpfen. Der ‘Colossus’ war bislang nicht in der Lage, ein einziges beeindruckendes Match abzuliefern. Mit ihrem 1-2 gegen FURIA haben sie zwar gezeigt, dass sie relativ kompetitiv sein können, doch bislang scheint es nicht einmal für die Top 20 zu reichen. Ob sie also die Playoffs des cs_summit 7 erreichen können, ist fraglich.