iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
leni | Juni 11, 2022

Vitality kickt VALORANT-Coach wegen Streit auf Twitter

Team Vitality hat sich kurzerhand von VALORANT Coach Tanishq “Tanizh” Sabharwal verabschiedet. Der Grund dafür ist angeblich ein Twitter-Streit zwischen ihm und dem Assistenztrainer von Karmine Corp, einer anderen französischen Organisation.

Coach Tanizh ist noch nicht lange bei dem Team: er kam erst am 6. April dazu und sitzt jetzt schon auf der Bank. Momentan haben Riot und der Berliner Organisation Freaks4U eine Untersuchung gegen ihn am laufen. Um die Lücke des Coaches zu füllen wurde Assistenztrainer Harry “Gorilla” Mepham befördert, der sich aktuell um das Team kümmert.

Öffentlicher Streit auf Twitter

Der Tweet um den es sich handelte, ist mittlerweile gelöscht worden. Darin nannte Tanizhq den anderen Assistenztrainer ZE1SH eine “Kakerlake” und schickte ihm einen Mittelfinger-Emoji. Anscheinend hatte das wiederum eine Vorgeschichte, doch die ist zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht bekannt.

“Erstens ist es ein Tweet, um die Leute wissen zu lassen, dass wir nicht auf einer Bühne spielen, was ich oft gefragt werde, weil die Leute annehmen, dass es sich um ein LAN-Match handelt”, schrieb der Vitality-Coach auf Twitter. “Zweitens: Halt dich aus meinen Erwähnungen raus, du rassistische Kakerlake. Die Menge an Hass, die du gegen indische Menschen geschürt hast, sollte eine Schande für KC sein.”

Vitality setzt Coach auf Bank

Kurz nachdem der Tweet gepostet wurde, war er auch schon wieder gelöscht und Tanizhq stellte sein Twitter-Konto auf privat. Daraufhin hat Vitality den kürzlich eingestellten Coach auf die Bank gesetzt und folgendes Statement releast:

“Wir bedauern, euch mitteilen zu müssen, dass wir aufgrund der Situation, die gestern auf Twitter zwischen unserem Chefcoach und einem anderen Mitglied der VALORANT-Community entstanden ist, beschlossen haben, Tanizhq bis auf Weiteres von seinem Posten zu entbinden. Wir führen konstruktive Gespräche mit dem Management von Riot Games und Freaks4U, um ein vollständiges Verständnis der Situation und ihrer Hintergründe zu erlangen. Wir unterstützen die Ermittlungen voll und ganz, kooperieren und werden die endgültigen Ergebnisse und die Einigung mit allen Beteiligten abwarten, bevor wir eine endgültige Entscheidung treffen. Wir sind uns darüber im Klaren, dass wir unangemessene und übermäßige Kommunikation von einem Mitglied unseres Trainerstabs nicht tolerieren können. Es liegt in unserer Verantwortung, professionellen Esport zu einem inklusiven und respektvollen Umfeld auszuüben, und wir nehmen diese Verantwortung ernst.”

Wer ist Tanizhq?

Wie es für den Coach jetzt weitergeht ist unklar. Tanzihq war früher Coach für Overwatch, vor zwei Jahren wechselte er dann aber den Titel und ging zu VALORANT. Tanizhq kam in die VALORANT-Szene, als er mit dem Team Heretics das First Strike Europe Regional Final gewann. Danach arbeitete er für OG Esports und zuletzt für die türkischen Vertreter, SuperMassive Blaze.

Mit dem türkischen Team erreichte er das Große Finale des VCT 2021 Stage 3 EMEA Challengers Playoffs und erregte das Interesse von verschiedenen europäischen Clubs. Schließlich schloss er sich Team Vitality an und nahm an dem VRL France: Revolution Stage 2 Main Event teil. Tanizhq war mit dabei, als das aktuelle Valorant-Line-up von Vitality im Mai 2022 komplett umstrukturiert wurde. Ob er wegen seinem öffentlichen Twitter-Streit komplett aus dem Team gekickt wird, ist noch nicht bekannt.