iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
fragstereditorial | Juli 19, 2022

Viele Überraschungen in den Playoffs der VCT Masters

Nachdem die ersten vier Eröffnungspartien gespielt worden sind und die Teams in Upper und Lower Bracket aufgeteilt worden sind, war es Zeit für die ersten Ausscheidungen in den VCT Masters. Entsprechend sahen wir höchstspannende Gefechte in der zweiten Phase des Turnierverlaufs.

Guild Esports vs. FunPlus Phoenix (1-2)

In gewohnte Manier waren es Saif ‚Sayf‘ Jibraeel und Leo ‚Leo‘ Jannesson die GES voranbrachten. Auf FPX Seite war es erneut Dmitry ‚SUYGETSU‘ Ilyushin, der GES schwindelig spielte. Letztlich brachte FPX 13-11 ihre Mapwahl, Ascent, nachhause. Auf Breeze bekam FPX aber die Klatsche ihres Lebens zu spühren: GES holte alle zwölf Runden des ersten Durchgangs und die Map kurz danach mit 13:3.

Auf Bind änderte sich das Blatt. GES kam nicht ins Spiel, wurde immer wieder von Hinten überrascht, ließ häufig die Zeit auslaufen und konnte insgesamt nur drei Runden im Angriff holen. Diese Führung ließ sich FPX nicht mehr nehmen und beendete die Partie 13-4.

Leviatán vs. XSET (2-1)

XSET zeigte auf ihrer eigenen Mapwahl Kreativität durch die Wahl von zwei Smoke-Agenten, um damit Räume eng zu halten. Diese Aufstellung setzte voraus, dass Zachary ‚zekken‘ Patrone und Matthew ‚Cryocells‘ Panganiban einen guten Tag haben und den hatten sie offensichtlicher Weise.

Letztlich ging die Karte 13-9 am XSET. Leviatáns Mapwahl war dann eine Spur knapper. Das lag wohl vor allem daran, dass der Leviatán Superstar Francisco ‚kiNgg‘ Aravena KayO spielte und damit so gar nicht klar kam. Marco ‚Melser‘ Amaro rettete aber ganze und holte die Karte für Leviatán.

Die Entscheidung fiel dann auf Haven. Zwei aufeinanderfolgende 9:3 Hälften in der Verteidigung schickten uns in die Overtime. Weiterhin fiel es den Teams schwer eine Runde im Angriff zu holen, bis Leviatán in der dritten Overtime schließlich eine für sich entscheiden konnte und so die Map 16-14 beendete.

Paper Rex vs. Fnatic (2-0)

Die Überraschung des bisherigen Turnierverlaufs: Fnatic scheitert an Paper Rex. Es ist bekannt, dass PRX extrem aggressiv spielt und dass FNC Meister darin sind Spielstile zu kontern. Entsprechend wählte FNC ein extrem defensives Team auf Ascent. Unbeeindruckt davon zog PRX ihr offensives Spiel durch. Insbesondere Wang ‚Jinggg‘ Jing-Jie auf Raze und Khalish ‚d4v41‘ Rusyaidee auf Kayo zeigten uns fantastische Varianten, die FNC immer wieder überraschten. Letztlich ging die Map 13-11 an PRX.

Es folgte Bind, wo beide Teams als ausgesprochen stark gelten. FNC wählte wieder defensive Agenten und PRX offensive. Vor allem der Überraschungspick Yoru von Jason ‚f0rsakeN‘ Susanto ging für PRX auf und legte James ‚Mistic‘ Orfila auf B Lang lahm. Letztlich ging auch die zweite Karte mit 13-10 an PRX.

DRX vs. OpTic Gaming (1-2)

Äußerst kurios verlief in die Partie. Die Teams nahmen sich gegenseitig die eigene Map, in dominanter Weise, weg. DRX gewann Fracture 13-4. OpTic holte sich Breeze ebenfalls 13-4. Dies lässt auf saubere Vorarbeit beider Teams im Training schließen. Auf der letzten Karte wurde es dann spannend. OpTic kämpfte sich auf ein 10:4 vor. Dann holte zum Gleichstand bei 11:11 auf. Die letzten beiden Runden gingen dann wieder an OpTic, insbesondere weil Jaccob ‚yay‘ Whiteaker zum Ende der Partie sein Team huckepack nahm.

DRX vs. FunPlus Phoenix (0-2)

Das einseitigste Match dieser Masters Phase war die Partie zwischen DRX und FPX. Während die erste Hälfte bei einem 6:6 blieb, machte FPX kurzen Prozess auf der zweiten Hälfe und beendete diese 13:9. Weiter ging es auf Fracture, wo DRX nicht ins Spiel kam. FPX legte 9:3 im Angriff vor, gab die zweite Pistol ab, holte dann aber alle weiteren Waffenrunden zum 13:5 Matchsieg.

Fnatic vs. Leviatán (2-1)

Es war anzunehmen, dass Fnatic jeglichen Gegner im Lower Bracket demontieren würde. Leviatán überraschte jedoch mit einer Partie auf Augenhöhe. Die erste Map, Fracture, ging direkt in die Overtime. Fnatic holte diese jedoch sofort. Dann wählte Leviatán Ascent, eine Map, die beide vor kurzem gespielt haben. Diese Wahl könnte Fnatic überrascht haben, denn Leviatán gewann Ascent 13-10. Und auch Bind ging in die Overtime, insbesondere durch heroische Aktionen von Leviatán Benjamín ‚adverso‘ Poblete. Am Ende machte Fnatic aber den Deckel 17-15 zu.