iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
fragstereditorial | Dezember 11, 2021

VCT: KRÜ Esports kickt Fnatic raus & zieht ins Halbfinale ein

KRÜ Esports hat das Halbfinale der Valorant Championship Tour in Berlin erreicht, nachdem sie gestern im letzten Viertelfinalspiel Team Fnatic besiegt haben. Das argentinische Team hatte zuvor Cloud9 Blue und Vision Strikers besiegt.

In der Gruppenphase hatten sie einen schlechten Start, da sie im ersten Spiel gegen Team Liquid verloren haben. Glücklicherweise und mit viel harter Arbeit konnten sie FURIA in der Gruppe B einen Sieg abtrotzen und die Sentinels mit einem weiteren unglaublichen Sieg demontieren. Das Viertelfinalspiel zwischen KRÜ und Fnatic begann damit, dass KRÜ die Map Haven wählte.

Map 1: Haven

Die ersten beiden Runden waren ziemlich intensiv. Fnatic spielte offensiv und gewann beide Runden schnell, aber KRÜ gelang in der dritten Runde ein kleines Comeback. In Runde 4 zeigte Klaus eine beeindruckende Leistung und das Spiel war wieder ausgeglichen. In Runde 5 behielt KRÜ das Momentum bei und gewann die Runde eindrucksvoll. Das wollte sich Fnatic anscheinend nicht gefallen lassen .Sie trafen KRÜ in den verbleibenden Runden immer wieder hart und beendeten die Halbzeit mit einem 8:4-Sieg.

KRÜ gewann die 14. und 15. Runde, nachdem Fnatic die Pistolenrunde erneut dominiert hat. Fnatic gewann auch die 16. Runde, nachdem sie den Spike entschärft hatten, aber das argentinische Team wurde in den verbleibenden Runden der Halbzeit immer stärker. In der 17. Runde sicherte Keznit seinen Jungs einen Punkt und sein Team setzte den Schwung fort und blieb auch in den nächsten beiden Runden siegreich.

Als Fnatic nur noch ein Punkt fehlte, um die Map zu gewinnen, rappelte sich KRÜ wieder auf und gewann drei Runden hintereinander, wodurch das Spiel in die Verlängerung ging. KRÜ nahm den Schwung des Sieges mit in die Verlängerung, gewann die erste Runde und hatte das Spiel fast schon gewonnen, aber Fnatic gelang es, die 26. Runde zu gewinnen. KRÜ gab nochmal alles und konnte die Map für sich entscheiden, nachdem sie die letzten beiden Runden gewannen.

Map 2: Icebox

Als Nächstes ging es auf Fnatics Map Pick Icebox weiter. Angeschlagen und aufgeheizt von der Niederlage, die sie auf der vorherigen Map erlitten hatten, dominierten sie die erste Hälfte des Spiels und besiegten KRÜ mit 10:2. In der dritten Runde versuchte Keznit wieder einmal, der Ritter in glänzender Rüstung seines Teams zu sein. In Runde drei schaffte er ein Ace, aber KRÜ konnte diesen Schwung kaum aufrechterhalten.

Map 2: Icebox
Als Nächstes ging es auf Fnatics Map Pick Icebox weiter. Angeschlagen und aufgeheizt von der Niederlage, die sie auf der vorherigen Map erlitten hatten, dominierten sie die erste Hälfte des Spiels und besiegten KRÜ mit 10:2. In der dritten Runde versuchte Keznit wieder einmal, der Ritter in glänzender Rüstung seines Teams zu sein. In Runde drei schaffte er ein Ace, aber KRÜ konnte diesen Schwung kaum aufrechterhalten.

Fnatic war aber noch lange nicht am Ende. Sie gewannen die Pistolenrunde in der zweiten Hälfte, und obwohl KRÜ zurückschlug und die Runden 14 und 15 gewann, blieb Fnatic mit den Füßen auf dem Boden. In Runde 16 setzten sie die südamerikanische Mannschaft unter Druck, indem sie den Spike entschärften. KRÜ hätte die Map fast gewonnen, nachdem sie die nächsten beiden Runden für sich entscheiden konnten, aber Runde 19 fiel zu Gunsten von Fnatic aus, so dass das Spiel auf Map 3, Split, entschieden wurde.

Map 3: Split

Es war ein erbitterter Fight, als das Spiel auf die dritte und letzte Map ging. In der ersten Hälfte verschärfte KRÜ seine Verteidigung und heizte Fnatic so richtig ein. Aber auch Fnatic schaltete nochmal einen Gang hoch. Beide Teams gewannen abwechselnd Runden, aber KRÜ war immer einen oder zwei Schritte voraus, und am Ende gewannen sie die Halbzeit mit 7:5.

In der Offensive gewann KRÜ die Runden 1, 2 und 3 und baute damit seinen Vorsprung auf 10:5 aus. In Runde 16 entschärfte Fnatic den Spike, um die Niederlage zu verhindern, aber KRÜ war noch nicht fertig. Sie gewannen zwei weitere Runden und der Sieg war schon fast in trockenen Tüchern, bis Fnatic in zwei Runden stark zurückkam. Sie entschärften den Spike in den Runden 19 und 20 und holten sich in diesen Runden den Sieg.

Aber KRÜ hatte zu hart gekämpft, um sich diesen Sieg entgehen zu lassen. In Runde 21 taumelten sie auf den B-Platz, wo sie ihren Gegner ausschalteten und sich ins Halbfinale schossen. Damit endete das Turnier für Fnatic, während KRÜ nun am 11. Dezember im Halbfinale gegen Gambit Esports antreten wird.