iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
fragstereditorial | August 9, 2022

VCT EMEA LCQ: Der Kampf um die Champions Plätze startet

Die Vorbereitungen für das größte Turnier des internationalen Valorant Wettbewerbs Champion 2022 ist im vollen Gange. Zehn der Sechzehn Kandidaten haben sich für dieses bereits qualifiziert. Die verbleibenden Plätze werden durch die individuellen Last Chance Qualifier ausgespielt. Auch unsere EMEA-Region hat solch ein Turnier. Über den Verlauf von diesem hält euch Fragster auf dem Laufenden.

Turnierformat

Wie die meisten internationalen Ausscheidungsturniere wird dieses Turnier im Double Elimination Modus ausgespielt. Das heißt, dass jedes Team nach einer Niederlage früh im Turnier die Möglichkeit hat sich im Lower Bracket zu retten. Erst eine Niederlage im Lower Bracket eliminiert das Team endgültig aus dem weiteren Turnierverlauf. Der Gewinner dieses Turniers qualifiziert sich, wie schon erwähnt, für das Hauptevent das Valorant Champions 2022.

G2 Esports vs. OG London United (0:2)

Hierbei handelt sich um das einseitigste Aufeinandertreffen dieser Turnierphase. OGLU nahm hier G2 genüsslich auseinander. Multikills von Auni ‚Avova‘ Chahade und Aaro ‚hoody‘ Peltokangas brachten G2 einzelne Rundensiege eine. Trotzdem wurden sie mühelos 13:5 auf Haven und 13:6 auf Ascent vom Server gefegt.

M3 Champions vs. Acend (2:1)

In dieser Partie trafen die letztjährigen Champions Finalisten aufeinander und entsprechend war es spannend. Zunächst ging M3C mit 6:0 in Führung, getragen von Ayaz ‚nAts‘ Akhmetshin. Acends Ondřej ‚MONSTEERR‘ Petrů, Patryk ‚starxo‘ Kopczynski und Vakaris ‚vakk‘ Bebravičius brachten die Hälfte zum 6:6 Remis zurück. Dieses Momentum ließ Acend sich nicht mehr nehmen und brachte Split souverän mit 13:9 durch.

Auf Breeze lag M3C zunächst 2:5 hinten, holte dann aber gleich fünf Runden in Folge zum Seitenwechsel. Im zweiten Durchgang gab es ein wildes Hin-und-her zu begutachten. Timofey ‚Chronicle‘ Khromov holte für M3C die Pistol. Dann kam aber das Thrifty von ACE, was M3C in die Eco zwang. Es folgten zwei solide Waffenrunden von M3C, sowie zwei von ACE. Bei einem Stand von 10:9 für M3C konnten diese sich endlich durchsetzen und drei verbliebenen vier Runden für sich entscheiden und damit Breeze mit 13:10 holen.

Der Decider dieser Partie war Fracture, wo M3C überraschend ohne Breach und Brimstone und stattdessen mit Fade und Astra ins Rennen ging. Die Taktik ging jedoch voll auf und so brachte M3C gleich neun Runden in ihrer Verteidigung durch. Gleich nach dem Seitenwechsel verwandelte M3C vier weitere Runden, was sie zum vor den Matchpoint brachte. Acend wendete zwei Runden ab, scheiterte dann jedoch, womit es 13:6 am Ende auf Fracture stand.

Team Liquid vs. BBL Esports (2:0)

Die Partie startete auf Ascent und hatte wenige Highlights. Trotzdem war es durchweg spannend, denn die Teams wechselten sich mit Rundensiegen ab. Zur Halbzeit stand es 7:5 für BBL. Dann sicherte sich TL aber die folgende Pistol zum 7:7 Gleichstand. Es blieb weiter spannend bis TL bei einem Stand von 11:00 endlich in Führung ging. Dann zog BBL ihr Timeout aber konnte nur noch eine Runde holen bevor TL die Map mit 13:11 für sich entschied.

Icebox, TLs Mapwahl, entpuppte sich als eine absolute Klatsche für BBL. Ohne Gegenwehr marschierte TL mit 13:1 durch die Partie. Anzumerken ist, dass es sich dabei um keine Ausnahmeleistung eines einzelnen Spielers handelte, sondern um eine Teamleistung.

Guild Esports vs. Natus Vincere (1:2)

NAVI schoss von Anfang an aus allen Zylindern und sicherte sich eine 5:1 Führung auf Haven. Ein unglaublicher 1vs5-Clutch von Leo ‚Leo‘ Jannesson gab GES Hoffnung, es blieb jedoch bei einer deutlichen 8:4 Führung für NAVI im ersten Durchlauf. Dann wachten Saif ‚Sayf‘ Jibraeel und Nikita ‚trexx‘ Cherednichenko auf und erspielten GES sogar die 11:10 Führung. Die Mühe war jedoch vergebens, denn letztendlich machte NAVI den Deckel zu mit drei aufeinanderfolgenden Runden zum 13:11 Mapsieg.

Es folgte Split, wo GES selbst astrein in die Partie fand und sich eine 6:1 Führung erspielte. Wohingegen NAVI ihre Führung auf der vorherigen Map ausbauen konnte, gab GES alle weiteren Runden der ersten Hälfte zum 6:6 Gleichstand ab. Auch nach der Halbzeit blieb es knapp. Bei einem 11:11 drehten aber erneut Saif ‚Sayf‘ Jibraeel und Leo ‚Leo‘ Jannesson auf und zogen GES über die Ziellinie zum 13:11.

Auf Icebox war NAVI wieder an der Reihe stark vorzulegen. Diese holten gleich acht Runden im ersten Durchlauf. In der Verteidigung ankommen, leistete GES zunächst starken Widerstand, indem sie fünf der sechs gespielten Runden für sich entscheiden konnten. Am Ende war es jedoch Artur ‚7ssk7‘ Kurshin der NAVI vier Runden in Folge bescherte zum 13:9 Sieg.

Nächste Runde

In den nächsten Tagen treten OG London United gegen M3 Champions und Team Liquid gegen Natus Vincere im Upper Bracket gegeneinander an. Im Lower Bracket hingegen geht es in den Partien G2 Esports gegen Acend, sowie BBL Esports gegen Guild Esports um alles.