iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
fragstereditorial | August 12, 2022

VCT EMEA Last Chance Qualifier geht in die nächste Runde

Der VCT Last Chance Qualifier der EMEA Region ist fortgeschritten und bereits vier Teams sind ausgeschieden. Entsprechend ist es an der Zeit die vergangenen sechs Partien der zweiten Runde Revue passieren zu lassen.

Die vermeintlichen Underdogs konnten für die ein oder andere Überraschung sorgen und wir mussten uns schon von ein paar der Favoriten des Turniers verabschieden. Wir haben die Matches der letzten Tage für euch zusammengefasst.

OG London United vs. M3 Champions (1:2)

Im ersten der zwei ausgetragenen Upper Semifinals traten OGLU gegen M3C an und mussten sich geschlagen geben. Die Partie war ziemlich einseitig auf allen drei Maps. Vier OG Spieler beendeten den Tag mit einer zweistellig-negativen Abschussstatistik. Auf Bind, OGs Mapwahl, hatten sie einen zunächst sauberen Start und konnten 7 Runden zum Seitenwechsel klar machen, wurden dann aber 13:8 niedergemäht.

Auf Icebox brachte es OG sogar in die Overtime, die sie gewinnen konnten. Ausschlaggebend für dieses Ergebnis waren Lukas ‚feqew‘ Petrauskas und Michał ‚MOLSI‘ Łącki, die zum Ende der Partie starke Leistungen ablieferten. Auf Ascent fuhr M3C fort ihre Dominanz auszuspielen und schloss auch diese Karte 13:8 souverän ab.

Team Liquid vs. Natus Vincere (2:0)

Das zweite Aufeinandertreffen im Upper Semifinal dürfte so einige überrascht haben. NAVI, die knapp an der Masters Teilnahme vorbeigeschrammt sind, gingen sicher als Favorit in die Partie, scheiterten dieses Mal aber deutlich an TL. Das lag mit Sicherheit daran, dass gleich drei Spieler einen besonders guten Tag hatten und an unterschiedlichen Stellen dieses Matches TL über die Ziellinie hieven konnten.

Breeze, NAVIs Mapwahl, wurde durch häufige Entries von Elias ‚Jamppi‘ Olkkonen und Adil ‚ScreaM‘ Benrlitom entschieden. Die Karte ging letztlich mit 13:9 an TL. Fracture war sogar noch knapper. Glücklicherweise drehte hier Dom ‚soulcas‘ Sulcas für TL auf und machte den Unterschied. Ob cleverer Einsatz von Utility, saubere Entry Frags oder Multikills – der Junge hat an diesem Tag auf allen Leveln überzeugt. Entsprechend ging auch Fracture, dieses Mal 13:11, an TL.

G2 Esports vs. Acend (2:1)

In der ersten von vier Ausscheidungspartien konnte sich G2 gegen ACE durchsetzen, obwohl sie auf ihrer Mapwahl deutlich mit 8:13 unterlagen. Besonders interessant an diesem Ergebnis ist es, dass es bei ACE keinen wirklich herausstechenden Spieler gab, sondern man von einer souveränen Teamleistung auf Fracture sprechen kann. Es folgte eine äußerst bizarre zweite Karte, wo ACE auf dem Papier weiterhin dominierte aber die zwei Controller Mains Johan ‚Meddo‘ Lundborg und Auni ‚AvovA‘ Chahade G2 einen knappen 13:11 Sieg auf Haven schenkten.

Durch den vorherigen Sieg beflügelt, begann G2 auf Bind einen dominanten Durchmarsch umzusetzen. Insbesondere weil Žygimantas ‚nukkye‘ Chmieliauskas endlich ins Spiel fand, verteidigte G2 gleich neun Runden zum Seitenwechsel. Dann schnappte sich ACE noch einmal die Pistol- und Folgerunde, musste sich dann aber geschlagen geben. Der Decider in dieser Partie ging mit 13:5 an G2, was bedeutet, dass ACE ausscheidet.

BBL Esports vs. Guild Esports (0:2)

Auch in dieser Partie handelte es sich um ein Knock-Out Match, in dem sich BBL geschlagen geben musste. In einer unglaublich überlegenen Manier fegte GES ihren Gegner vom Server. Obwohl BBL die ersten beiden Runden der Partie durch Clutches von Ali ‚AsLanM4shadoW‘ Balta in der Pistolenrunde an BBL gingen, gingen alle bis auf eine weitere Runde an GES, womit sie Haven 13:3 nach Hause bringen konnten.

Vor allem in der ersten Hälfte der zweiten Karte, Fracture, sah BBL ausgesprochen gut aus und konnte eine 7:5 Führung hinlegen. Dann drehte GES aber den Spieß um und erspielten sich auch die zweite Map mit einem Endpunktestand von 13:10. Damit schied auch BBL aus dem LCQ aus.

Natus Vincere vs. G2 Esports (0:2)

Ein Match, würdig für das Finale, wurde früh im Lower Bracket ausgetragen. Entsprechend blieb die erste Karte spannend. Oscar ‚Mixwell‘ Cañellas führte G2 auf Bind zum Sieg. Mikhail ‚Duno‘ Fokin hingegen versagte auf Fade mit nur einem Assist. Die Map ging mit 13:10 an G2. Auf Haven, NAVIs Mapwahl, muss man von einem kollektiven Komplettausfall von NAVI sprechen. G2 erschoss sich elf Runden in Folge und beendete die Karte zügig mit 13:3.

OG London United vs. Guild Esports (2:0)

Die zweite große Überraschung des Turniers vollzog sich in diesem Aufeinandertreffen. Ein weiterer Favorit für den Turniersieg, namens GES, unterlag OGLU. Das Unglück, aus Sicht von GES, begann auf Breeze. Es stand zwischenzeitlich 12:11 für sie. Weil sie die Kiste aber nicht zumachten, ging es in die Overtime, die sich OGLU schnappen konnte. Auch Haven blieb recht knapp, bis bei einem Stand von 8:10 OGLU einen Schalter umlegte und die restlichen fünf Runden in Folge an sich reißen konnte, zum 13:10 Endergebnis.