iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
fragstereditorial | September 12, 2022

VCT Champions – EMEA mit großen Problemen in den Playoffs

Nach einer überaus spannenden Gruppenphase geht das größte Turnier in Valorant in die Playoffs. Zwischen dem 09. und 18. September spielen die besten Teams der Welt, um über $1.000.000 Dollar und natürlich das Recht, sich Champions nennen zu dürfen.

Wir haben drei EMEA Repräsentanten in Form von FunPlus Phoenix, Team Liquid und FNATIC im Rennen. Auch qualifiziert haben sich zwei nordamerikanische Teams, nämlich OpTic Gaming und XSET. Die verbleibenden Plätze gehören DRX aus Südkorea, Leviatán aus Chile und LOUD aus Brasilien.

Viertelfinale

DRX vs. FunPlus Phoenix (2:0)

Man könnte dieses Match das vorzeitige Grand Final nennen. FPX besiegte vor knapp zwei Monaten DRX haushoch. Doch seitdem wirkte DRX wie ausgetauscht. Es ging zuerst auf Ascent. Runde um Runde steigerten sich die unterschiedlichen Spieler. Pontus ‚Zyppan‘ Eek schoss FPX in die Verlängerung. Ardis ‚ardiis‘ Svarenieks lieferte ein unglaubliches 1v3 in der ersten Verlängerung und verhinderte die direkte Niederlage. Dann waren es Yu ‚BuZz‘ Byung-Chul und Kim ‚stax‘ Gu-taek, die DRX im Rennen hielten. Nach drei unglaublichen Verlängerungen konnte sich DRX um Haaresbreite zum 19:17 Sieg auf Ascent durchsetzen.

Dann ging es auf Breeze für die beiden Teams. FPX entschied sich dort ohne Chamber und klassischen Initiator anzutreten und wurde auf ganzer Linie dafür bestraft. Ohne große Gegenwehr nahm DRX Räume ein, erspielte sich so Runden und gewann so letztlich die zweite Karte dieser Partie mit 13:05.

Leviatán vs. LOUD (2:0)

Das südamerikanische Derby zwischen LEV und LLL war ein absolutes Spektakel. LEV wird sich äußerst geärgert haben, nachdem sie Icebox mit einer 12:06 Führung abgegeben haben. Besonders ärgerlich war dies für Francisco ‚kiNgg‘ Aravena, der 26 Abschüsse auf der ersten Karte hingelegt hat und trotzdem verlor. Letztlich stand es 14:12 für LLL auf Icebox. Auch auf Haven glänzte Francisco ‚kiNgg‘ Aravenau, doch letztlich behielt LLL die Oberhand und holte die Map mit einem 13:06.

OpTic Gaming vs. Team Liquid (2:1)

Das erste Derby zwischen EMEA und NA hätte nicht spannender sein können. Nach einer dominanten ersten Map von TL, die sie 13:07 gewannen, kämpfte sich OPTC auf den beiden anderen Maps zurück. Während OPTC die äußerst umstrittene Breach Neon Strategie spielte und damit auf Breeze scheiterte, fanden sie deutlich einfacher in die Partie auf Bind. Die erste Hälfte auf Bind blieb mit 7:5 für die Nordamerikaner recht knapp.

Nach dem Seitenwechsel sah TL jedoch keine Sonne und gab die Map mit 13:08 an OPTC ab. Den Abschluss dieses Aufeinandertreffens gab es auf Ascent, wo Jaccob ‚yay‘ Whiteaker eine Ausnahmeperformance im Angriff abliefern konnte. Gleich zehn Runden im ersten Durchlauf konnte sich OPTC sichern. Auf der zweiten Hälfte startete TL zwar noch ein kleines Comeback, konnte jedoch nur Ergebniskorrektur betreiben. Letztlich ging auch die dritte Karte mit 13:08 an OPTC.

XSET vs. FNATIC (2:0)

Auch FNC konnte das Worst Case Scenario aus europäischer Sicht nicht verhindern. Es sah so aus, als ob FNC von XSETs Pearl Wahl überrascht wurde. Einige Male zeigte XSET kreative Varianten. Gepaart mit einer unglaublichen Schussgewalt von Matthew ‚Cryocells‘ Panganiban, brachte XSET über die Ziellinie bei einem Stand von 13:08.

Auf Fracture sah FNC deutlich routinierter aus und konnte eine knappe 7:5 Führung im ersten Durchlauf für sich verzeichnen. In der Verteidigung angekommen konnte XSET jedoch das Tempo angeben und dadurch Ruhe in das Spiel reinbringen. Am Ende kam XSET genügend Runden zusammenkratzen zum 13:11 Endpunktestand, trotz einer monstermäßigen Performance von Nikita ‚Derke‘ Sirmitev.

Lower Bracket Round 1

FunPlus Phoenix vs. Leviatán (2:0)

Einmal mehr musste sich der Masters Sieger durch das Lower Bracket kämpfen und traf hier auf LEV. Auf Icebox sah man diese Ungleichmäßigkeit deutlich. Bereits aus anderen LEV Matches sah man, dass sie sehr auf eine Carry Performance von Francisco ‚kiNgg‘ Aravena angewiesen sind. Diese gab es auf Icebox nicht und so zerstörte FPX sie mit 13:06. Wie schon in der Partie zuvor fühlte sich LEV deutlich sicherer auf ihrer eigenen Map, Ascent, und holte einige Runden. Am Ende zeigte sich FPX souverän und brachte die Karte 13:11 durch.

Team Liquid vs. FNATIC (0:2)

Und auch das zweite Ausscheidungsspiel hatte ein spürbares Leistungsdefizit zwischen den Teams. Von Anfang an dominierte FNC die Partie auf Bind. Vor allem der Lokalmatador Emir Ali ‚Alfajer‘ Beder zeigte eine Menge Einzelaktionen zu bieten und die Menge vor Ort tobte. Die Karte ging mit 13:06 an FNC. Haven lief nicht anders. FNC war auf allen Ebenen überlegen und beendete die Map mit einem 13:07.