Image
Icon
Fabio | August 18, 2021

VCT Challengers EMEA: Acend und SuperMassive fahren nach Berlin!

SuperMassive Blaze wüten durch das Bracket und konnten sich als Überraschungsteam des Turniers ganz weit nach vorne bewegen. Sie stehen nun mit Acend im Upper Bracket Finale, sind bereits sicher für Masters Berlin qualifiziert, und können jetzt noch um den Einzug ins Finale kämpfen!

Die Türken haben sich bislang an G2 Esports und FunPlus Phoenix vorbeigespielt. Letztere sind schon vor Tagen aus dem Turnier geflogen. SuperMassive sind die letzten türkischen Vertreter, nachdem Oxygen und Fire Flux Esports sich beide in der ersten Lower Bracket Runde verabschiedet hatten. Aber auch der osteuropäische Kader hat einen Verlust hinnehmen müssen, denn Natus Vincere sind ebenfalls raus. EU bleibt vorerst die stärkste Region bei den Challengers EMEA Playoffs, aber das wird sich bald noch ändern.

WIE STEHT ES UM EU?

Diesmal schafft die EMEA-Region es nicht, nur ihre EU-Vertreter zu Masters zu schicken. Fnatic hatten die Teilnahme verpasst und auch Liquid schwächeln im Lower Bracket. Acend sind zwar qualifiziert, aber SuperMassive Blaze nehmen ebenfalls schon einen Spot ein. Über’s Lower Bracket können sich theoretisch noch G2, Liquid, Guild, und Giants qualifizieren. Leider ist das Turnier aber so aufgebaut, dass Guild und Giants sich gegenseitig aussieben müssen. Anschließend darf der Sieger dieser Auseinandersetzung dann gegen G2 ins Rennen gehen. Damit steht also fest, dass von diesen dreien lediglich ein einziges Team das Ticket nach Berlin buchen kann.

Zumindest ist damit garantiert, dass ein weiteres EU-Team zum Masters-Turnier weiterziehen darf. Für den letzten Spot muss die Region auf Liquid hoffen, die aber an forZe und Gambit vorbei müssen. Die geballte CIS-Kraft könnte zu viel für Adil “ScreaM” Benrlitom und Co. sein, die schon im ersten Match gegen Natus Vincere versagt hatten.

Bislang konnte Baran “Izzy” Yılmaz sich mit einer unglaublichen Einzelleistung verdient machen. Der türkische Spieler liefert einen 308er Average Combat Score und eine 1.85er KD. Da kann kein Spieler mithalten, nicht einmal ScreaM! Die belgische Headshot-Maschine steht aber selber positiv da und ist trotz der wackligen Performance von Team Liquid ganz oben mit dabei. Acend haben ihren türkischen Spieler, Mehmet Yağız “cNed” İpek, ebenfalls gut platziert. Er glänzt mit einer 1.57er KD.

DIE LETZTEN ZWEI SLOTS

Selbstverständlich streben alle noch verbleibenden Teams nach dem Sieg bei den EMEA Playoffs. Die Qualifikation zu den Masters in Berlin steht aber immer noch im Vordergrund und so wird es in den letzten Tagen darum gehen, genau das zu erreichen. Acend und Supermassive brauchen sich dahingehend keine Sorgen mehr zu machen, aber Liquid, forZe, Gambit, Guild, Giants und G2 sind nach wie vor im Rennen.

Hier gibt es keine klaren Favoriten. Auch wenn G2 und Gambit es bislang am weitesten geschafft haben, waren sie gegen die Upper Bracket Sieger genau so chancenlos. Der Wettkampf bleibt also offen und wir können gespannt darauf warten, wer das Lower Bracket überlebt und endlich in den Offline-Wettkampf nach Berlin ziehen darf.