Valorant – Singapurischem Profi Spieler wird Betrug vorgeworfen

Singapurischer VALORANT-Spieler wird des Match-Fixings beschuldigt. 2Germsg, ein VALORANT-Spieler, der an mehreren Turnieren und Events teilgenommen hat, soll Matches manipuliert und durch Wetten auf das andere Team Profit gemacht haben. Die angeblichen Beweise sind jedenfalls schwer Belastend und weisen auf solch ein Vorgehen hin.

Schwere Vorwürfe direkt mit Beweisen

Calel, ein VALORANT-Spieler aus Singapur, veröffentlichte heute ein Dokument das Beweise dafür liefert, dass germsg angeblich Matches manipuliert hat, um Geld mit Wetten zu machen. Ein Screengrab zeigt germsg, wie er angeblich mehrere Wetten darauf platziert, dass BlackBird Ignis das andere Team namens Resurgence (das Team für das er zu der Zeit spielte) während des EPULZE Royal SEA Cups besiegen würde. Dieses Event war Teil der VALORANT Ignition Series.

Andere Screengrabs zwischen germsg und einer unbekannten Partei zeigen germsg, wie er erwähnt, dass er sich überhaupt nicht anstrengt und sich damit auf seine niedrige Kill-Death-Ratio im Match bezieht. Germsg spielt jetzt für das Team 600, das zuletzt an der VALORANT Champions Tour Malaysia und am Singapur Stage Two Challengers Two Event teilgenommen hat. Es gibt keine Beweise für weitere Spielmanipulationen, aber wenn die vorgelegten Beweise authentisch sind, ist nicht bekannt, wie viele Spiele genau absichtlich geworfen wurden.

Germsg hat auf diese Vorwürfe noch nicht reagiert. Es ist unklar, wie authentisch die vorgelegten Beweise sind, aber die Benutzernamen scheinen sich bei allen vermeintlichen Konten von germsg zu ähneln. Riot Games hat auch nicht auf die Anschuldigungen reagiert, aber es gibt wahrscheinlich genug Beweise für eine Untersuchung.