Valorant – Riot will bei ihren Agents an die Grenzen gehen

Riot will mit den Valorant Agenten in Episode 2 “die Grenzen verschieben”. Bis jetzt wurde in Valorant 13 Agenten veröffentlicht und alle haben ziemlich breite Rollen im Spiel ausgefüllt. Da jedoch immer mehr Agenten veröffentlicht werden und der Umfang der neuen Designs abnimmt, wird Riot keine Angst davor haben, “die Grenzen zu verschieben”, und das werden sie in Episode 2 tun. Mit nur 13 Agenten, aus denen man in Valorant wählen kann, ist die Variation ziemlich gering, verglichen mit Spielen wie Overwatch mit rund 40 Helden oder sogar League of Legends mit über 150 Champions. Das ist auch etwas, das man bei der Zusammenstellung eines Teams berücksichtigen muss. Es gibt nur wenige Agenten mit Smokes und Flashes, und man braucht diese Utility. Das schränkt die Spielstile wirklich ein, hilft aber gleichzeitig, das Spiel ausgewogen zu halten.

Was will Riot ändern?

Allerdings ist Riot nicht zufrieden mit dem, was sie derzeit haben. Sie haben schon früher darauf hingewiesen, dass sie irgendwann 50-60 Agenten veröffentlichen wollen. Das würde eine große Anzahl von Rollen abdecken, aber es würde einige Innovationen erfordern. Riot hat keine Angst davor, die Grenzen zu verschieben – und ähnlich wie das berüchtigte CertainlyT in League of Legends, wollen auch die Designer der Agenten neue Wege beschreiten.

“Unser Ziel bei den Agenten war von Anfang an, dass sie einen einzigartigen Platz im Line-up haben. Jedes Mal, wenn ein neuer Agent auftaucht, fühlt sich das Spiel frisch an und bringt euch dazu, all eure aktuellen Taktiken zu überdenken und neue Fähigkeiten zu entwickelt”, erklärte der Charakterproduzent John Goscicki den Spielern in einem Blogbeitrag vom 16. Dezember. “Jetzt, da die Grundlagen vorhanden sind, werden wir mehr Risiken eingehen mit dem, was jeder Agent in das Spiel einbringt, einige Grenzen verschieben und weiterentwickeln, was in einem Fähigkeitsbasierten Tac-Shooter möglich ist.”

Während er nicht näher darauf einging, was genau Riot im Detail plant, gab er Details über Agent 14 heraus – Valorants nächste Veröffentlichung, die mit Episode 2 Act 1 kommt. “Das Jahr wird mit einem Duellanten für alle “Lurker” da draußen aufreißen, der euch auf Trab halten wird”, fügte er hinzu. Von dort aus will Riot die Kontroll und Initiator Klassen ausbauen, um “die Leute zu ermutigen mit ihren Teamkollegen zu spielen.”

“Wir glauben, dass es helfen wird, die Initiator- und Controller-Rollen ein wenig teamorientierter zu machen. Schon vor dem Start des Spiels hatten wir das Gefühl, dass es einige Lücken in den Fähigkeiten der Agenten gab”, so Goscicki.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.