iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
mara | September 23, 2022

VALORANT-Profis auf der Suche nach VCT-Partnerteams

Der kanadische VALORANT-Profi Joshua “Steel” Nissan wird ein Free Agent, da T1 seinen Fokus auf die VCT Asia Partnerliga verlagert. Der Profi gab nun bekannt, dass er seine Optionen in Nordamerika prüft, nachdem T1 in die asiatische Partnerliga aufgenommen wurde.

Steel bleibt vorerst bei T1 unter Vertrag, aber er machte deutlich, dass er “nach Optionen” in einer der nordamerikanischen Organisationen sucht, die sich einen Platz in der amerikanischen Liga gesichert haben. Steel schließt sich im Kampf um einen Platz in einem der nordamerikanischen Partnerteams anderen talentierten Kapitänen, wie OpTic Gamings Pujan “FNS” Mehta, XSETs Rory “dephh” Jackson und The Guards Jacob “valyn” Batio an.

T1 trennt sich von Steel

In seiner Ankündigung sagte Steel:

Als IGL habe ich eine sehr klare Vorstellung davon, wie ich erfolgreich sein kann, und ich möchte mit Leuten zusammenarbeiten, die dieselbe Vision teilen und danach streben, die Besten zu sein.

In Anbetracht der Tatsache, dass Steel speziell in der Partnerschaftsliga spielen möchte, sind die einzigen Optionen, die er hat, Sentinels, 100 Thieves, Cloud9, NRG und Evil Geniuses, falls er für ein nordamerikanisches Team spielen und nicht nach EMEA umziehen möchte. Steel ist seit seinem Rücktritt vom kompetitiven CS:GO im August 2020 in VALORANT aktiv.

Der erfahrene Kapitän unterschrieb im September 2020 bei 100 Thieves und spielte in den ersten Tagen der Profiszene eine wichtige Rolle bei den Erfolgen des Teams, das im Dezember 2020 First Strike North America und im April 2021 die VCT North America Stage Two Challengers gewinnen konnte.

Der Konkurrenzkampf beginnt

100T setzte Steel im September 2021 auf die Bank, bevor er bei T1 unterschrieb, um in der Saison 2022 zu spielen, einem Jahr, in dem seine Mannschaft nie richtig in Schwung kam und alle VCT-Turniere im Inland verpasste. Es wird ein harter Wettkampf unter den IGLs erwartet, wenn die nordamerikanische Mannschaft nach der Partnerschaft in den Startlöchern steht. Steel schließt sich im Kampf um einen Platz in einem der nordamerikanischen Partnerteams anderen talentierten Kapitänen, die sich jetzt neu umschauen an, wie OpTic Gaming Pujan “FNS” Mehta, XSET Rory “dephh” Jackson und The Guard Jacob “valyn” Batio.

Auch OpTic Gaming, die nordamerikanische Organisation, die vor allem für ihr unglaublich erfolgreiches Call of Duty-Team bekannt ist, hat es leider nicht in die Auswahl geschafft. Für den Fall, dass die Organisation die strengen Kriterien von Riot nicht erfüllt, erhielt Jaccob “yay” Whiteaker von OpTic grünes Licht von der Geschäftsleitung, um seine Optionen für das nächste Jahr zu prüfen.

Gestern Abend gab Yay bekannt, dass OpTic ihm erlaubt hat, neue Möglichkeiten für 2023 zu erkunden. Yay fügte hinzu, dass er für Möglichkeiten sowohl in der nordamerikanischen als auch in der EMEA-Region offen sein wird. Obwohl OpTic yay grünes Licht gegeben hat, die besten aktuellen Angebote zu finden und das am besten geeignete Team auszuwählen, bleibt yay OpTic dankbar, dass sie einen Vertrauensvorschuss gegeben haben und ihm zu Beginn seiner VALORANT-Karriere eine Chance gegeben haben. Darüber hinaus verrät yay, dass OpTic ihm geholfen hat, zu dem Spieler zu werden, der er heute ist.

Bildnachweis: twitter.com/valorintel