Image
Icon
| Oktober 29, 2021

VALORANT – NA VCT LCQ: Jede Menge Upsets & Überraschungen

Gen.G hat Luminosity Gaming im NA VCT Last Chance Qualifier eliminiert, der FaZe Clan ist mit einer Niederlage gegen Version1 ausgeschieden und Rise hat Cloud9 Blue besiegt. Luminosity Gaming ist das erste Team das aus dem NA VCT Last Chance Qualifier ausgeschieden ist, nachdem sie gegen Gen.G verloren haben.

Beide Teams gingen mit einen Gleichstand von 6:6 auf Haven in die Halbzeit, aber Gen.G gewann die erste Map mit 13-9. Gen.G spielte weiterhin stark und ging mit 6-0 in Führung, bevor Luminosity Gaming die erste Runde und zwei weitere Runden gewann. Zur Halbzeit stand es dann 8:4. Ersatzspieler Temperature half Gen.G wieder in Führung zu kommen, aber Luminosity Gaming legte nach, bevor Gen.G die zweite Map mit 13:9 gewann. Damit ist Luminosity Gaming aus dem Wettbewerb raus.

FaZe fliegt raus

Auch der FaZe Clan ist beim NA VCT Last Chance Qualifier ausgeschieden, nachdem sie gegen Version1 unerwartet verloren haben. Die Fans hatten nicht unbedingt erwartet, dass der FaZe Clan den Qualifier gewinnen würde, aber trotzdem waren einige schockiert, dass sie so früh aus dem Turnier ausgeschieden sind.

Auf Icebox begann der FaZe-Clan mit einer starken Performance und gewann die ersten beiden Runden, aber Version1 zog in den nächsten neun Runden davon, bevor FaZe sie wieder aufhalten konnte. In der zweiten Hälfte der Map ging es mehr hin und her als in der ersten Hälfte, aber FaZe konnte die Verluste aus den neun Runden nicht mehr wettmachen und verlor Icebox mit 13:10.

Dann war es an der Zeit für FaZe, ihre Map-Wahl zu treffen. Sie entschieden sich für Breeze und es schien gut für sie zu laufen, auch wenn die erste Halbzeit unentschieden endete. In der zweiten Halbzeit holte Version1 auf und FaZe verlor Breeze mit 13:10. Der FaZe Clan hat eine chaotische Saison hinter sich und beenden den NA VCT Last Chance Qualifier auf einer eher düsteren Note.

Dafür hatte Rise seinen großen Auftritt, denn sie besiegten Cloud9 Blue im VCT Last Chance Qualifier und zogen ins obere Finale ein. Trotz einer Verbindungsunterbrechung, die dazu führte, dass die Map während der Verlängerung auf der ersten Map unterbrochen wurde, und einer intensiven Serie von drei Spielen hat Rise gewonnen und gezeigt, dass sie mittlerweile ein Name sind, mit dem man rechnen sollte.

Im ersten Spiel der Serie auf Breeze sah es so aus, als hätte C9 Blue die Kontrolle über das Geschehen, denn am Ende stand es 7:5 für die Angreifer. Doch Rise kämpfte in der zweiten Halbzeit mit allen Mitteln, um das Spiel auszugleichen und schafften es zu einem 12:12.

Doch kurz darauf gab es Verbindungsprobleme und das Spiel wurde auf den nächsten Tag verschoben. Anscheinend war eine Stromleitung wegen einem Gewitter ausgefallen.

Die Verzögerung konnte Rise jedoch nicht aus dem Konzept bringen und sie beendeten die erste Map der Serie mit 15:13. Rise begann die zweite Map auf Ascent mit sechs Siegen aber C9 schlug im zweiten Teil der Halbzeit zurück und gewann fünf Runden. C9 gewann die ersten beiden Runden der zweiten Hälfte, aber zwangen die zweite Map in eine weitere Verlängerung, mit der C9 Blue die Map mit 14:12 gewann. Auf der dritten Map setzte sich Rise durch und beendete die Serie mit fünf Runden Siegen in Folge.

Vom Underdog zum Favoriten

Rise hat zwei der besten Teams Nordamerikas besiegt und sich als eines der besten und aufstrebendsten Teams der Region erwiesen. Während viele Fans sie vor dem Last Chance Qualifier als Außenseiter betrachteten, haben sie gezeigt, dass das TEam großes Talent und Durchhalte-Power besitzt.

“Ehrlich gesagt haben viele Leute gesagt, dass wir nicht hier sein sollten, weil sie uns als Underdogs betrachten. Und ich habe uns auch als Außenseiter betrachtet, aber ich glaube fest daran, dass wir es verdient haben, hier zu sein. Und das haben wir wieder und wieder bewiesen”, sagte Supamen. “Und ich denke, man sollte uns nicht mehr auf die leichte Schulter nehmen. Und ich glaube, wir fühlen uns immer noch als das dunkle Pferd. Aber wir sind definitiv nicht der Underdog.”