Image
Icon
Fabio | Oktober 14, 2021

VALORANT Last Chance Qualifier: EMEA-Spitzenreiter und NA-Drama

RIOT haben sich in Nordamerika einen ordentlich Fauxpas geleistet. Beim Last Chance Qualifier der Region läuft nun wirklich alles schief und die Teams fragen sich ehrlich, was sie eigentlich vor Ort machen. Das EMEA-Event läuft währenddessen rund und wir wissen bereits, dass Liquid oder G2 Esports im Finale stehen werden.

Das Drama in NA

RIOT haben in Nordamerika ein Turnier auf die Beine gestellt, das in die Geschichte eingehen wird – nur leider nicht aus den richtigen Gründen. Alles fing mit den Covid-Tests an, die anstatt von PCR- nur Antigen-Tests waren. Aufgrund von örtlichen Regulierungen bedeutete das, dass ein falsch positiv getesteter Spieler selbst mit einem zweiten negativen Test in die Quarantäne geschickt werden musste.

Dazu kommt, dass die Computer auf dem Event für VALORANT unzureichend sind. In Benchmarks mussten sie mindestens 140FPS erreichen. Jeder Shooter-Spieler weiß, dass das kaum ausreichend für Amateur-Spieler ist, geschweige denn für richtige Profis bei einem der wichtigsten Events des Jahres. Aber das schlimmste kommt noch!

Die Spiele werden auf Online-Servern ausgetragen. Das heißt also, dass die Spieler aus allen Ecken Nordamerikas angereist sind, um dann auf den gleichen Servern zu kämpfen, die sie auch von zuhause aus benutzen würden! Nun sind sogar zwei FaZe-Spieler positiv getestet worden und das gesamte Team wird ins Hotel zur Quarantäne geschickt. Dort müssen sie über das WLAN des Hotels spielen, aber wenigstens haben sie ihre eigenen, viel stärkeren Computer dabei. Von kompetitiver Integrität kann man da nicht reden!

Bislang sind nur zwei Eröffnungsspiele und ein Upper Bracket Spiel ausgetragen worden. Die 100 Thieves sind bereits im UB Finale und warten dort darauf, dass der Rest des Events fortgesetzt wird. Währenddessen waren Gen.G. und Luminosity auf ihr Eliminationsspiel – doch wann das stattfinden wird, kann momentan niemand sagen.

Die Spitzenreiter in der EMEA Region

Das europäische Event verläuft derweil online und ohne nennenswerte Probleme. Mit Anubis Gaming und One Breath Gaming gibt es schon die ersten Teams, die ausgeschieden sind. G2 Esports und Team Liquid befinden sich beide in dem Upper Bracket Finale. Einer der zwei Teilnehmer wird also ins Große Finale einziehen und um den letzten VCT Champions Slot spielen. Bislang sind sie die klaren Favoriten, denn Liquid sind komplett ohne Probleme durch das Bracket gezogen. Nabil “Nivera” Benrlitom, der Bruder von Adil “ScreaM” Benrlitom, hat sich also schon als großartiges Upgrade fürs Team erwiesen.

G2 hatten mit Futbolist kleine Probleme. Sie wären auf der zweiten Map beinahe rausgeflogen. Nur ein 22-20 (!!) konnte sie auf die dritte Map retten, wo sie dann mit einem 13-2 siegreich waren.

Der EMEA-Wettkampf wird bald fortgesetzt. In Nordamerika warten die Teams noch auf die Bestätigung, dass sie zurück in die Veranstaltungshalle dürfen – auch wenn sie das Turnier genau so gut von zuhause aus weiterspielen könnten.