iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
fragstereditorial | Dezember 5, 2021

Valorant Champions Tour Tag 4 – Liquid besiegt Sentinels

Dieser Artikel ist Teil unserer Weihnachts-Schnitzeljagd (Teil 5).

 

Das Christkind ist nicht das einzige worauf man sich diesen Monat freuen kann, denn die VALORANT Champions Tour findet ebenfalls statt. Tag vier des VCT Champions war wirklich eine crazy Achterbahnfahrt. Das russische Team Gambit, die Gewinner der VCT Masters Berlin mussten alles geben um on top zu bleiben, während Sentinels und Team Liquid um ihr Ticket für das Viertelfinale kämpften.

In dem Spiel von Gambit Esports gegen die Vikings musste das russische Team ganz schön kämpfen, um in der Verlängerung von Map drei einen 2:1-Sieg erringen zu können. Obwohl die Vikings keine leichten Gegner sind, gilt Gambit als eins der besten Teams der Welt. Dementsprechend hoch waren die Erwartungen an Gambit, zu beweisen, dass ihr Sieg in Berlin keine einmalige Sache war.

Gambit vs. Vikings

Trotz eines 0:4-Rückstands zu Beginn des Spiels auf Split konnte Gambit die erste Halbzeit erfolgreich abschließen. Die CIS-Mannschaft gewann sieben der letzten acht Runden und ging mit 7:5 in die zweite Halbzeit. Die Vikings hatten in der Offensive nichts zu bieten und wurde von Gambit mit 13:6 überrollt.

Die Vikings haben sich für Bind entschieden weil sie unglaublich gut auf der Map sind. Ähnlich wie in der Serie gegen Team Secret wurde Gambit in der ersten Hälfte auseinander genommen und konnte sich in der zweiten Hälfte nicht mehr erholen. Im zweiten Spiel in Folge kamen die Vikings mit Schwung auf die Map. Das brasilianische Team konnte sieben der acht ersten Runden für sich entscheiden, bevor Gambit drei weitere Treffer landen konnte, um den Rückstand zumindest zu verringern.

Der Schaden war bereits in der ersten Hälfte angerichtet, doch die Vikings konnten die Ruhe bewahren und die Map mit 13:5 abschließen. Dies war bereits das zweite Mal in diesem Turnier, dass Gambit große Schwächen zeigte und noch nicht mal gegen einen der Turnierfavoriten gespielt hat. Danach ging es auf die dritte und letzte Map, Icebox. Die Vikings waren wieder einmal von Anfang an dominant und hatten dieses Spiel fest im Griff.

Das Problem für die Vikings war, dass sie mit der 9:3-Führung in die zweite Halbzeit gingen. Die 9:3-Führung hat sich als wenig aussagekräftig erwiesen, wenn man bedenkt, wie unbeständig die ersten Runden sind. Das bewahrheitete sich einmal mehr, als Gambit das Spiel in die Verlängerung zwang. Gambit Esports setzte sich durch, als sie es am meisten brauchten, und gewannen die Map und die Serie mit 2:1. Gambit ist damit das zweite EMEA-Team, das das Viertelfinale erreicht hat, nachdem Fnatic gegen die Vision Strikers gewonnen hat.

Team Liquid vs. Sentinels

Team Liquid spielte in der ersten Hälfte eher schlecht und brauchte eine herausragende Leistung, um die Map wieder zu ihren Gunsten zu entscheiden. Die Sentinels startete stark in die Halbzeit, konnte viele frühe Runden für sich entscheiden und beendete die Halbzeit mit einem 8:4-Score. Danach holte Liquid wieder auf und war damit auf Augenhöhe mit den Sentinels. Die Map ging in die Verlängerung und Team Liquid gewannen die Map mit 14:12.

Die Sentinels schlugen Liquid auf Breeze mit einem beeindruckenden Ergebnis von 13:2, eine der besten Maps des Turniers. Das Spiel war bereits in der ersten Hälfte so gut wie entschieden, denn die Sentinels gewann zehn Runden, Liquid nur zwei. Die Sentinels konnten die ersten drei Runden für sich entscheiden und die Serie ging in ein drittes Spiel.

Nach zwei sehr verschiedenen Spielen konnte sich Team Liquid wieder aufrappeln und sich einen Platz im Viertelfinale sichern. Diese Map entsprach eher dem Ergebnis auf Breeze, das Liquid mit 13:10 für sich entscheiden konnte. In den ersten Runden lieferten sich beide Teams einen Schlagabtausch. Leider war es für die Sentinels das letzte Mal, dass sie Liquid eine Runde abnehmen konnten. Liquid holte fünf beeindruckende Runden, um das Spiel mit 13-10 zu gewinnen.