Valorant Beta: Alles zu Anmeldung, Dauer, Release und Twitch-Drops

Der neue Taktik-Shooter Valorant von Riot Games schlug schon hohe Wellen, bevor die Beta Version freigegeben wurde. Dass der neue Shooter aus der Schmiede der League of Ledgens Macher stammt, sorgte schon für einen Hype um das Spiel, als noch so gut wie nichts darüber bekannt war.

Seit dem 7. April 2020 gibt es nun endlich die Beta Version von Valorant. Natürlich haben viele bereits sehnsüchtig darauf gewartet und warten genauso ungeduldig auf das Release-Datum.

Doch wie lange dauert die Closed Beta, wie kann man sich anmelden und wie erhält man die begehrten Twitch-Drops. Diese brennenden Fragen rund um den Shooter-Hype Valorant sollen im Folgenden geklärt werden.

Valorant Beta – Spielprinzip und Spielmodi

In Valorant treten zwei Teams mit jeweils fünf Spielern gegeneinander an. Dabei übernimmt jeder Spieler die Rolle eines Agents. Die Agents verfügen über unterschiedliche Fähigkeiten, die zum Teil gekauft oder erworben werden.

Fähigkeiten und Waffen werden in Valorant nach Ende einer jeden Runde mit einer Ingame-Währung gekauft werden. Das Geld wird durch Punkte und Gewinne, die im Laufe der Runden erzielt werden, verdient.

Im Spielmodus der Beta Version muss das angreifende Team eine Bombe platzieren und möglichst erfolgreich zur Explosion bringen. Aufgabe des verteidigenden Teams ist es, die Bombe zu entschärfen und die Explosion zu verhindern.

Der Spielmodus von Valorant Beta erinnert damit sehr stark an CS: GO. Das endgültige Spiel soll jedoch weitere Spielmodi enthalten, auf die zurzeit noch alle gespannt sein dürfen.

CS: GO gilt genau wie Overwatch als ein großes Vorbild für den neuen Taktik-Shooter. Und tatsächlich erinnert Valorant in vielen Details an diese beiden Games und verspricht damit mindestens genauso erfolgreich zu werden.

Wer erhält einen Zugang zur Beta Version?

Wie auch das endgültige Spiel, soll auch die Beta Version grundsätzlich für alle Gamer zur Verfügung stehen. Valorant wird in seiner endgültigen Fassung ein Free2Pay-Spiel für den PC sein. Die einzige Zugangsbeschränkung für das kostenlose Spiel ist die Altersfreigabe erst ab 16 Jahren.

Möglichst vielen Gamern zu ermöglichen Valorant zu spielen, war also ein wichtiges Kriterium im Konzept von Riot Games. Ähnlich wurde auch mit der Beta Version verfahren. Grundsätzlich kann jeder mit genügend Glück einen Zugangs-Key erhalten.

Dennoch ist Valorant Beta eine Closed Beta und damit nur einer begrenzten Anzahl von Spielern zugänglich. Die begehrten Zugangs-Keys werden daher mittels Losverfahren via Twitch-Drops vergeben.

Wie bekommt man einen Zugangs-Key?

Die Zugangs-Keys zu Valorant Beta werden ausschließlich über Twitch-Drops verteilt. Zum Erhalt eines solchen Keys sind also ein Twitch-Account sowie ein Valorant oder Riot-Account zwingend notwendig. Ein Riot-Account kann über die Riot Webseite angelegt werden.

Beide Accounts müssen anschließend verknüpft werden. Diese Verknüpfung kann über den Twitch-Account vorgenommen werden.

Damit sind die Grundvoraussetzungen zur Teilnahme an der Verteilung der Twitch-Drops erfüllt. Sinnvoll ist es zudem Valorant schon vor dem möglichen Erhalt eines Zugangs-Keys herunterzuladen. So kann bei einer erfolgreichen Teilnahme an der Verlosung der Keys mit dem Spiel sofort begonnen werden.

Sind die Grundvoraussetzungen in Bezug auf die notwendigen Accounts erfüllt, muss zur Teilnahme an der Vergabe der Twitch-Drops nur noch ein Stream angeschaut werden, in dem der Streamer Valorant spielt und die Drops verteilt.

Vergabe der Twitch-Drops

In der Anfangsphase der Vergabe der Twitch-Drops war das nur ausgewählten Streamern erlaubt. Inzwischen wurde die Berechtigung zur Vergabe der Drops auf alle Streamer erweitert, die Valorant spielen.

Die Twitch-Drops werden nach dem Zufallsprinzip unter den Zuschauern verteilt. Allerdings müssen die Zuschauer eine Mindestzeit beim Anschauen der Streams erfüllen, um überhaupt dabei zu sein.

Riot Games hat die Mindestzuschauzeit mit ungefähr zwei Stunden angegeben. Die Entwickler weisen gleichzeitig darauf hin, dass ein wahrer Marathon von vielen Zuschau-Stunden die Wahrscheinlich auf einen Drop-Erhalt genauso wenig erhöht wie das gleichzeitige Anschauen mehrerer Streams.

Vergabe der Zugangs-Keys

Wer zu den Glücklichen gehört, die einen Twitch-Drop erhalten haben, hat damit die Chance auch einen Zugang zu Valorant Beta zu erhaschen. Die Zugangs-Keys werden ebenso wie die Twitch-Drops nach dem Zufallsprinzip vergeben.

Ein Twitch-Drop ist also, ähnlich wie ein Los, nur die Zugangsberechtigung, um an der Endauslosung teilzunehmen. Wer einen Twitch-Drop erhalten hat, kann damit immer noch nicht sicher sein, auch einen Zugangs-Key zu Valorant Beta zu erhalten.

Wie lange wird das Closed Beta von Valorant laufen?

Der Starttermin für das Closed Beta von Valorant war der 7. April 2020. Wie lange diese Version laufen wird, ist noch ungewiss. Die Entwickler konnten bislang noch kein Enddatum nennen, räumten aber ein, dass Valorant Beta noch „eine ganze Weile“ laufen wird.

Kommt auch ein Open Beta von Valorant?

Ein Open Beta von Valorant ist zumindest im Moment von Riot Games nicht geplant. Die Entwickler erteilten einem Open Beta somit keine endgültige Absage, doch offensichtlich steht dieses Vorhaben momentan für Riot Games nicht zur Diskussion.

Spieler, die unbedingt eine Beta Version des Taktik-Shooters spielen wollen, müssen sich daher zunächst einmal damit begnügen, sich um einen der begehrten Zugangs-Keys zu bemühen.

Wann ist mit dem Release von Valorant zu rechnen?

Riot Games hat das Release von Valorant für Sommer 2020 angekündigt. Ein genaues Datum steht allerding noch nicht fest, oder wurde bislang nicht veröffentlicht.

Valorant wird dann für den PC herauskommen und kann kostenlos heruntergeladen werden. Ob es in Zukunft Versionen des Spiels für andere Plattformen geben wird, ist derzeit nicht bekannt.

Die Entwickler wollen sich vorerst ausschließlich auf die PC-Version konzentrieren, schließen aber nicht aus, dass es Valorant irgendwann vielleicht für PS4, Xbox oder eine andere Konsole geben wird. Auch eine mobile Version für Smartphones wurde nicht kategorisch ausgeschlossen. Das alles wird jedoch die Zeit zeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.