Image
Icon
| Januar 5, 2022

Uniliga – Wintersemester 2021/22

Berlin Phoenix bislang „nur“ auf dem zweiten Platz, doch die Entscheidung um den ersten Platz steht noch aus. Im Kampf um die Playoff Plätze wird es eng werden – eine kleine Vorentscheidung fällt in einem Nachholspiel. Neun offene Spiele in der regulären Saison und der Kampf bis zum Schluss.

Während sich die KIT SC Lawnmowers(Karlsruhe) und Berlin Phoenix wieder an der Tabellenspitze tummeln, muss der Vorjahresvierte noch zittern. Denn Shirma und Mokkie spielen nicht mehr für die Basilisken aus Berlin. Stattdessen müssen Yato und Suaheli, gemeinsam mit Hyrole in den letzten beiden Spielen wichtige Punkte sichern, um überhaupt noch in die Playoffs zu kommen.

Der Stand vor den letzten Spieltagen

Die Hälfte der zwölf Teams hat noch zwei Spiele offen und können sich so noch nach vorne kämpfen. Für Berlin Phoenix, die Düsseldorf Gaming Dragons(DG) und die OSGG Red Rocketeers geht es „nur noch“ um die Platzierung, alle drei Teams sind schon sicher in den Playoffs. Aber für OVGU eSports(Magdeburg), KIT SC Teem_E1nz und die erwähnten Basilisken geht es um mehr. Die Basilisken und die Magdeburger haben noch Chancen auf die Playoffs.

Die Rechnung für die Basilisken ist denkbar einfach, aus zwei Spielen muss es zwei Siege geben. Mit dem ersten gegen Magdeburg im Nachholspiel, könnte man sich schon auf einen Playoffspot vorschieben, wenn man denn die Magdeburger sweepen würden. Denn dann würden die Berliner mit einer Spieledifferenz von +/- 0 dastehen und damit an den HaiGuys aus Hamburg vorbeiziehen. Am letzten Spieltag würde man dann auf die punktgleichen Münchener treffen. Mit einem Sieg, in egal welcher Höhe, könnte man sich an diesen vorbeischieben und sich als fünfter Platz für die Playoffs qualifizieren.

So geht es weiter

Ein bisschen mehr Mathe und Glück braucht es da schon für die Ninjas aus Magdeburg. Zwei Siege müssen her, doch gibt Magdeburg zwei Spiele in den Best-Of-Five-Serien ab, wird es schon bedeutend schwerer in die Playoffs zu kommen. Mit dem ersten Sieg und maximal einem Spielverlust gegen die Basilisken könnte man sich auf den siebten Platz vorschieben. Am letzten Spieltag müsste man dann gegen die Uni Esport Dortmund Dromedare gewinnen. Währenddessen müsste mindestens München oder Hamburg verlieren und FHDW eSports(Bergisch Gladbach) dürfte nicht zu hoch gewinnen.

Für das letzte Team mit zwei offenen Spielen: KIT SC Teem_E1nz geht es lediglich um die Platzierung für die Playoffs gegen den Abstieg. Die rote Laterne können sie nicht mehr bekommen, dafür ist die Differenz von UED Damwild zu schlecht. Doch die Aufgaben in den letzten beiden Spielen könnten für KIT SC Teem_E1nz kaum schwerer sein, mit den DG Dragons(1. Platz) und den OSGG Red Rocketeers(3. Platz) warten zwei starke Kaliber auf das zweite Karlsruher Team.

Die Tabelle findet ihr hier und am 10. Januar wird sich final entscheiden, wer in die Playoffs um den Auf- oder den Abstieg kommt. Die Uniliga wird ausgewählte Spiele live auf ihrem Kanal streamen.