Image
Icon
Fragster | September 3, 2021

Twitch – Veröffentlicht Plan zur Bekämpfung von Hate-Raids

Twitch hat eine erste Reaktion auf die vermehrten Hate Raids veröffentlicht und die Streamer darüber informiert, dass sie an Tools zur Bekämpfung des Missbrauchs arbeiten. Seit geraumer Zeit setzen Trolls auf Twitch Bots ein, um Streamer in Schwierigkeiten zu bringen.

Sie versuchen oft, die Followerzahl eines Streamers in die Höhe zu treiben, um ihn zu sperren. Hinzu kommen die Bot-Raids bei denen, die Bots rassistische, sexistische oder homophobe Nachrichten in den Chat spammen. Viele Streamer und Zuschauer haben sich bei Twitch über die fehlende Hilfe beschwert.

Neue Funktion für alte Bots

Neuerdings werden diese Bots auch bei Hassangriffen eingesetzt. Bei diesen Angriffen, die sich hauptsächlich gegen Mitglieder der LGBTQ+ Community auf Twitch richteten, spucken Bots bösartige Nachrichten und Beleidigungen im Chat aus, um den Streamer und seine Community anzugreifen.

Da diese Angriffe immer häufiger vorkommen, haben die Creator von Inhalten Twitch gebeten, einzuschreiten. Die erste Reaktion von Twitch wurde von vielen kritisiert und führte zu dem Boykott #ADayOffTwitch, bei dem Streamer und Nutzer Twitch am 1. September boykottierten. Am Tag des Boykotts streamten 5.000 Streamer weniger und es waren rund 500.000 Zuschauer weniger als in der Woche davor.

Erste Reaktion von Twitch

Jetzt hat Twitch über sein Sicherheitszentrum eine weitere Reaktion veröffentlicht. Auf einer neuen, aktualisierten Seite weist Twitch darauf hin, dass Streamer, die von diesen Hassangriffen betroffen sind, die Moderation ihres Kanals vorübergehend verstärken können, indem sie Angriffe blockieren, eine erhöhte Stufe von AutoMod verwenden und andere Maßnahmen ergreifen.


Wie Twitch einräumt, handelt es sich dabei vorerst um vorübergehende Maßnahmen, während sie an Werkzeugen zur Bekämpfung der Hate-Raids arbeiten. “Belästigungen jeglicher Art, sei es in Form von Hate-Raids, bösartigem Spam oder anderen gezielten Angriffen, verstoßen gegen unsere Community-Richtlinien und widersprechen unseren Community Werten”, heißt es.

“Wir arbeiten weiterhin an neuen Funktionen, um Schaden durch böswilligen Spam, Botting und Raids zu verhindern, aber in der Zwischenzeit wollten wir die Tools hervorheben, die derzeit verfügbar sind, um diese Art von Verhalten zu bekämpfen. Wir wissen, dass viele Creator diese Strategien bereits anwenden und Taktiken und Tools untereinander ausgetauscht haben, und wir möchten sicherstellen, dass diese Informationen für andere, die sie benötigen, leicht zugänglich sind.”

Während sie auf die Entwicklung von Tools durch Twitch warten, haben einige Streamer auf Tools von Drittanbietern zurückgegriffen. Twitch merkt an, dass einige dieser Tools “hilfreich” sein könnten, aber wenn sie die Daten oder den Kanal eines Streamers gefährden, wird es für das Twitch Team schwierig ihnen zu helfen. Es ist bisher noch nicht bekannt, wann genau diese neuen Tools auf Twitch verfügbar sein werden, aber es ist klar, dass die Plattform versucht, ernsthaft gegen diese Angriffe vorzugehen.