Image
Icon
Fragster | August 23, 2021

Twitch – Streamer planen einen Streik wegen Hate-Raids

Protest gegen ‘Hate-Raids’: Twitch Streamer planen einen Streik. Mehrere Twitch-Streamer planen am 1. September 2021 nicht auf Twitch zu streamen um auf rassistische, sexistische, transphobe oder anderweitig fremdenfeindliche Angriffe gegen Streamer aus sozialen Randgruppen zu reagieren.

Zu diesen Angriffen gehören die von vielen Twitch-Nutzern als “Hate-Raids” bezeichneten Angriffe, bei denen Bot-Accounts den Chat von Streamern mit wiederholten Beleidigungen überfluten. Egal ob Nazi Bilder oder das Leaken von privaten Daten der Streamer, Beteiligte schrecken dabei vor nichts zurück.

Streamer reagieren

Raids sind ein beliebter Bestandteil der Streaming-Plattform. Ein Raid ist, wenn sich eine große Gruppe von Zuschauern einem Stream anschließt. Normalerweise geschieht das mit guten Intentionen.

Streamer, die ihre Übertragung beenden, leiten ihre Zuschauer am Ende ihres Streams dann an einen anderen Streamer weiter um diesen zu unterstützen. Aber in letzter Zeit haben Gruppen von Zuschauern die Streams von LGBTQ- und/oder weibliche Streamern überfallen, um homophobe, rassistische und frauenfeindliche Sprüche und Bilder zu verbreiten.

Anfang dieses Monats häuften sich diese Vorfälle bis zu dem Punkt, an dem der Hashtag #TwitchDoBetter auf Twitter zum Trend wurde. Der von dem Streamer ‘Rek It Raven’ ins Leben gerufene Hashtag lenkte die Aufmerksamkeit auf die mangelnde Reaktion der Plattform auf diese ‘Hate-Raids’.

Die derzeitigen Moderations-Tools von Twitch sind einfach nicht ausreichend, um mit diesen Raids umzugehen. Einige Streamer setzen zwar auf Tools von Drittanbietern, um die Situation zu lösen, würden es aber vorziehen, wenn Twitch selbst aktiv werden würde – schon allein deshalb, weil Twitch die Hälfte ihrer Einnahmen aus Abonnements und Donations kassiert.

Reaktion von Twitch nicht zufriedenstellend

Die Antwort von Twitch war ein halbherziges Einlenken: “Wir wissen, dass wir mehr tun müssen, um diese Probleme anzugehen”, gefolgt von einem Thread, in dem es heißt: “Wir arbeiten seit Monaten an der Erkennung der Bann-Umgehungen und an Verbesserungen für Konten, um dieses schädliche Verhalten zu bekämpfen. Während wir jedoch an Lösungen arbeiten, arbeiten böswillige User gleichzeitig daran, Wege zu finden diese zu umgehen – deshalb können wir nicht immer alle Details bekannt geben.”

Es reicht!

Vielen Streamern ist das einfach nicht genug. Sie planen, am 1. September zu streiken und fordern ihre Zuschauer dazu auf, Twitch an diesem Tag zu boykottieren. Unter dem Hashtag #ADayOffTwitch haben Streamer aus der ganzen Welt erklärt, dass sie sich diesem Protest aus Solidarität anschließen werden.

Ein kleiner Lichtblick

Auf Twitch passieren aber auch noch schöne Dinge: Als Rek It Ravens Kanal kürzlich von mehreren Hass-Attacken überschwemmt wurde, konterte Esportler Sean Plott, besser bekannt als Day [9], mit einem ‘Love Raid’, bei dem er Hunderte seiner Zuschauer in den Stream schickte, um die hasserfüllten Kommentare im Chat zu übertönen.

Zu sehen, wie sich Ravens Chat mit Herzen und Unterstützungsbotschaften füllte, war einer der wenigen positiven Momente in dieser sonst so deprimierenden Geschichte. Wir hoffen, dass sich an solchen schönen Aktionen in Zukunft ein Beispiel genommen wird. Lasst euren Lieblings-Streamern etwas Liebe da und verbreitet Positivität.