iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
leni | Januar 4, 2022

Twitch – 150 Leute in Geldwäsche-Skandal verwickelt

Mehrere Twitch-Streamer wurden in einen Geldwäscheskandal verwickelt, 40 Leute sind jetzt in der Türkei festgenommen worden. Um wen genau es sich handelt ist noch nicht klar. Bei vielen Donations und Bitspenden kam schon der Verdacht auf, dass es nicht mit rechten Dingen zugeht, dieser Verdacht wurde jetzt bestätigt.

Im Oktober 2021 gab es einen massiven Leak an Daten, bei dem einigen aufmerksamen Leuten auffiel, dass mit den Zahlen bei manchen Streamern irgendetwas nicht ganz stimmte. Der türkische Streamer Ahmet “Jahrein” Sonuç machte als erstes darauf aufmerksam, dass manche Spenden sehr shady wirkten.
Vor allem eine große Zahl an türkischen Streamern, die allerdings ziemlich klein waren und nicht viele Follower hatten, bekamen immer wieder große Summen – zwischen 500 und 10.000 Dollar – über Bits gespendet. Das fiel mit dem Daten-Leak auf und es wurde schnell klar, dass es sich um einen Scam handeln musste.

40 von 150 Leuten wurden schon verhaftet

Schon kurz nach dem Leak erklärte Twitch, dass sie gegen die Scammer vorgehen würden. Mittlerweile wurden 40 Leute genau deswegen verhaftet, denn die Bit-Spenden waren im Grunde eine langfristige Geldwäscheaktion. Die Scammer sollen angeblich mehr als 10 Millionen Dollar Geld über Twitch gewaschen haben.

Die türkische Nachrichtenagentur Demirören News Agency hat berichtet, dass die türkische Polizei 40 Personen in 11 Provinzen wegen dem Twitch-Scam festgenommen habe. Nach vier weiteren Verdächtigen wird gerade noch gesucht. Anscheinend hängen aber noch viel mehr Personen in diesem Scam mit drinnen. Insgesamt sind wohl 150 Leute an der Geldwäsche beteiligt.

 

twitch no scammer fragster titel

Abb. Twitch geht hart gegen Scammer vor, vor allem bei der Größenordnung Quelle: Twitter @twitch

Gegen die restlichen mehr als 100 Scammer wird im Moment noch ermittelt.

Man weiß noch nicht ganz genau wie der Scam zustande gekommen ist, aber man geht davon aus, dass Hacker Kreditkartendaten von irgendwelchen Personen gestohlen haben und dann mit Twitch-Streamern verhandelt haben, um ihnen große Geldbeträge über Bits zu überweisen. Die Streamer wiederum überwiesen dann 80 Prozent des Geldes auf verschiedene Bankkonten, die den Hackern gehörten, und behielten 20 Prozent für sich als “Lohn”. Und genau das ist Geldwäsche – und strafbar.

Warum waren so viele Minderjährige an dem Scam beteiligt?

Viele bekannte Namen wurden in die Sache hineingezogen oder gaben zu, dass sie wissentlich oder unwissentlich von dem Verfahren profitiert haben.

Unter diesen großen Namen befindet sich auch auch der 19-jährige Star-Spieler Mehmet Yağız “cNed” İpek, der im Valorant-Line-up für Acend spielt.
cNed bekam eine große Spende in Bits, die eventuell von einem Geldwäscher stammte und die er nicht meldete. Es ist aber nicht bekannt ob der Streamer wirklich in einen Scam verwickelt war – es kann auch einfach nur Zufall gewesen sein.

cned Scam Twitch Fragster Titel

Abb. Ob cNed in den Scam verwickelt war ist nicht bestätigt. Quelle: Twitter @LucasRojo

Acend verfasste kurz darauf ein Statement, indem sie ihren Spieler in Schutz nehmen und sagen, dass eine so große Spende nur einmal reinkam und er den Spender nicht kannte.
Was besonders besorgniserregend ist: Ein (anscheinend großer) Teil der Scammer ist noch minderjährig. Das heißt wiederum sie wurden möglicherweise auch von jemand anderem oder einer kriminellen Gruppe zur Geldwäsche angestiftet, aber das ist noch nicht bestätigt und bis jetzt reine Spekulation.

Falls die Scammer und Streamer für schuldig befunden werden, bleibt abzuwarten, welche Strafen verhängt werden und wie schwer sie sind.
Es wird wahrscheinlich noch eine Zeit dauern, bis alle 150 Beteiligten ausfindig gemacht worden sind, von daher wird auch das Strafverfahren noch nicht in nächster Zukunft stattfinden.