iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
leni | Dezember 3, 2022

Tom French verlässt 343 Industries nach 11 Jahren

Ein weiterer großer Name verlässt 343 Industries und sorgt damit für jede Menge Gerüchte. Der Creative Director von Halo Infinite’s Multiplayer Tom French hat seinen Job nach 11 Jahren gekündigt. Die Fans machen sich Sorgen um die Zukunft von Halo.

Nur einen Monat, nachdem sich Matt Booty, der Leiter der Xbox Game Studios, zu den schwachen Updates von Halo Infinite und den bevorstehenden Umstrukturierungen bei dem Entwickler 343 Industries geäußert hat, verlässt eine weitere hochrangige Persönlichkeit das Unternehmen.

Heute gab Tom French bekannt, dass er zurücktreten wird. Tom French war der Multiplayer Creative Director von Halo Infinite und beendet damit seine mehr als 11 Jahre währende Karriere als Entwickler von Halo.

“Nach über 11 1/2 Jahren bei Halo lege ich heute zum letzten Mal meine Spartan-Rüstung ab und mache mich auf den Weg zu neuen Abenteuern”, sagte er in einem Tweet. “Es war mir eine große Ehre, Teil eines Spiels gewesen zu sein, das ich als Spieler so sehr geliebt und als Entwickler so sehr bewundert habe. Ich könnte nicht stolzer auf meine Zeit bei 343 sein.”

343 verliert Tom French

In seiner beeindruckenden Zeit beim Entwickler war er zunächst als Missionsdesigner für Halo 4 tätig, aber erst seine Zeit als User-Generated Content Lead für Halo 5: Guardians machte ihn wirklich bekannt. Ihm haben wir es zu verdanken, dass die Vision für den Forge-Modus von Halo 5 entwickelt wurde. Tom French wurde schnell zu einer beliebten öffentlichen Figur, nachdem die Änderungen und Verbesserungen am Forge-Modus des Titels von allen Seiten gelobt wurden.

Bei der Entwicklung von Halo Infinite übernahm er eine weitere neue Aufgabe, indem er als kreativer Leiter des Mehrspielermodus die Vision für das neue “Free-to-Win”-Multiplayer-Erlebnis von Halo Infinite entwickelte. Diese Rolle hat er seit Dezember 2016 inne.

Mitarbeiter verlassen das Studio in Scharen

Tom French reiht sich in eine Reihe anderer großer Namen ein, die 343 Industries im Jahr 2022 verlassen werden. Dieser Trend begann mit dem Weggang von Multiplayer-Chef Andrew Witts im März und gipfelte in der Ankündigung, dass auch Firmengründerin Bonnie Ross im September das Unternehmen verlassen wird. So ein Wechsel ist meistens kein gutes Omen. Wenn gleich mehrere Mitarbeiter, die lange bei dem Unternehmen waren, gehen, dann könnte das u.a. heißen, dass es hinter den Kulissen nicht gut zugeht – und sowas hat oft auch Auswirkungen auf das Spiel. Diese Befürchtungen haben sich auch noch verfestigt, denn mehrere saisonale Veröffentlichungen haben sich stark verzögert.

Wie geht es für Halo weiter?

Trotzdem deutete Matt Booty in demselben Interview, in dem er über die Pläne für Veränderungen bei 343 Industries sprach, an, dass das Spiel noch eine vielversprechende Zukunft vor sich hat.

“Wir haben einige Änderungen in der Zusammensetzung des Teams, wir haben einige Änderungen in der Führung und wir müssen uns wirklich auf einen nachhaltigen Inhaltsplan konzentrieren und sicherstellen, dass wir den Spielern regelmäßige Updates bieten”, erklärte er im Gespräch mit dem Friends Per Second-Podcast. “Das ist im Moment unser Hauptaugenmerk: Lebensqualität für das Spiel und eine regelmäßige Kadenz von Inhalten. Wir wissen, dass es eine viel größere Nachfrage gibt und wir so viel mehr liefern könnten.”