iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
mara | November 24, 2022

TITANS schuldet zwei Spielern angeblich “mindestens 100K Dollar”

Ein CS:GO-Veteran behauptet, seine ehemalige Organisation schulde ihm “mindestens” 100.000 Dollar und Miikka “suNny” Kemppi ist nicht der einzige, der angeblich auf sein Geld wartet.

Die in der Schweiz ansässige Esport-Organisation TITANS schuldet angeblich mindestens zwei ihrer ehemaligen CS:GO-Spieler, dem ehemaligen ENCE-Schützen suNny und dem tschechischen AWPer Tomáš “oskar” Šťastný, Tausende von Dollar, wie oskar berichtet. Das TITANS-Projekt wurde im Oktober beendet, nachdem sich das Team nicht für das Europe Regional Major Ranking (RMR) Turnier der IEM Rio Major qualifizieren konnte.

TITANS haben nur einmal Lohn gezahlt

In diesem Monat wurden oskar, suNny, Anton “supra” Tšernobai und Trainer Serhii “lmbt” Bezhanov von der Organisation auf die Transferliste gesetzt. Oscar geht aber noch nicht in den Ruhestand, und 2023 werden wir ihn wieder im Trikot der SINNERS sehen. In einem Interview mit Playzone verriet die tschechische Legende sogar, was bei TITANS alles nicht funktioniert hat.

Jetzt, da Oskar zu seinem alten Team SINNERS zurückgekehrt ist, behauptet er, dass er während seiner neun Monate bei TITANS nur einen Gehaltsscheck erhalten hat und dass suNny in einer noch schlechteren Lage ist. Auf Playzone hat er von der Situation berichtet. Von Anfang an hat Oscar angedeutet, dass bei TITANS vieles nicht funktioniert hat und beschreibt, wie viel er in dieser Zeit tatsächlich verdient hat:

Sie haben versprochen, uns zu bezahlen, aber ich habe vier Monate auf mein erstes Gehalt gewartet. Als sie das Geld schickten, versprachen sie mehr, aber es kam nichts, so dass ich in diesen neun Monaten nur anderthalb Gehälter bekam.

Bei SunNy beträgt der geschuldete Betrag mindestens 100.000 Dollar.

Oskar bereut, SINNERS verlassen zu haben

Oskar sagte, dass er es bereut, die SINNERS verlassen zu haben, um für die TITANS zu spielen. Am meisten bedauert die tschechische Legende jedoch, dass ihn seine ehemaligen Kollegen aus seiner Zeit bei MOUZ nicht über die Probleme informiert haben.

SuNny und Imbt haben mir während meiner ganzen Zeit bei SINNERS geschrieben, dass ich mit ihnen spielen soll. Dem bin ich erlegen. In der ganzen Zeit, in der sie mir geschrieben haben, haben sie mir nicht ein einziges Mal geschrieben, dass es irgendwelche Geldprobleme gibt. Hätten sie mir Bescheid gesagt, hätte ich ein klares Signal bekommen, mich schnell davon zu trennen, Freunde machen noch keine Freunde.

“Ich habe viel am Computer gelacht, weil es so lächerlich war und ich dachte, ich wäre wirklich dumm, SINNERS deswegen zu verlassen”, sagte Oskar. Aber es lag nicht nur an den Bedingungen allein, auch spielerisch lief es nicht rund, wie die Ergebnisse zeigten. Hoffentlich bekommen die zwei Spieler noch ihr Geld und erleben bei den SINNERS wieder eine bessere Zeit.

Bildnachweis: twitter.com/TITANS_ch