iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
leni | Oktober 2, 2022

Team Spirits Yatoro äußert sich zu Russland Ukraine Krieg

Team Spirit hat eine neue Videoserie auf Youtube veröffentlicht, in der ihr ukrainischer Spieler Illya “Yatoro” Mulyarchuk zu sehen ist. Der 19-jährige Spieler sprach u.a. auch über den Russland-Ukraine Krieg.

Team Spirit wird versuchen, seinen Titel in Singapur in diesem Jahr zu verteidigen und das Team gilt für das The International 2022 als starker Favorit. Bevor das Team seine Reise zu dem Bootcamp in Malaysia anfängt, hat das Team in Serbien noch ein paar Videos über die Spieler auf Youtube aufgenommen.

Yatoro äußert sich zum Kriegsausbruch

Das erste Video der Serie zeigte Illya “Yatoro” Mulyarchuk und er hat sich neben seinem Privatleben, auch zum Ausbruch des Krieges geäußert, weshalb die Mannschaft nach Serbien verlegt wurde.

“Wir bereiteten uns auf ein Turnier in Dubai vor, und in 3 Tagen sollten wir einen Covid-Test machen. Ich wohnte zu der Zeit mit Magomed (Collpase) im Bootcamp und DKLana (die Managerin von Team Spirit) weckte mich und sagte, wir sollten den Test machen. Ich fragte, warum so früh, und sie fragte, ob ich die Nachrichten gesehen hätte, ich war verwirrt. Sie sagte, der Krieg sei ausgebrochen”, sagte Yatoro.

Nachdem er den Corona-Test gemacht hatte, schrieb er seiner Familie sofort eine Nachricht, weil er sich Sorgen um ihre Sicherheit machte. Er erzählte auch, dass er am Boden zerstört war, als die Nachricht über den Krieg bekannt wurde.

“Alle meine Verwandten leben in Bucha, in der Nähe der Region Kiew. Ich habe ihnen sofort eine Nachricht geschickt und sie angerufen, auch meine Mutter und meinen Bruder. Meine Mutter sagte, es sei alles in Ordnung, die Flugzeuge seien keine große Sache, aber mein Bruder sagte, alles sei im Arsch, und das Haus wackle.

Es fühlte sich an, als würde alles zusammenbrechen, ich war am Boden zerstört, jeden Tag saß ich draußen und rauchte und dachte darüber nach, wie das passieren konnte. Ich wollte einfach so schnell wie möglich weg und nicht mehr nach Russland zurückkommen. Um ehrlich zu sein, erinnere ich mich überhaupt nicht mehr an das Turnier, es ist aus meinem Gedächtnis verschwunden. Ich erinnere mich an Fragmente, aber nicht an das ganze Bild.”

Warum war Team Spirit beim Arlington Major so schlecht?

Abschließend fragte der Moderator nach der Leistung von Team Spirit während der Saison, da das Team bis zum Arlington Major keine guten Leistungen gezeigt hatte. Yatoro antwortete, dass es mehrere Faktoren gab, die zu den Leistungen des Teams während der Saison beitrugen.

“Es gab viele Faktoren: Erstens, ein Ortswechsel, ein neues Land, man musste sich erst einmal einleben. Zweitens waren einige Spieler faul, es fehlte an Engagement. Das habe ich gespürt, und das hat mich verrückt gemacht. Manchmal blieb ich hängen und konnte nicht richtig spielen, und deshalb hatten wir manchmal Probleme mit der Kommunikation. Aus diesem Grund kam es beim Major in Schweden zu einem sehr großen Misserfolg”, sagte Yatoro.

Inzwischen ist das Team Spirit sicher in Malaysia angekommen, um sich auf die Gruppenphase der TI11 vorzubereiten, die am 15. Oktober startet.