iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
fabio | Oktober 26, 2021

syncD im Interview: “Ich werde meine üblichen 120% geben.”

David “syncD” Slováček ist ein deutscher Spieler und war 2018 Sieger der ESL Meisterschaft mit Sprout. Danach versuchte er sich in einer Reihe deutscher Teams und war zuletzt bei den Sissi State Punks. Dort hat er bis zum September gespielt.

Im Interview mit Fragster berichtet er über seine ersten Erfahrungen mit Sprout und seine Entwicklung während der Pandemie.

Fragster: Während deiner Zeit als Stand-In bei Sprout konntest du Erfahrung mit einigen der besten deutschen Spieler machen. Wie hat dich das auf deine nächsten Karriereschritte vorbereitet?

syncD: Die Zeit bei Sprout war sehr schön und aufregend, ich konnte einiges von jedem Spieler lernen und bin heutzutage noch sehr gut mit NaToSaphiX befreundet. Die Zeit hatte mich als Spieler auf die verschiedenen Schwierigkeiten im professionellen Bereich vorbereitet – sei es die nötige Game-Sense die man braucht um oben mitzuspielen, das nötige Know-How in Bezug auf Kritik bekommen/geben und wie man damit umgeht.

“Bin bis heute dankbar.”

Meiner Meinung nach ein weiterer sehr wichtiger Punkt der mir dort gelehrt wurde war der Umgang mit Social Media und wie ich damit meine Marke weiterhin pushen kann. Alles in allem hat mich Sprout durch eine gute Grundausbildung geführt, mir viel beigebracht und ich bin bis heute dankbar für die Chance die ich damals bekommen habe.

Während der Corona-Pandemie warst du in verschiedenen Teams unterwegs. Woran lag es, dass sich nie was permanentes ergeben hat?

Ich schätze, das hat viel damit zu tun gehabt, dass ich nicht wusste was ich wollte. Will ich ein Team mit guten Freunden, mit denen ich eventuell nicht so viel erreiche, aber dafür Spaß habe und dennoch etwas lerne – auch wenn es sich in Grenzen hält? Oder möchte ich ein Team mit 5 Superstars, ein Team bei dem ich mich erst einmal zurecht finden muss und vor allem wohl fühlen muss? Diese zwei Fragen führten wohl dazu, dass ich keinen richtig festen Standpunkt hatte. Die Möglichkeit länger in einem Team zu bleiben hatte ich jedoch immer, bis zuletzt bei SSP, dort war dies leider nicht der Fall.

Was hat deinen Teams bis jetzt gefehlt, um so richtig durch zu starten?

Ich schätze, dass es oft nicht einmal an der Mentalität lag oder an dem Willen es zu schaffen, sondern hauptsächlich – so dumm wie es sich anhört – am Skill. Ich hatte Teams mit denen wir sehr viel gearbeitet haben und sehr viel nachgedacht haben um unser Spiel auf das nächste Level zu bringen. Es kam zu positiven Ergebnissen, jedoch wurde uns dann immer wieder bewiesen, dass andere Spieler individuell so viel besser waren, dass sie auch ohne einstudiertes Teamplay gegen uns gewonnen haben.

“Es gibt noch unglaublich viel zu lernen.”

Ich glaube ein guter Vergleich wäre da SSP mit bspw. epic dudes. SSP ist ein Machthaus voller individueller “Stars”, so ist auch der Playstyle ausgelegt. Epic Dudes jedoch ist ein Team voller Hard Worker & ihr Gameplay bezieht sich auch mehr auf Teamwork und gemeinsames Spielen. Welches der beiden Teams im Endeffekt für die persönliche Entwicklung besser ist muss man für sich selber entscheiden, wobei man bei beiden Teams sehr viel lernen kann.

Wie sieht deine Rolle in Teams aus?

Ich hatte nie eine feste Rolle in Teams, ich bin oft derjenige gewesen der für die Teammates vor rennt und Raum erobert, teilweise war ich dann derjenige der die Granaten schmeißt und als Dritter mitgeht, teils war ich aber auch der AWP Spieler in meinen damaligen Teams und sogar die Rolle des IGL hab ich schon übernommen.

Heute weiß ich ganz genau was ich kann und was ich will. Ich möchte mich als Spieler weiterhin entwickeln und bin für genau alles offen was das Team von mir braucht. Ich glaube es ist wichtig für mich, jede Rolle des Spiels kennenzulernen, die Denkweisen zu verstehen und nachvollziehen zu können. Heutzutage bin ich an einem Punkt angekommen, an dem ich weiß, dass ich schon viel kann. Jedoch gibt es noch unglaublich viel zu lernen und ich möchte das auch noch können.

Was kannst du jungen Spielern mit auf den Weg geben?

Es gibt viel was man jungen Spielern sagen kann. Die “most common things” sind bspw. “Gib nie auf!”, “vergiss nicht, dass es ein Hobby ist!”, usw. Damit möchte ich nicht sagen, dass die Punkte kein Stellenwert haben, die Punkte die man oft hört sind sogar sehr wichtig. Jedoch möchte ich jeden Jungen Spieler eine Sache mit auf den Weg geben die meiner Meinung nach einen sehr großen Wert in der heutigen Jugend hat. Ihr werdet irgendwann an den Punkt kommen, an dem alles unwichtig erscheint und ihr euch in einem tiefen Loch wiederfindet und alles tun wollt außer wieder CS zu spielen, weil es euch unglaublich mental belastet und somit traurig macht.

“Ihr braucht ein Gleichgewicht.”

Wenn ihr an diesem Punkt angekommen seid ist es wichtig, dass ihr euch daran erinnert was ihr schon geschafft habt, welche Freundschaften ihr gefunden habt, wie viel Spaß ihr schon hattet und vor allem wie viel Spaß ihr noch vor euch haben werdet. Ihr habt euch entschlossen, CS:GO zu spielen, weil ihr Spaß daran hattet und ihr habt daraus ein Hobby entwickelt welches euch evtl. euer ganzes Leben begleiten wird, solang ihr das möchtet und zulasst. Euer Fokus sollte nie zu 100% CS:GO gehören, ihr braucht ein Gleichgewicht zwischen eurem privaten Leben und dem Spiel – dadurch werdet ihr zum besten Spieler der ihr sein könnt.

Das Jahr nähert sich dem Ende. Was möchtest du in 2021 noch erreichen und wie sieht deine persönliche Roadmap für das nächste Jahr aus?

Da ich unglücklicherweise SSP mitten der Saison verlassen musste, wird dieses Jahr in Sachen Team nicht mehr so viel zu sehen sein von mir. Erst gibt schon Gespräche mit Teams, die unter anderem in der höchsten Division spielen, jedoch kann ich dazu nicht viel mehr sagen. Ich werde mich bis zum Ende des Jahres darauf fokussieren, mein eigenes Spiel auf höchstes Niveau zu bringen und gleichzeitig meine Marke als Spieler und Influencer stetig zu pushen. Ich werde viel streamen & hoffentlich eine schöne Zeit mit meiner Community haben, bis die nächste Saison anfängt und ich wieder meine üblichen 120% gebe um zu zeigen was ich kann. Nächstes Jahr werde ich mich weiterhin voll auf CS konzentrieren, das wird bis September so sein. Je nachdem was bis dahin passiert, wird entschieden ob ich weiterhin so viel Fokus auf CS setzen werde oder nicht. Jedoch werde ich niemals aufhören zu spielen & die Szene zu verfolgen.

Abschließende Frage: Granaten droppen – gut oder schlecht?

Ich finde das neue Update mit den Granaten sehr cool. Ich sehe nur coole neue Ideen die damit ins Spiel gebracht werden und in Zukunft gibt’s hoffentlich schöne Plays. Persönlich hatte ich mir das Feature schon gewünscht und finde es ist eine schöne Innovative Idee.

Seine Karriere könnt ihr auf Twitter verfolgen, seinen Stream findet ihr auf Twitch. Vielen Dank an syncD für das Interview!