Image
Icon
| Januar 26, 2022

Strauss Prime League: Spieltag 6 sorgt für eine Überraschung

Die dritte Woche des Prime League Spring Splits startete mit einigen sehr interessanten Matchups. So mussten sich die Unicorns of Love im Rematch des Finales vom Winter Split dem amtierenden Champion Mousesports stellen. Auch BIG sollte im Matchup gegen den Tabellenletzten ihren schwachen Saisonstart teilweise wieder auszugleichen.

Am Anfang dieser Woche gab es drei Teams, die im Abstand von nur einem Sieg zu einander um den ersten Platz kämpften. So führte Gamerlegion die Tabelle mit 5:0 an, dicht gefolgt von Mousesports und Schalke 04 mit jeweils 4:1. Jedoch kann auch jedes dieser Teams jederzeit ein Game verlieren.

Gamerlegion baut Führung aus

Das schon früh sehr umkämpfte Game brachte dem Tabellenführer schon früh einen kleinen Lead ein. Trotz allen Versuchen von E wie Einfach das Spiel wieder zu stabilisieren und im Gold auszugleichen, sollte ihnen das allerdings nicht gelingen, denn GL schaffte es ihren Vorsprung gleich zu halten. Auf der anderen Seite gelang es ihnen auch nicht zu snowballen und davon zu ziehen.

Letztendlich schaffte es der Favorit durch einen Baron steal von ihren ADC Jinjo, sowie einigen Kills in der 23. Minute das Spiel endgültig in ihre Kontrolle zu bringen. Mit dem Baron widmeten sie sich der gegnerischen Base, in der sie den letzten großen Fight gewannen und somit weiterhin ungeschlagen blieben.

Eintracht Spandau gewinnt überraschend gegen Schalke 04

In einem auf dem Papier sehr eindeutigen Matchup zwischen Schalke 04 und Eintracht Spandau lief es entgegen aller Erwartungen von Anfang an sehr ausgeglichen. Beide Teams spielten lange ein sehr kontrolliertes und langsames Spiel, was zu beinahe identischen Goldwerten führte.

Nach Fehlern von beiden Teams und einem langen hin und her egal sich ein kleiner Lead für die Eintracht, was zu einem Baron in führe. Darauf folgte wenige Minuten später auch noch die Dragonsoul. Die Entscheidung erzwang letztendlich ein Teamfight am Baron in der 37. Minute, den Eintracht Spandau mit 5:0 gewann. So konnten sie das Spiel beenden und sich als Underdog den zweiten Saisonsieg holen.

MOUZ gewinnt auch das Rematch gegen die Unicorns

Das Rematch des Winter Split Finales zwischen Mousesports und den Unicorns of Love verlief ähnlich wie auch im Finale schon früh deutlich besser für den Rekordweltmeister. Von Anfang an zeigte Mouz warum sie erneut als eines der Favoritenteams gesehen werden und bauten somit schon früh einen großen Lead auf.

Dieser Lead wuchs durch immer wieder erfolgreiche Plays, die UOL keine wirkliche Chance haben im Spiel fuß zu fassen. Ein Baronversuch von Mouz in der 28. Minute konnte durch den Jungler ihres Gegners gerade so noch durch einen Steal vereitelt werden, was ihnen noch ein mal etwas Zeit einbrachte. Doch auch das sollte nicht genug sein, denn der Rekordmeister gewann einen letzten Skirmish in der gegnerischen Base klar und gewann das Match, um knapp an GL dran zu bleiben.

Penta unterliegt SK Gaming

Zu Beginn des vierten Matchups des Tages zwischen Penta 1860 und SK Gaming Prime waren beide Teams sehr aktiv und fanden immer wieder vereinzelt Fights, die ihnen einen jeweiligen Voteil verschafften. Jedoch war es keinem der Teams möglich in irgendeiner Weise wirklich davon zu ziehen. Das passierte erst in der 22. Minute durch einen Baronsteal und den damit verbundenen 4:0 Trade für SK.

Von dort an schien das Team um ADC Gadget das Spiel komplett unter Kontrolle zu haben. Sie drückten Penta immer weiter in ihr Base zurück und rissen die Mid- und Botlane Inhibitoren ein. Wenige Minuten später bekam SK dann auch noch den zweiten Baron. Im Anschluss schafften sie es schließlich einen entscheidenden Fight zu gewinnen und das Spiel zu beenden.

Wave verpasst erneut einen ersten Sieg

Im Match zwischen dem Tabellenletzten Wave Esports und Berlin International Gaming ereignete sich ein Earlygame mit sehr hohem Tempo. Die Teams tradeten immer wieder Plays und Türme, weswegen sich lange kein Team wirklich einen Vorteil erspielen konnte. Nach einem Fight um den dritten Drake schaffte es Wave zeitweise einen kleinen Goldvorsprung aufzubauen.

Dies hielt allerdings nicht lange und BIG glich schnell wieder aus. Erst in der 28. Minute ging das Spiel endgültig in die Kontrolle von BIG über, denn sie bekamen nicht nur einen 4:0 Trade, sondern auch im Anschluss den Baron. Darauf folgte wenig später auch die Dragonsoul und ein weiterer gewonnener Skirmish. Schließlich zerstörte BIG Waves Base mit einem letzten Push und holte sich ihren zweiten Sieg der Saison.

Gamerlegion bleibt somit auch zum Auftakt der dritten Woche ungeschlagen an der Spitze und hat mit Schalke 04 einen seiner direkten Verfolger weiter abgehängt. MOUZ hingegen bleibt weiterhin dicht dran und Eintracht Spandau bewegt sich mit dem zweiten Sieg in Folge in die Mitte der Tabelle. Es wird also immer interessanter zu sehen welche Teams mit um die Tabellenspitze kämpfen werden.