iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
leni | August 4, 2022

Spieler behauptet, Team Heretics schuldet ihm 10.000 Dollar

Team Heretics hat gerade einen öffentlichen Streit mit einem Ex-Spieler, der gerne noch Geld von seiner früheren Organisation hätte. Ein ehemaliger Spieler von dem VALORANT-Team der Organisation hat behauptet, dass Heretics ihm noch einen Batzen Geld, nämlich 10.000 Dollar schuldet. Team Heretics dagegen ist sich keiner Schuld bewusst.

Tyler “Foxie” Lowton ist der Profi, der bei den Heretics unter Vertrag stand und der jetzt behauptet, dass die Organisation ihm die Kündigungsgebühr vom Januar nicht bezahlt hat. Foxie sagt, dass Heretics ihm sein Gehalt für seine Zeit im Team und dazu noch eine Gebühr in Höhe von zwei Monatsgehältern nach der Beendigung seines Vertrags schuldet.

Hat eine Klausel im Vertrag alles ruiniert?

Anscheinend wollte die Organisation Foxie’s Vertrag nicht kündigen, damit sie nicht die volle vereinbarte Ablösesumme zahlen müssen, und hat deshalb versucht, den Spieler für eine geringe Summe an Team Queso zu verkaufen. Weil Foxie und die Organisation deswegen das streiten anfingen, haben sich laut Foxie, sein Agent und die Organisation darauf geeinigt, den Vertrag zu beenden, wenn er im Gegenzug eine Vereinbarung unterzeichnete, die besagte, dass Foxie nichts schlechtes über die Heretics sagen darf.

Heretics ist sich keiner Schuld bewusst

Aus Herectis Sicht ist das alles ein bisschen anders. Arnau Vidal, Miteigentümer von Team Heretics, sagt zwar auch, dass Foxie “für einen Betrag von X” entlassen würde. Vidal widersprach aber, dass Heretics von den Vertragsbedingungen abgerückt sei. Angeblich wurde die Summe wegen zwei Tweets nicht gezahlt, die aus Sicht von Heretics von ihren Bedingungen, nämlich dass Foxie nicht schlecht über das Team reden darf, gebrochen wurde.

Die zwei Tweets, die das Schiff zum Senken brachten

Der eine Tweet war ein Abschieds-TwitLonger, in dem Foxie das VALORANT-Line-up, mit dem er für Heretics gespielt hatte, markierte. Dieses Team war noch nicht offiziell verkündet worden. Das empfand Heretics als “schädigend” Auf diese Weise, so Vidal, habe Foxie gegen die Bedingungen seines Vertrags verstoßen, indem er “vertrauliche Informationen zum Nachteil von Team Heretics” öffentlich gemacht habe.

Der andere Tweet war eine Rangliste der europäischen VALORANT-Teams, die Foxie erstellt hat. Bei der Rangliste setzte er Heretics ganz unten hin, Daraufhin meldete sich der Anwalt von den heretics mit einem Brief, in dem stand, dass die Rangliste “eine abfällige und verleumderische Meinung” über das Team ausdrückte. Und deshalb wurde ihm “die Zahlung wegen schädlicher Inhalte verweigert”.

Laut Vidal waren es nicht nur die zwei Tweets. Angeblich habe Foxie “Tage und Wochen damit verbracht, schlecht über die Organisation, die Teamkollegen, das Team und andere Dinge zu sprechen”. Vidal erklärte auch, dass alle Spieler eine Klausel in ihrem Vertrag unterschreiben mussten, in denen sie nicht schlecht über das Team reden durften. Vidal sagte, dass Foxie diese Klausel mehrmals gebrochen hat und deshalb jetzt mit den Konsequenzen -aka kein Geld- rechnen muss.