iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
leni | Mai 16, 2022

Smoke-Bug sorgt für Kontroverse bei PGL Major 2022

G2’s Spieler m0NESY hat im Spiel gegen Imperial einen Smoke-Bug benutzt, der vorher von der PGL genehmigt wurde – was ihm einen unfairen Vorteil verschafft hat. Trotzdem kam es zu heftigen Reaktionen unter den restlichen Spielern, was letztendlich dazu geführt hat, dass sich alle 16 teilnehmenden Teams darauf geeinigt haben, diese spezielle Smoke nicht mehr zu benutzen.

Beim PGL kam es zu einer großen Kontroverse um einen Smoke-Bug, aber die Teams haben sich untereinander einigen können, um das Problem zu lösen. Der 17 Jahre alte Ilya “m0NESY” Osipov von G2 hat im Match gegen Imperial eine Smoke benutzt, die es ihm in Kombination mit dem Standard-Window Smoke ermöglicht hat, zwei Imperial Spieler zu töten.

m0NESY verwendet Smoke-Bug und sorgt für Ärger

Der russische Spieler setzte diese spezielle Smoke ein, was ihm ermöglichte, von seiner Seite aus durch den Rauch zu sehen und Gegner zu erschießen, die nichts davon mitbekommen. Das hat natürlich für jede Menge Kontroversen gesorgt. In der Zwischenzeit hat sich m0NESY auf Twitter gemeldet und erklärt, dass die Smoke von den Admins beim RMR Europe-Event im April genehmigt wurde, was vom Turnierveranstalter PGL bestätigt wurde. PGL fügte am Sonntag hinzu, dass sie “diese Smoke auch in Zukunft erlauben werden”.

Der junge Topspieler benutzte die Smoke mehrere Male im Spiel gegen Imperial, aber auch im ersten Match gegen Natus Vincere. m0NESY stellte auf Twitter klar, dass sein Team angefragt hatte, ob die Smoke verwendet werden dürfe, als G2 im April am PGL Antwerp Major RMR Europe B-Event teilnahm. Das Team bekam von dem Veranstalter grünes Licht und durfte es deshalb auch ganz legal benutzen.

Spieler einigen sich den Bug nicht zu benutzen

Die Situation löste unter den Profispielern sofort Empörung aus, und viele Vertreter von Teams, die am Major teilnahmen, forderten, dass diese Art der Verwendung von der Smoke – die weithin als unbeabsichtigte Mechanik und als Bug angesehen wird – verboten werden sollte. Seitdem haben sich auf Twitter mehrere Spielern von dem Major dazu geäußert.

Noch vor der Ankündigung von PGL hatte Finn “karrigan” Andersen gesagt, dass das Problem unbedingt schnell behoben werden sollte und dass es “nicht legal sein kann, absichtlich einen anderen Smoke zu benutzen, um einen Bug zu erzeugen.” Marco “Snappi” Pfeiffer, sagte, dass die “Line-ups keine Smokes für diesen Bug für den Rest des Turniers benutzen sollten. Tatsächlich ist auch genau das passiert.

Weil der Smoke Bug für so viele Kontroversen gesorgt hat, haben sich alle Teams in Antwerpen versammelt und sich darauf geeinigt, die Mechanik für den Rest des Turniers nicht mehr benutzen. Anscheinend haben alle Spieler aller 16 Teams diesem Agreement zugestimmt. Das PGL Antwerp Major hat am 9. Mai mit der Challengers Stage angefangen und wird am 22. Mai enden. Der Gewinner des CS:GO Turniers wird den Großteil des Preispools von 500.000 Dollar mit nach Hause.