Image
Icon
| September 18, 2021

LoL – SK Gaming gründet Team aus weiblichen & nicht-binären Spielern

Die deutsche Esports-Organisation SK Gaming (“Schröt Kommando”) hat das Project Avarosa angekündigt. Die Initiative zielt darauf ab, ein League of Legends-Team aus weiblichen und nicht-binären Spielern zu unterstützen und zu trainieren.

In der Mitteilung von SK Gaming über das Project Avarosa heißt es, “dass das Unternehmen zwei Jahre lang an der Entwicklung des Projects gearbeitet hat, um den authentischsten Weg zu finden, Frauen und Mitgliedern der LGBTQ+-Community Unterstützung und Ressourcen zu bieten.”

Project Avarosa

Frauen haben es in der Vergangenheit schwer gehabt, in der professionellen League of Legends-Szene Fuß zu fassen. Obwohl Frauen in Bereichen wie dem Casten erfolgreich sind und Personen wie Eefje “Sjokz” Depoortere, Georgia “Troubleinc” Paras und Indiana “Froskurinn” Juniper Black bekannte Namen sind, haben sie es als Spielerinnen nach wie vor schwer – was schade ist, denn das Talent ist da, aber die Möglichkeiten nicht.

SK Gaming gilt seit fast zwei Jahrzehnten als führend im Frauen-Esport. Ihr CS:GO-Frauenteam, SK Ladies, war besonders in den frühen 2000er Jahren sehr erfolgreich. Mit der Ankündigung von Project Avarosa will die Organisation diesen Weg jetzt weiterverfolgen.

Laut der Website des Projects ist das Ziel von Avarosa das “Scouting und die Förderung eines League of Legends-Teams, das aus weiblichen und nicht-binären Spielern besteht”. Spielerinnen, die in das Programm aufgenommen werden, erhalten Training in “bis zu” fünf Bootcamps, die zwischen Oktober und Dezember 2021 stattfinden. Außerdem werden sie die Einrichtungen von SK Gaming in Köln nutzen dürfen.

Kandidaten für das Project Avarosa müssen mindestens 16 Jahre alt sein, ein League of Legends-Ranking von Platin 2 oder höher haben, sich als weiblich oder nicht-binär identifizieren und ihren Wohnsitz in Europa haben, vorzugsweise in Deutschland, Österreich oder der Schweiz.

Was ist das Project Avarosa?

In keinem der veröffentlichten Materialien zu Project Avarosa wird ausdrücklich gesagt, was das Ziel des Projects ist. In dem Abschnitt über die Vorteile des Programms wird an erster Stelle “Besetzung und Förderung eines Amateurteams” genannt. Mehr wird dazu nicht erklärt.

In der DACH-Region -also in Deutschland und bei unseren Nachbarn in Österreich und der Schweiz- gibt es zwar eine regionale League of Legends-Liga, die Prime League, aber SK Gaming betreibt dort bereits ein Team – ihr Akademie-Team SK Gaming Prime. Es ist möglich, dass Avarosa in eine der sieben anderen Divisionen der Prime League aufgenommen wird, aber dann wäre das Team weiterhin ein reines Amateurteam.

avarosa

In der offiziellen Pressemitteilung von SK Gaming wird auch auf das Fehlen einer klaren Vision für das Project Avarosa hingewiesen: “Wir machen keine kühnen Versprechungen, dass wir den Esport über Nacht verändern werden oder dass wir nächstes Jahr ein gemischtes Team in der LEC spielen lassen werden, aber wir wollen dazu beitragen und Teil der Veränderung sein. Wir wollen das Spielfeld so weit wie möglich ausgleichen und einer Vielzahl von Spielern die Chance geben, im kompetitiven Spiel erfolgreich zu sein. In der Zwischenzeit freuen wir uns über das Feedback der Community.”

Bewerbungen für Project Avarosa sind bis nächste Woche Donnerstag, den 23. September möglich, das erste Bootcamp ist für den 1. Oktober geplant.