Image
Icon
Fabio | Dezember 18, 2020

Six Invitational EU Qualifier: Mkers und Secret ziehen in die Finals!

Das Six Invitational 2012 wird bald um ein Team reicher. Natus Vincere und Tempra Esports wurden bereits in die letzte Phase der Qualifikation eingeladen. Nun sind Mkers und Team Secret dazugestoßen. Sie treten in ein Single-Elimination-Bracket ein und müssen versuchen, den letzten europäischen SI-Spot zu ergattern. 

ROGUE FLIEGEN FRÜH

Im Achtelfinale konnten Rogue ein einseitiges Match gegen ‘renjichimu’ gewinnen. Danach witzelten Geo “Geo” Collins und Leon “LeonGids” Giddens noch auf Twitter, dass Rogue endlich mal wieder einen Sieg einfahren konnten.

Naja, das hielt sich leider nicht sehr lange. Im Viertelfinale flogen sie bereits nach zwei einseitigen Maps raus. Mkers, ein italienisches Team, konnte das perfekte Upset einfahren. Sasha “Sasha” Michelizzi und Pietro “Scatto” Scattolin konnten sich jeweils 1.31er und 1.30er Ratings verdienen. Auf der anderen Seite stand keiner der Rogue-Spieler positiv, besonders LeonGids brach enorm ein. Damit hat sich der Six Invitational Traum des Teams natürlich erledigt und nach den schlechten Leistungen seit dem August Major sieht es um das Team nicht gut aus. Obendrauf stehen sie auch noch in der Relegation der European League. Sollten sie dort verlieren, so folgt ein Ausstieg aus der großen Liga und sie müssten ein ganzes Jahr warten, um den Wiedereintritt zu versuchen.

MKERS ZIEHEN BIS INS FINALE DURCH

Die Italiener sind die große Überraschung in diesem Bracket. Ihren Sieg gegen Rogue hätte man noch auf die schlechte Form des Teams schieben können, doch dann gewannen sie auch noch gegen Chaos. An diesem Punkt wurde eindeutig, dass sie doch mehr auf dem Kasten haben.

Secret hatten sich einen relativ einfachen Weg durch das Bracket verschafft und kamen wohlbehalten im Finale an. Dort warteten dann Mkers auf sie – das erste große Fragezeichen im Turnier. Denn nach all ihren Siegen sah es durchaus so aus, als könnten die Italiener momentan jedes Team schlagen. Mit Team Secret war aber endlich Schluss, denn Peter “pacbull” Bull und Co. machten ein schnelles 2-0 dingfest.

TEAM VITALITY SIND UNZUFRIEDEN

Fabian “Fabian” Hällsten, ehemaliger In-Game-Leader von G2 und nun der Captain von Team Vitality, ist nicht glücklich mit der Entwicklung des Teams. Das ist auch verständlich, schließlich hat das Squad beide Majors verpasst und sich in der EUL nur im Mittelfeld einordnen können. Der verfehlte Einzug in das Six Invitational bedeutet nun, dass das Team eine geraume Zeit lang keine Turniere haben wird.

Das gleiche gilt auch für Rogue und Chaos. Letztere trifft es besonders hart, denn ihre Organisation wird sie zum neuen Jahr entlassen. Chaos sind leider einfach nicht mehr in der Lage, ihre Spieler zu finanzieren und werden sich ebenfalls vom CS:GO-Roster trennen.

SECRET UND MKERS IN DEN FINALS

Die finale Phase des Qualifiers läuft nun an. Team Secret treffen auf Tempra Esports, die Drittplatzierten der EUL Stage 2. Damals hatten die Franzosen noch G2 Esports vom Treppchen gestoßen um sich für den November Major zu qualifizieren. Nun stehen sie an einer ähnlichen Position und haben die Möglichkeit, Secret am SI-Einzug zu hindern.

Natus Vincere müssen mit der großen Unbekannten umgehen. Auch wenn Mkers nun schon gegen Secret verloren haben, so bleiben sie unvorhersehbar. NaVi werden sich kaum auf die Italiener vorbereiten können. Sie müssen sich auf ihre individuelle Leistung verlassen – doch die Matches gegen Rogue und Chaos haben gezeigt, dass Mkers in dem Bereich gut mithalten können.