iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
mara | August 18, 2022

Sentinels VALORANT-Pro Zellsis auf Twitch gebannt

Der VALORANT-Profi von Sentinels Zellsis wurde gestern auf Twitch gebannt. Dieser bestreitet jedoch jegliches Fehlverhalten. Ihm wird vorgeworfen, hasserfüllte Beleidigungen geäußert zu haben.

Zu diesem Zeitpunkt war der VALORANT-Profi noch nicht persönlich benachrichtigt worden. VALORANT-Profi Jordan “Zellsis” Montemurro wurde auf Twitch gesperrt, weil er angeblich andere beleidigt haben soll.

Bann ohne Vorwarnung

Am 17. August teilte Zellsis die Nachricht unmittelbar nachdem Bann mit. Seine Empörung äußerte er über Twitter und schien über die Suspendierung genauso schockiert zu sein wie alle anderen. “WHAT THE FUCK?”, sagte er und löste damit einen Aufschrei auf Twitter aus. Kurze Zeit später erhielt er eine E-Mail von Twitch, in der der Grund dafür erklärt wurde. Es stellte sich heraus, dass es sich um eine angebliche Hassrede handelte, was er jedoch bestritt. “Ich wurde wegen “hasserfüllter Verunglimpfungen oder Symbole” gebannt, sagte er.

Ich nehme an, dass ich “fuck it” gesagt habe, und Twitch hat das so aufgefasst, als hätte ich das andere F-Wort gesagt”, fügte er hinzu und bezog sich dabei auf eine homophobe Beleidigung. Er bestätigte auch, dass es nicht daran lag, dass “er ohne Hemd war oder Anime gestreamt hat”. Um seine Unschuld zu beteuern, teilte Zellsis auch einen Clip von dem Moment, von dem er glaubt, dass Twitch ihn gemeint hat. In diesem Clip scheint es kein Fehlverhalten zu geben, obwohl es etwas anderes gewesen sein könnte.

Sensible Twitch Banns?

Eigentlich läuft es gut für Zellsis. Er ist als Spieler bei den Sentinels zufrieden, auch wenn es dem Team Mühe kostete, an die Leistung von 2021 anzuschließen. Die Sentinels traten beim VCT NA Last Chance Qualifier mit zwei neuen Spielern an. Für Jordan “Zellsis” Montemurro, einen der beiden Neuzugänge der Sentinels im letzten Monat, waren seine Erwartungen eine Mischung aus optimistischen und realistischen Gedanken.

Die Sentinels fanden sich sofort in einem ähnlichen Szenario wieder, wie in ihrer allerersten Serie gegen The Guard. Diesmal gelang es den Sentinels jedoch, aus dem intensiven Auftaktspiel auf Fracture herauszukommen und mit 1:0 in Führung zu gehen, bevor 100 Thieves auf der zweiten Karte zurückkamen und die Serie auf Haven endgültig entschieden.

Die Fans des VALORANT-Profis haben sich ebenfalls um ihn geschart und einen Trend #FreeZellsis in den sozialen Medien ausgelöst, den er bestätigt und geteilt hat, in der Hoffnung, dass Twitch die Entscheidung revidiert. Zum jetzigen Zeitpunkt ist das Verbot noch nicht aufgehoben. Im schlimmsten Fall wird er eine zeitlich begrenzte Strafe (wahrscheinlich ein paar Tage) absitzen müssen. Beim Esports kann es zwar verbal etwas rauer zugehen, das ist aber keine Rechtfertigung für beleidigende Ausschreitungen.