iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
nieraus | März 4, 2021

Rust Roleplay Server – Rückblick zu Rustplatz Season 2

Der Moment ist gekommen, der Rustplatz ist geschlossen. Heute Nacht um 1 Uhr, fuhr der Server vorerst zum letzten Mal runter und wird heute Mittag nicht wie gewohnt um 17 Uhr wieder hochfahren. Es liegen 2 Monate voller Spannung, Drama, und Liebesgeschichten hinter uns die selbst Twilight nicht übertrumpfen könnte. Mit dem Artikel wollen wir noch einmal alles Revue passieren lassen, was den Rustplatz so besonders gemacht hat.

Die Entwicklung von Season 1-2

Der Rustplatz war nicht der erste deutsche Rust Server, aber es war DER deutsche Rust Server überhaupt. Das lag vor allem an vielen Dingen, die die Organisatoren bestehend aus Bonjwa, Rocket Beans und Dhalucard richtig gemacht haben, aber auch an der stetigen Entwicklung von Orga Team und Teilnehmern. In Season 1 sind noch alle sehr vorsichtig gestartet und es war mehr OC Talk auf dem Server als RP-Stränge die aufgebaut wurden. Der Server musste sich erst einmal finden, was bei der Konstellation aus Idee und Spiel nicht verwunderlich ist. Doch von Tag zu Tag fanden immer mehr Leute ihren Zugang zum Roleplay.

Schon bald wurden vom Flunkerberg aus die ersten Lügen hinunter gerufen und Intrigen gesponnen. Das hat dazu geführt, dass zum Ende der Season 1 schon einige Stories entstanden sind. Zum einen hätten wir die legendäre Hochzeit der Schlotzens bestehend aus Weltherrschaftsmädchen JenNyan & Eisernem Rächer Torro, die in einer Red Wedding ähnlichen Hochzeit begann und genau so blutig in Season 2 fortgeführt wurde. Es gab aber auch noch die Legende der Mauer, Entführung der Braut durch den Don und vieles vieles mehr.

Als Season 1 so richtig Fahrt aufgenommen hatte, stand aber leider auch schon der forced Wipe von Rust vor der Tür.

Season 2 – Mehr Action als Michael Bay

Es kam also, wie es kommen musste, nach einer kurzen Pause von einigen Tagen ging es direkt in Season 2. Diesmal aber mit Anlauf, es gab kein Abtasten und Herausfinden mehr. Der Großteil der Teilnehmer hatte sich schon komplette Rollen mit Hintergrundgeschichten zu ihren Charakteren überlegt. Aus 2 Schlotzens wurde plötzlich eine ganze Schlotzenfamilie, ohne das Kinder geschlotzt wurden, der Flunkerberg wurde teilweise zur Flunker-Polizei, die Inseleigene Schildzeitung wurde gegründet und es gab sogar Leute wie Kugelmagneteddie, der plötzlich seinen rappenden Opa auf der Flucht von Insel 1 zu Insel 2 fand.


Statt vorher wie in Season 1 wurden Angeklagte nicht mehr von einer Drehscheibe verurteilt, es gab plötzlich einen Richter, einen Staatsanwalt und Anwälte mit einer Vergangenheit als Kartoffelbauer & Amateur Pferdeschlachter. Man kann festhalten, es hat sich einiges getan seit Season 1. Das war aber noch nicht genug. Das Orga Team hat sich ganze Storylines für den Hintergrund der Insel überlegt. In Season 1 wurden noch kurz vor Ende ein paar NPC’s gespawned die ein wenig Chaos verbreiteten. Wirklich viel Hintergrund gab es damals nicht.

Abb.: Purge Event Ankündigung während des Zombie Events

In Season 2 wurde daraus plötzliche die Geschichte der Navy, die illegale Experimente an Menschen auf der Insel durchgeführt hat. NPC’s hatten plötzlich Nachrichten bei sich die Spielern Hinweise auf Events gaben. Es wurden Eventchars eingeführt, die die restlichen Bewohner bei der Navy verraten haben und dadurch kamen einige spannende Stories zustande. Alles ermöglicht durch das Orga Team rund um General Kerrag.

Die Spieler-Events

Neben den Events die serverseitig waren, wurden natürlich auch die Veranstaltungen der Teilnehmer weitergeführt. Wer bei der Talentshow in Season 1 schon dachte er hätte alles gesehen hat sich getäuscht. Es gab einfach alles in Season 2. Ein Ritterturnier, eine Flugshow mit dem Namen “Räch-Air Show” und natürlich noch den Rust (Rap) am Mittwoch von Chrizzplay aka. Opa der in der Bar von Senpai veranstaltet wurde. Hier gilt das gleiche wie schon bei allen Punkten die wir im Artikel angesprochen haben, wenn wir alles aufzählen würden, wäre es ein 10-teiliger Artikel.

Abb.: Schagges Schilder auf dem Rustplatz brachten mächtig Stimmung ins RP

Die Teilnehmer haben mit ihrer Kreativität dem Server Leben eingehaucht. Egal ob es ein Escape Room, eine Schnitzeljagd oder etwas ganz anderes war, wie zum Beispiel legendäre Schilder von Schagges die mehr RP gebracht haben als man sich jemals vorstellen konnte. Jeder einzelne Teilnehmer hat sich Gedanken gemacht, wie nicht nur er oder sie, sondern auch alle anderen Teilnehmer Spaß an dem Roleplay haben.

 

Statt neidisch drauf zu schauen was die anderen machen, haben sich die Leute gegenseitig inspiriert und es in Zeiten von Social-Distancing geschafft einen Zusammenhalt zu spüren und zu übermitteln, den wegen des Lockdowns in der echten Welt sehr viele schon lange nicht mehr gespürt hatten. Mehr als nur einmal standen einem die Tränen in den Augen. Hier auch von uns noch mal: Danke an alle Teilnehmer und die Orga!

Abb.: Die Bühne für die Abschiedsshow von Season 2 gebaut von DoomDesign

Die Auswahl der Teilnehmer

Wenn wir schon über die Teilnehmer sprechen, sollte man auch noch den wichtigsten Punkt erwähnen, die Auswahl der Teilnehmer. Auch wenn der Rustplatz vieles besser gemacht hat als andere Server, ist es wohl dieser Punkt der am meisten heraussticht. Es wurden nicht einfach blind alle Leute eingeladen oder aufgenommen die schon einmal in ihre Facecam gelächelt haben. Die Orga hat sich die Mühe und Zeit genommen die Teilnehmer handverlesen auszuwählen. Das Ziel war nicht den Server möglichst schnell voll zu bekommen, sondern, dass alle Teilnehmer sich benehmen können und zueinander passen.

Abb.: Die Teilnehmer des Rustplatzes am letzten Abend von Season 2

Das hat sich eindeutig im Projekt widergespiegelt. Selbst wenn, wie im Roleplay üblich, der Twitch Chat mal wieder zwischendurch versucht hat Zwietracht zu säen, haben sich die Teilnehmer nicht aus der Ruhe bringen lassen. Jeder konnte ansprechen was ihn gestört hat und es wurde erfolgreich versucht gemeinsam Lösungen zu finden die jeden glücklich machen. Für viele mag das nicht besonders klingen, aber so viele Menschen, zusammen zu bringen und einen Safespace zu erschaffen, in dem man sich wohl fühlen kann, ist eine Mammutaufgabe. Hier muss man den Hut ziehen und die Leistung respektieren.

Wie geht es weiter?

Und jetzt? Das ist eine gute Frage, eine dritte Season für den Rustplatz ist bisher nicht angekündigt. Wir können uns aber sicher sein, dass viele der Teilnehmer nun aber auch in Zukunft gemeinsam Dinge auf Twitch machen werden. Das ganze Projekt hat einen großen Teil von Twitch Deutschland einen Schritt näher zusammen gebracht, so dass der nächste Schritt für gemeinsame Projekte nicht mehr so groß ist wie vorher. Dazu können wir nur hoffen, dass der Rustplatz mit Season 3 oder einem anderen Spiel zurückkehrt!

Auf Wiedersehen Rustplatz!