Image
Icon
| Januar 21, 2022

Rocket League Winter Split Regional 1 EU

Ein Closed Qualifier, dass für das Main Event gehalten wird? Ein Team wird direkt vor dem Event gesignt? Und drei „neue“ Teams qualifizieren sich direkt für das Regional? Willkommen in Europa!

Der Sieger des ersten Majors in der RLCS 2021/22 Team BDS erwischt eine verhältnismäßig einfache Gruppe, doch jeder ist heiß darauf die schweizerische Organisation zu stürzen. Gleich beide „neue“ Roster treten in dieser Gruppe an und versuchen ihr Glück. Das geht nur, weil Luminosity Gaming zwei Drittel des SK Gaming Rosters und damit deren Punkte in der Gesamtwertung übernommen hat.

Die vier Gruppen

Das Turnier wird in einer Gruppen- und einer K.o.-Phase ausgetragen, wie genau das funktioniert lest ihr hier. Team BDS gilt als der haushohe Favorit in Gruppe A, jedoch könnten gleich zwei „neue“ Teams die Party vermiesen. Eines davon ist Luminosity Gaming, die haben sich im Closed Qualifier auf dem ersten Seed durchgesetzt. Dort hat das Team bereits mit RLCS Teilnehmern wie Na’Vi und Team Queso zu tun gehabt.

Doch das vermeintlich „neue“ Team stellt sich als altbekannt heraus. Dylan “eekso” Pickering, Damian “Tox” Schäfer und Sergio “AtomiK” Pérez Cortés haben allesamt bereits RLCS Erfahrung. Das Trio kommt in dieser Saison bereits auf 470 gesammelte Punkte in der RLCS, aber in zwei Teams. Im Winter Split soll es einen Neubeginn für die drei geben, Luminosity Gaming übernimmt die Punkte von SK Gaming, dort waren Tox und eekso zuvor aktiv. Erst gestern, einen Tag vor dem Beginn des Regionals wurden die Vertragsunterschriften öffentlich gemacht.

Team Singularity besteht auch aus Namen die schon Mal RLCS Luft geschnuppert haben. Doch Dan “Chippy” Hypher, Justus “Justuszzz” Zielhuis und Dan “Polar” Rees konnten diese Saison noch keine RLCS Punkte sammeln. Die beste Platzierung des Teams im Fall Split war zweimal ein 12.-14. Platz im Closed Qualifier.

Die ersten RLCS Punkte sind nun schon gesichert, doch es sollen mehr als nur 60 werden. Außerdem will 00Nation DNB den Sprung in die Top Teams in Europa schaffen, denn momentan teilt man sich mit Team Queso den neunten Platz in der Gesamtwertung in Europa.

Gruppe B

Dignitas Performance beim Regional in der Swiss Stage war vielversprechend. Doch schon im Viertelfinale scheiterte man an der direkten Konkurrenz SMPR Esports. Ob es wieder ein 3:0 in der Gruppenphase wird? Da haben Misfits Gaming, Team Queso und Rix.GG sicher etwas dagegen. Die Tendenz von Misfits Gaming ist eher absteigend, beim letzten Regional wurde das Team 15. Nur Heroic war an diesem Tag noch schlechter. Gelingen bei diesem Regional die Trendumkehr und der Sprung in die Top fünf in Europa?

Team Queso kam beim letzten Regional ins Viertelfinale, traf dort aber auf Dignitas. Deren Perfomance war nicht nur im Major stark, auch in der Gruppenphase des Regionals, dort legten sie ebenfalls ein 3-0 hin. Team Queso scheiterte denkbar knapp im siebten Spiel an dem Roster aus 1 vs. 1-Spielern. Genau wie für Team Singularity ist das erste Regional im Winter Split der bisherige Season-Peak für das Rix.GG-Roster.

Anders als bei Team Singularity ist diese Team-Kombi jedoch recht neu. Der deutsche Emre “emre” Akbalik hat erst am 14. Januar das Roster als Stand-in komplettiert. Durch Siege gegen Heroic, Stormtroopers und Team Queso konnte sich das Team für das Main-Event qualifizieren. Jack “Speed” Packwood-Clarke ist der erfahrenste Spieler in diesem Roster, bereits seit 2018 ist er in der Proszene aktiv und bekannt, war jedoch bislang eher weniger erfolgreich. Doch mit einem Rookie im Team scheint mittlerweile alles möglich.

Gruppe C

Evil Geniuses landete fast im Major und war beim letzten Regional das beste Team der Gruppenphase. Der Weg ins Major soll über eine ebenso starke Gruppenphase eröffnet werden. SMPR Esports gilt dabei als die stärkste Konkurrenz, denn das englische Team verhinderte den Sprung ins Major für EG. Auch beim Major präsentierte sich das Team stark und scheiterte in der K.o.-Phase erst im Halbfinale am späteren Turniergewinner Team BDS.

SMPR’s Perfomances machen es nicht unmöglich sie für den Sieger dieses Regionals zu halten. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Das ist das Motto von Williams Resolve und Kuxir’s Minions(einziges Team ohne Org), beide Teams kamen übers Closed Qualifier ins Main-Event. Williams Resolve gelang mit Siegen gegen Singularity, Heroic und 00Nation ein starker erster Platz, wohingegen Kuxir’s Minions sich erst in der fünften Runde der Swiss Stage qualifizieren konnten.

Doch die Minions haben sich von Regional zu Regional gesteigert und belohnten sich im dritten mit den ersten RLCS Punkten. Seit September spielt das Team in dieser Konstellation und vielleicht geht es diesmal weiter als nur der Sprung in die Gruppenphase.

Gruppe D

Die wahrscheinlich stärkste Gruppe des Regionals hat ausgerechnet Na’Vi erwischt, die sich mit dem deutschen Spieler Maik “Tigreee” Hoffmann wieder zurück ins Main-Event kämpfen konnten.

Das Team hat in der Gruppe Außenseiterchancen, könnte aber für die größten Überraschungen in der Gruppenphase sorgen. Die Gegner sind niemand geringeres als der zwemalige Regionalsieger Endpoint CeX, der RLCS X Europe Gewinner Team Vitality und der Karmine Corp(Gewinner des WePlay Esports Invitationals).

Das Endpoint heiß auf den dritten Titel ist, steht außer Frage. Doch das zweite Regional und das Major zeigen, dass Endpoint oft mit der eigenen Form kämpft. Der Rookie Enzo “Seikoo” Grondein liefert immer ab, doch in den Clutch-Momenten ist der Oldie Otto “Metsanauris” Kaipiainen oft nicht in Topform.

Team Vitality will seinen Spot in den Top fünf festigen und nicht wie im letzten Split auf fremde Hilfe hoffen müssen, dass der Weg ins Major geebnet wird. Karmine Corp wurde sehr viel zugetraut nach dem Sieg des WePlay-Turniers. Doch fand zweimal in den K.o.-Phasen der Regionals in Endpoint seinen Meister. Genau wie Endpoint schwächelte das Team auch im zweiten Regional und kam dort nicht Mal in die K.o.-Phase.