Image
Icon
| Oktober 1, 2021

Rocket League – WePlay Esports Invitational NA

Die Top-Teams aus Nordamerika waren heiß auf das erste große Pre-Season Turnier. Denn das stattliche Preisgeld von 15,000 US-Dollar für den Erstplatzierten, macht einen Vorgeschmack auf die kommende RLCS XI Season. Anders als in Europa waren bei dem Turnier in Nordamerika auch die Top fünf Teams der Liquipedia-Rangliste am Start.

Die Vorgabe aller Teams war klar, Europa zeigen, dass Nordamerika die bessere Region ist. Und ganz nebenbei The General NRG zeigen, dass diese Season deutlich schwerer wird. Wir haben für euch das wichtigste der WePlay Esports Invitational NA zusammengefasst.

Die Teams

The General NRG, die nahezu unangefochtene Nummer eins der RLCS X in der NA-Region wollte dort weitermachen, wo man in der letzten Season aufgehört gatte, mit dem Titel! Die Herausforderer hatten einen Tag vor Turnierstart eine Vorführung bekommen, wie man The General NRG besiegen konnte. Die Susquehanna Soniqs waren bei dieser Vorstellung voll dabei, denn sie mussten gleich in Runde eins gegen das Top-Team ran.

Space Station Gaming(SSG) und G2 Esports(G2) haben beide noch eine Rechnung von den Regional Championships offen. Während es gegen G2 in die entscheidende dritte Series ging, musste sich SSG in zwei Series geschlagen geben. Die Stärke G2s setzte sich auch in der Off-Season fort und so zog man vorbei an SSG im NA-Ranking.

Doch auch Team Envy, Rogue, der FaZe Clan und Shopify Rebellion haben bei dem Turnier ein Wörtchen mitzureden. Nicht zuletzt, weil exakt diese Teams am Ende der RLCS X in der NA-Region oben standen. Team Envy, war dabei ähnlich stark unterwegs, wie das Trio von The General NRG, das letzte Major machte den Unterschied im Seeding für die Championships.

Nicht dabei, weil noch nicht ganz in Nordamerika angekommen, True Neutral. Das Team aus Südamerika war im Juli dieses Jahres umgezogen und ist damit in Nordamerika spielberechtigt. Nach Jahren der Dominanz und des Zweikampfs in Südamerika, strebt das Team eine Top-Ten Platzierung in der neuen Region an.

Turnierverlauf des Sieger Teams Team Envy als TLDR:

  • Team Envy 0-4 FaZe Clan (Upper Bracket Viertelfinale)
  • Team Envy 4-1 Spacestation Gaming (Lower Bracket Achtelfinale)
  • Team Envy 4-2 G2 Esports (Lower Bracket Achtelfinale)
  • Team Envy 4-3 FaZe Clan (Lower Bracket Halbfinale)
  • Team Envy 4-2 The General NRG (Lower Bracket Finale)
  • Team Envy vs. Shopify Rebellion (Grandfinal) 4-3; 4-2

Die Viertelfinals

Kein Team musste sich erst in der neuen Region beweisen, alle Teams waren in der letzten Season ein ums andere Mal aufeinandergetroffen. Doch gleich im allerersten Viertelfinale gab es eine kleine Überraschung, die Partie zwischen SSG und Shopify Rebellion ging ins entscheidende Spiel sieben. Zweimal konnte Shopify Rebellion dabei eine Nachspielzeit für sich entscheiden und so auch die Series.

Dank eines 3:0 Siegs im letzten Spiel, besiegte das Team um Landon “BeastMode” Konerman SSG mit 4-3. Die zweite Überraschung folgte gleich, der FaZe-Clan sweepte Team Envy mit 4-0, die anderen Partien entschieden G2 Esports und The General NRG wenig überraschend mit 4-1 für sich. Im Lowerbracket wurden setzen sich dann Team Envy und die Susquehanna Soniqs mit jeweils 4-1 durch. Die Frühform von SSG und Rogue ist also noch ausbaufähig.

Die Halbfinals

Im Upper Bracket Halbfinale wollte Shopify Rebellion nach SSG auch den FaZe Clan besiegen, doch auch hier dauerte es bis ins Spiel sieben. Dort konnte man sich abermals mit 3:0 durchsetzen und sicherte sich das 4-3 in der Series. Im zweiten Halbfinale fing The General NRG stark in den ersten beiden Partien an und legte mit zehn zu drei Toren den Grundstein fürs Weiterkommen. Doch G2 Esports kam zum 2-2 ran, dann folgten wieder zwei Siege von The General NRG und damit der Einzug ins Upper Bracket Final.

Im Lower Bracket folgte die nächste 4-2 Niederlage für G2 Esports, Team Envy setze sich gegen das Team um Jacob “JKnaps” Knapman durch. Im zweiten Lower Bracket Viertelfinale setzte sich FaZe dann gegen die Susquehanna Soniqs durch. Die alle Spiele des Turniers entweder mit 4-1 verloren oder gewannen.

Upper Bracket Final

Das Aufeinandertreffen von Shopify Rebellion gegen The General NRG gab es unter den neuen Namen beider Teams noch nie. Die letzte Begegnung beider Teams unter altem Namen gab es bei Spring Split, damals ging es ins entscheidende fünfte Spiel und es gab einen Sieg für die Kansas City Pioneers, das Roster von Shopify Rebellion. Diesmal sollte es bedeutend kürzer dauern, nach den ersten beiden Partien stand es zwar 1-1 doch, dann nahm Shopify Rebellion das Heft des Handelns in die Hand. Mit 4-1 besiegte man den nordamerikanischen Champion und wollte sich im Grand Final den ersten größeren Titel sichern.

Im Lowerbracket setzte sich Team Envy mit 4-3 gegen den FaZe Clan durch, brauchte aber alle drei Matchballspiele um die Series für sich zu entscheiden. Die Revanche für den Sweep im Viertelfinale war also geglückt. Im Lower Bracket Final musste man nun gegen The General NRG ran, die schon häufiger Comeback-Qualitäten bewiesen haben. Doch es sollte anders kommen, nach einem 2-2 in der Series folgte in Spiel fünf eine Nachspielzeit die es in sich hatte. 8:38 Minuten hielten beide Teams ihren Kasten sauber, ehe Nick “mist” Costello für Team Envy einschieben durfte.

Nick “mist” Costello und Mariano “SquishyMuffinz” Arruda erzielten beide über 1000 Punkte in dem Spiel, hauptsächlich dank ihrer Defensivleistung. Mit dem Momentum dieser Nachspielzeit sicherte sich Team Envy auch das sechste Spiel der Series und zog ins Grandfinal ein. Damit war der Run durchs komplette Lowerbracket abgeschlossen und das i-Tüpfelchen wartete im Grandfinal.

Grand Final

Team Envy bewies im Grandfinal, wieso man den Run durch Lowerbracket gepackt hatte. In der ersten Series lag Shopify Rebellion mit 3-1 vorne, brauchte nur noch ein Sieg um die erste Series für sich zu entscheiden. Doch Team Envy kam zurück und sicherte sich mit 4-3 die erste Series. Begonnen hatte die Aufholjagd mit dem Sieg in der Nachspielzeit nach 2:40 Minuten auf Neo Tokyo.

In der zweiten Series sollte wieder Neo Tokyo der Kipppunkt sein, man glich zum 2-2 in der Series aus. Auf Aquadome folgte ein klares 3:0 gegen das Team aus dem Upper Bracket. Im sechsten Spiel kam es dann wie es kommen musste, mit 1:1 ging es in die Nachspielzeit, nach 2:31 verpasst Jalen “rapid” Parker den Ball und der Veteran Pierre “Turbopolsa” Silfver macht das 2:1 und damit den Sieg des WePlay Invitational NA für Team Envy perfekt. Mit ihm gewinnen auch Massimo “Atomic” Franceschi und Nick “mist” Costello das Turnier.