Image
Icon
| September 18, 2021

Rocket League – Diese Extramodi gibt es im Spiel

Einst als Funmodes eingeführt aber schon bald von einigen Spielern getryharded. Die Rede ist von den dauerhaften Extramodi Rumble, Körbe, Dropshot und Schneefrei. Wir haben alle Modi für euch zusammengefasst.

Alle vier Extramodi sind eine Sache für sich, man kann sie nicht zusammenfassen. Während Körbe und Schneefrei echte Sportarten nachahmen, sind Dropshot und Rumble ganz neue Modi. Zu Ihnen gibt es keinen Vergleich, auch weil sie Arenen nutzen die in keinem anderen Modus genutzt werden.

Rumble

Zehn Sekunden lang ist Rumble ganz normales 3 vs. 3, doch dann verändert sich alles. Der Zufallsgenerator wird angeschmissen und man erhält eines von elf Items. Daher kommt auch der Ingame-Titel den man für diesen Modus erhalten kann: RNG-Champ also random generated numbers. Alle sechs Spieler haben nun ihr Item und wollen es versuchen zu ihrem Vorteil einzusetzen, sie sehen aber nicht, was die Mitspieler und Gegner für Items haben. Jedes Item hat einen anderen Vor- bzw. Nachteil, bei manchen muss man nah genug am Gegner oder Ball sein um sie Einzusetzen. Das sind die Items und ihre Funktionen:

  • Einfrieren: der Ball wird an Ort und Stelle eingefroren und bewegt sich nicht weiter
  • Haken: der Spieler saugt sich an den Ball ran, sobald er diesen berührt verschwindet das Item
    haken
  • Boxhandschuh: der Ball bekommt mehr Geschwindigkeit in die Richtung, in die er vom Handschuh geschossen wurde
  • Magnet: ist der Spieler nah genug am Ball, zieht er den Ball wie in einem kleinen Magnetfeld an sich
  • Stacheln: das gesamte Auto erhält Stacheln wie ein Igel, berührt man den Ball ist dieser an einem selbst aufgespießt
    spike 1
  • Faust Gottes: jede Berührung mit dem Ball wird zum Banger, Soft Touches sind nicht mehr möglich und jede Berührung mit dem Gegner führt sofort zur Zerstörung von diesem
  • Austausch: beim Auslösen tauscht man sich mit einem Gegenspieler aus, das Momentum und die Fahrtrichtung werden dabei ebenfalls getauscht
  • Tornado: schleudert Gegenspieler und den Ball wie bei einem echten Tornado durch die Luft
  • Pömpel: der Ball wird in die Richtung des Spielers hingezogen
    poempel
  • Unterbrecher: lässt einen ausgewählten Gegenspieler automatisch voll durchboosten
    In Rumble sind auch die Rocket-Labs-Arenen in der Map-Rotation integriert. Sodass man hier auch auf die großen Maps oder längst ausgeschiedene Maps trifft.

Körbe/Hoops

Gespielt wird Körbe nicht auf Tore, sondern auf Basketballkörbe, diese gehen jedoch runter bis auf den Boden. Körbe spielt man im 2 vs. 2 auf der Map Dunk House, die Decke ist hier niedriger und die Map im Allgemeinen kleiner. Der Ball wird beim Kickoff wie beim Basketball in der Mitte hochgepoppt, dann startet das Spiel. Außerdem gibt es kleine Sound-Eastereggs, wie das Quietschen der Reifen wie in einer Halle oder den Hallensprecher im Basketball-Style. Trotz einiger Experimente die das Gegenteil beweisen, gibt es viele Spieler, die glauben in Körbe wird ein anderer Ball genutzt.

Dropshot

Dieser Modus wird im 3 vs. 3 gespielt, das Runde muss bei Dropshot ins Sechseckige. Gespielt wird in einem Hexagon mit dem klangvollen Namen Core 707. Der Ball wird genauso wie in Körbe zu Spielbeginn in die Luft gepoppt, außerdem erhält jeder Spieler 100 Boost, der sich automatisch wieder auflädt. Die Tore sind erstmal nicht zu erkennen, denn sie müssen erst freigespielt bzw. aufgebrochen werden.

Aber erstmal zu dem grundlegenden Gameplay. Sobald der Ball durch einen Spieler berührt wird, färbt er sich entweder blau oder orange ein. Bounced der Ball auf der eigenen Hälfte passiert nichts, dropped er beim Gegner auf den Boden, färbt sich das Hexagon ein. Wenn du in Team Orange spielst, sieht das Ganze dann so aus:
Screenshot 589
Bei einem weiteren Treffer sieht man den offenen Untergrund, das Hexagon verfärbt sich dann zu blau-/orangedurchsichtig. Sobald der Ball dort reinkullert oder reinfliegt fällt ein Tor. Aber der Prozess des Öffnens muss nicht immer so lange dauern. Denn der Ball lädt sich mit jeder Berührung auf, wobei er maximal bis Stufe drei aufgeladen werden kann. In der zweiten und dritten Phase öffnet bzw. hittet der Ball auch umliegende Felder mit. Gewinner ist am Ende nicht das Team, mit möglichst vielen Punkten, sondern der mit den meisten Toren.

Schneefrei/Snowday

Gespielt wird im 3 vs. 3 und wie der Name schon sagt, es liegt Schnee. Was bietet sich da also besser an, als aufs Eis zu Gehen und Hockey zu spielen? Richtig, nichts! Das dachten sich auch die Entwickler von Rocket League und deshalb gibt es den Modus Schneefrei. In den drei Arenen Utopia Kollosseum (Verschneit), DFH-Stadion (Verschneit) und Mannfield (Schnee) kann man sich mit dem Puck messen. Eine Scheibe hat völlig andere Eigenschaften als ein Ball, doch der Puck muss immer noch „nur“ ins Tor. Snowday ist der einzige Extramodus mit einer externen Liga, der Rocket Hockey League(RHL).