iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
mara | Oktober 10, 2022

Rising Hope-Coach Simons zieht blank, belästigt Spielerinnen

Der Coach von Rising Hope wird beschuldigt, das VALORANT Game Changers Team belästigt und sich in Discord-Anrufen entblößt zu haben. Als wäre das nicht schlimm genug, verpasste er auch noch Zahlungen an die Gewinner eines Valorant-Turniers.

Die ehemalige Choachin von Rising Hope, Jehiel, hat behauptet, dass ein anderer Trainer, Vladislav ‘Simons’ Mineev, das weibliche VALORANT-Team belästigt und seine Genitalien in einem Discord-Gespräch mit den Spielerinnen entblößt hat. Das gesamte Team hat die Organisation inzwischen verlassen und schildert in einem Twitlonger die Vorfälle. Trotz dieser Anschuldigungen ist der betreffende Trainer immer noch Teil der Organisation.

Simons zeigt seinen Penis

Laut Jehiels Twitlonger, der am 9. Oktober gepostet wurde, rief Simons angeblich anderen Mitgliedern “Zeig mir deinen Schwanz” zu, oft in Gesellschaft anderer Mitarbeiter. Obwohl er mehrmals aufgefordert wurde, “das zu unterlassen, weil es nicht lustig ist”, machte Simons angeblich immer wieder dieselben Witze. Jehiel arbeitete mit Simons zusammen und behauptet, sie habe ihn mehrfach vor seinem Verhalten gewarnt.

Nachdem er dies dem Miteigentümer von Rising Hope, Lazar, gemeldet und damit gedroht hatte, die Organisation zu verlassen, behauptete Jehiel, dass “Lazar Simons zunächst in der Organisation behalten wollte, mit der Begründung, dass er ‘ein großer Star’ sei.” Aber Lazar kam schließlich zu dem Schluss, dass Simons in Zukunft nicht mehr Teil des Trainerstabs sein würde.

Simons immer noch im Roster?

Der Vorfall soll sich am 27. September 2022 ereignet haben, der angekündigte Abgang des Coaches sollte am 5. Oktober 2022 erfolgen. Obwohl Lazar behauptete, er werde Simons absetzen, hat sich an seiner Position im Roster nichts geändert. Der Rising Hope-Kader, einschließlich Jehiel, verließ die Organisation am 5. Oktober, wobei die Organisation die Spieler in einem Tweet lobte. Darin hieß es: “Sie haben großartige Arbeit geleistet und wir danken ihnen für ihre Zeit.”

Trotz dieser Anschuldigungen ist Simons immer noch Teil des Roster und “wird an der Aufstellung der neuen Mannschaft mitwirken.”

“Nach dem Vorfall haben wir uns ein paar Tage Ruhe gegönnt, weil ich gemerkt habe, dass meine Spieler aufgewühlt waren und sich wegen des Vorfalls nicht konzentrieren konnten”, so Jehiel in dem Twitlonger. Jehiel teilte mit, dass sie “traumatisiert” war und der Vorfall ihr “schlaflose Nächte” bereitete. Letztendlich führten ein einstimmiges Votum von ihr und der VALORANT-Gruppe dazu, dass sie Rising Hope “aufgrund des Traumas” von Simons’ angeblichen Handlungen verließen.

Nicht der erste Vorfall

Es sind weitere Gerüchte über Simons früheres Verhalten aufgetaucht. Der VALORANT-Trainer soll es versäumt haben, Spielern Preisgelder auszuzahlen, nachdem er im Jahr 2020 ein Turnier veranstaltet hatte. In einer Antwort auf Jehiels Tweet begannen Mitglieder der Valorant-Gemeinschaft Punkte zu verbinden, da der Name “Simons” vertraut klang.

Der Valorant-Weltmeister von 2021, Zeek, gab an, dass er 2020 ein von Simons veranstaltetes $3.000-Turnier gewonnen hatte, der Rising Hope-Coach das Preisgeld aber nie ausgezahlt hatte. Simons bleibt Coach, auch wenn all diese Vorwürfe über sein Verhalten auftauchen. Dann sollte man sich die Orga mal genauer ansehen, wenn sie sich selbst von so einem Verhalten nicht distanziert.

Bildnachweis: twitter.com/RHopeAgency