DE EN CN BR ES RU
Image
Icon

Riot will gemischte VALORANT-Lineups testen

Riot will bald gemischtgeschlechtliche Esport-Wettbewerbe in VALORANT testen. Die Lineups bringen also Männer und Frauen zusammen, die gemeinsam bei... Leni | Juni 19, 2024

Riot will bald gemischtgeschlechtliche Esport-Wettbewerbe in VALORANT testen. Die Lineups bringen also Männer und Frauen zusammen, die gemeinsam bei Turnieren und Events antreten werden.

Während wir im Esport vor allem viele Männerteams sehen, gibt es auch vereinzelt Frauenteams. Aber gemischte Lineups sind nach wie vor eine Seltenheit.

Riley Yurk, Principal Strategist bei VALORANT Esports, gab Einblicke in diese bevorstehende Änderung: “Wir glauben, dass gemischte Roster die Zukunft sind”, sagte Yurk und betonte, dass diese neue Initiative mehr Möglichkeiten für “verschiedene Talente” bieten wird, gemeinsam zu glänzen.”

Im selben Jahr, in dem das VCT eingeführt wurde, rief Riot auch das Game Changers-Programm für Frauen ins Leben. Wie in vielen anderen Esport-Ökosystemen wurden diese Turniere ins Leben gerufen, um Frauen und Non-Binary Personen einen sicheren Raum zu bieten.

Game Changers hat entscheidend dazu beigetragen, ein Umfeld zu schaffen, in dem Spieler aller Hintergründe inspiriert werden, ihrer Leidenschaft für VALORANT nachzugehen und ohne die Zwänge der “Geschlechtertrennung”, wie Riot sie definiert, zu spielen.

Um diese Vision zu unterstützen, führt Riot mehrere neue Richtlinien ein, die darauf abzielen, ein einheitliches und gleiches Spielfeld zu kultivieren – das heißt, in den Regeln wird das Geschlecht nicht erwähnt. Mit den Änderungen am Premier’s Path to Pro wird der Weg zu den Challengers und Premiere-Turnieren jedoch zusätzliche Regeln haben.

Was sind die Vorteile von gemischten Lineups?

Eine gemischtgeschlechtliche Aufstellung im Esport, bei der sowohl Männer als auch Frauen in einem Team spielen, kann mehrere Vorteile bieten:

1. Vielfältige Perspektiven und Strategien
Wenn sowohl Männer als auch Frauen in einem Team sind, können sie eine Vielzahl von Perspektiven und strategischen Ansätzen in das Spiel einbringen. Unterschiedliche Teams können oft kreativer denken und Probleme effektiver lösen, weil sie verschiedene Denkweisen kombinieren.

2. Verbesserte Teamdynamik
Gemischte Teams können ein integrativeres und solidarischeres Umfeld schaffen. Das kann zu einer besseren Kommunikation, einem stärkeren Teamzusammenhalt und einer besseren Arbeitsmoral führen.

3. Bessere Vermarktbarkeit und Sponsoring-Möglichkeiten
Eine gemischte Besetzung kann ein breiteres Publikum anziehen und eine größere Bevölkerungsgruppe ansprechen. Das kann zu mehr Zuschauern und Engagement führen und das Team für Sponsoren und Werbekunden, die Wert auf Vielfalt und Integration legen, attraktiver machen.

4. Vorbilder und Repräsentation
Gemischtgeschlechtliche Teams sind Vorbilder für aufstrebende Spielerinnen und Spieler. Das kann mehr Frauen dazu ermutigen, am Esport teilzunehmen, und dazu beitragen, das Ungleichgewicht zwischen den Geschlechtern in der Branche auszugleichen.

5. Abbau von Stereotypen
Gemischtgeschlechtliche Teams tragen dazu bei, Geschlechterstereotypen im Gaming und im Esport zu hinterfragen und aufzubrechen. Sie zeigen, dass Können und Talent im Gaming nicht vom Geschlecht abhängen.

6. Breiterer Talentpool
Durch die Öffnung für Spielerinnen und Spieler jeden Geschlechts können die Teams auf einen größeren Talentpool zurückgreifen. Das kann von Vorteil sein, wenn es darum geht, die bestmöglichen Spielerinnen und Spieler zu finden, unabhängig vom Geschlecht, was letztlich den Wettbewerbsvorteil der Mannschaft stärkt.

7. Innovation und Kreativität
Vielfältige Teams sind oft innovativer und kreativer. Die Kombination unterschiedlicher Hintergründe und Erfahrungen kann zu einzigartigen und wirksamen Strategien führen, die in homogeneren Gruppen möglicherweise nicht zustande kommen.