Image
Icon
Fragster | Juli 31, 2021

Razer Invitational – das erste Mal im Nahen Osten

Das Razer Invitational kommt jetzt auch in den Nahen Osten. Das begehrte Razer Invitational wurde zu Beginn des Jahres 2021 um Nordamerika und kürzlich auch um den Nahen Osten erweitert und hat ein Preisgeld von 50.000 Dollar. Die vier Titel für das Razer Invitational – Middle East sind League of Legends, VALORANT, Call of Duty: Black Ops Cold War und PUBG Mobile.

Erst kürzlich hat das ägyptische Unternehmen Anubis Gaming im VALORANT esports den Hochschulwettbewerb Red Bull Campus Clutch gewonnen. Darüber hinaus haben wir bereits gesehen, wie YaLLa Esports mit ihrem PUBGM-Line-up die Weltbühne erreicht hat und den 10. Platz beim Star Challenge World Cup 2019 und den 15. in der World League 2020 Season 0: West belegt hat.

Turnier bietet Spielern aus der Region Chancen

Durch das MENA-Büro erhält League of Legends von Riot Games in Dubai viel regionale Unterstützung. Die League of Legends-Spieler in der MENA-Region kommen in den Genuss der IAC-Turnier-Action, ein Wettbewerb der von Saison zu Saison härter wird. In der Zwischenzeit sind Call of Duty: Black Ops Cold War und sein Warzone-Mehrspielermodus nach wie vor eines der beliebtesten Franchises in der Region.

“Die Razer Invitational-Serie ist ein inklusiver Raum, der allen Spielern die Möglichkeit gibt, an einem groß angelegten Online-Turnier teilzunehmen und den Nervenkitzel des kompetitiven Spiels zu erleben. Die Razer Invitational-Serie in den Nahen Osten zu bringen, ist ein großer Schritt, um die nächste Generation von esports-Talenten in der Region zu fördern.

Das Angebot von mehreren Titeln ermöglicht es mehr Spielern auf jedem Level, sich zu messen und eine Chance auf Ruhm zu haben”, sagt Yann Salsedo, Head of Esports bei Razer EMEA.