iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
nieraus | August 21, 2021

Rainbow Six – Viertelfinale wegen COVID-19 aus dem Hotel

Die Spieler des Rainbow Six Siege Esports Team DarkZero mussten ihr Match im Viertelfinale gegen Team oNe aus ihrem Hotelzimmer spielen. Gleich zwei Spieler des nordamerikanischen Teams, das für die Play-Offs des R6 Mexico Major nach Mexiko-Stadt reisten, wurden positiv auf COVID-19 getestet.

Der Twitter-Account von R6 Esports gab heute, am ersten Tag der Playoffs, bekannt dass zwei Spieler von DarkZero positiv getestet wurden und sich in Quarantäne begeben müssen, um die Sicherheit aller Spieler und Mitarbeiter zu gewährleisten.

Für Dakzero kein Grund aufzugeben

In der Erklärung heißt es, dass DarkZero um jeden Preis weiterhin antreten wollte und sie das Match deshalb von ihrem Hotelzimmer aus spielen werden. Die Begegnung wurde außerdem nach hinten verschoben und ist damit die letzte des Tages gewesen gestern.

DarkZero ist neben Spacestation Gaming eins von zwei verbleibenden Teams aus den Vereinigten Staaten. Das Team bestätigte, dass Brandon “BC” Carr und Paul “Hyper” Kontopanagiotis positiv getestet wurden und das Team dadurch nicht vor Ort antreten kann. Dazu beteuerten sie, dass sie zuvor alle notwendigen Protokolle befolgt haben und sich an die geltenden COVID-19 Regeln gehalten haben. Beide infizierte Spieler versicherten dem Team, dass sie sich fit genug fühlen um das Viertelfinale zu bestreiten.

Ein Unglück nach dem anderen

Gerade mal drei Tage zuvor mussten während des Matches zwischen DarkZero und dem koreanischen Team DWG KIA alle Spieler und Mitarbeiter von der Bühne evakuiert werden. Die Veranstalter verkündeten kurz darauf, dass der Grund dafür „Strukturversagen“ am Austragungsort war. Zu dem Zeitpunkt konnte man sich darunter noch nicht allzu viel vorstellen.

Im Anschluss gab es dann noch ein ausführlicheres Statement in dem erklärt wurde, dass der Grund für die Evakuierung ein Wasserleck, ausgelöst von einer überlaufenden Tropfschale einer Klimaanlage war. Glücklicherweise wurde bei diesem Vorfall niemand verletzt.

Weitere drei Tage zuvor gab es mit Bryan „Merc“ Wrzek vom Team TSM die erste Meldung eines positiven COVID-19 Falls. TSM hatte Glück im Unglück, denn der Rest des Teams und der Mitarbeiter hatte im Vorfeld keinen Kontakt mit Merc.

Wie wirkt sich die Situation auf DarkZero aus?

Esportler die auf so einem hohen Niveau spielen stehen unter enormen Druck und sie benötigen das Höchstmaß an Konzentration. Zum einen kann es gut sein, dass das Beinahe-Unglück in Verbindung mit der Evakuierung die Psyche einiger Spieler belastet und ihre Konzentration ins Schwanken bringt.

Dazu kommen zwei COVID-19 infizierte Teammitglieder, die eventuell nicht bei perfekter gesundheitlicher Verfassung sind. Es bleibt abzuwarten wie souverän DarkZero diese Situationen wegstecken kann.

Somit ist es keine Schande und auch nicht verwunderlich, dass Darkzero letztlich am späten Abend gegen Team oNe ausgeschieden ist. Unter anderen Umständen wäre das Match vielleicht anders ausgegangen.