iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
fragstereditorial | November 14, 2022

Project V Split 3: Unicorns of Love krönen sich zum Champion

Am Wochenende trafen sich die jungen Nachwuchstalente der deutschen Valorant-Szene für das Finale des aktuellen Project V Splits. Das Ganze hatte ein ordentliches Preisgeld von 10.000€ und wurde in der XPERION SATURN E-Arena in Köln ausgetragen.

Los ging es mit dem Halbfinale zwischen Into The Breach Protocol gegen die Youngstars aus dem Hause CGN, die vor heimischem Publikum spieltn. Im Anschluss ging es für EnRo Griffins gegen Unicorns of Love. Und im krönenden Abschluss folgte natürlich das Finale zwischen den Gewinnern dieser Partien.

Halbfinale

Into The Breach Protocol vs. CGN Youngstars (0:2)

Es sollte eine spannende Angelegenheit werden, denn die beiden Teams standen sich in letzter Zeit bereits zwei Mal im Finale eines Turniers  gegenüber. Zuletzt triumphierte CGN im Project V: Boutgamers – Cup 2. Davor ging das Project V: Weekly Tournament 1 an ITB.

Doch der Trend setzte sich fort. ITB sah auch dieses Mal keine Sonne gegen CGN. Von Anfang an behielten die Youngstars die Zügel in der Hand. Auf Haven legten sie aus dem Angriff heraus mit 8:4 bärenstark vor. Und auch nach einem mittelgroßen Geplänkel in der zweiten Halbzeit konnte ITB sich nicht zurückkämpfen und gab die Map mit 13:09 an CGN ab.

Pearl war dann eine ganze Ecke knapper. Das lag vor allem daran, dass ITB selbst eine außergewöhnlich dominante Angriffsseite zeigte. Klarer Schlüsselspieler war an dieser Stelle ITBs Initiator jurca, der satte 242 durchschnittlichen Schaden aufbringen konnte. Dann ging es in den Seitenwechsel und CGNs Controller und IGL  Faceroll übernahm das Steuer. Er war es, der am Ende die Map umdrehte und den Youngstars zum Map- und Mapsieg verhalf.

EnRo Griffins vs. Unicorns of Love (1:2)

Das zweite Halbfinale war ein Klassiker. Zum fünften Mal in den letzten zwei Monaten trafen die beiden Teams aufeinander. Drei Mal konnten sich die Einhörner durchsetzen und auch dieses Mal behielten sie die Oberhand. Zunächst blieb es knapp auf Fracture. Die erste Halbzeit endete in einem Unentschieden. Doch dann wendete sich das Blatt. UOL sicherte sich die Pistol und marschierte von dort an schnurstracks zum Mapsieg fort – Endstand 13:08.

Ascent hatte einen ähnlichen Verlauf, diesmal aber mit umgekehrten Rollen. Die erste Hälfte ging mit einem knappen 7:5 an UOL, dann konnte sich ENRO durchsetzen und machte ohne Widerworte den Mapsieg mit 13:07 klar.

Die Entscheidung in diesem Match fiel auf Bind. Und von Anfang an zeigten sich die Einhörner dominant. Im Angriff der dritten Map zeigten sie ihre Geheimwaffe Luc1d auf Neon. Rasant fuhr der Duelist Main über ENRO drüber. Acht Runden machte er zum Seitenwechsel klar. ENRO gönnte sich die folgende Pistol, gab dann aber die Anti-Eco ab und von dort an ging die Map den Bach runter für sie. Sie brauchten eine starke zweite Hälfte, gaben jedoch zu viele Runden ab, sodass auch Bind mit 13:08 an UOL ging.

Finale

CGN Youngstars vs. Unicorns of Love

Auch dieses Aufeinandertreffen könnte man ein klassisches Derby nennen. Das hier war nämlich das vierte Match zwischen den beiden Teams. Zuletzt schlugen die Youngstars die Einhörner im Project V: Boutgamers – Cup 2. Davor setzten sich letztere aber zweimal gegen CGN durch. Und somit erwartete man hier einiges.

Tatsächlich sah CGN am vergangenen Wochenende keine Schnitte und wurde regelrecht umgemäht. Besonders auf Haven zeigten die Einhörner was in ihnen steckte. Nach dem ersten Durchlauf stand es 9:3, aufgrund einer bombastischen Leistung von Kenny ‚Luc1d‘ Kühlmann und Nico ‚nico‘ Neumann. Im zweiten Durchlauf galt es für UOL, vier weitere Runden durchzubringen. Das stellte sich als einfach dar und somit ritten die Einhörner bei einem Endstand von 13:05 auf Map eins vom Platz.

Ascent hatte einen relativ spannenden Start. Zugegebenermaßen lag das an den Einzelaktionen vom CGN Initiator Main Matthias ‚Kongi‘ Schranz. Durch seine Individualleistung brachte es CGN auf fünf Runden im Angriff auf Ascent. Das hätte reichen können, besonders weil die Youngstars auch in der zweiten Hälfte einen sauberen Start hinlegen konnten. Dem war aber nicht so.

UOL rappelte sich noch einmal auf und machte den Deckel zu. Von der ersten richtigen Waffenrunde an, setzten sie sich Runde um Runde durch und beendeten die Map zügig mit einem 13:09 und gewannen damit das Match und das Turnier. Glückwunsch an dieser Stelle!