iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
alexwill | Juni 29, 2022

Prime League Summer Split 2022: Spieltag 9

Der neunte Spieltag der Prime League sah von den Begegnungen her relativ eindeutig aus. Viele dominante Teams spielten gegen Teams, bei denen es momentan etwas holprig läuft. Wer für Überraschungen sorgen konnte, und wer in Grund und Boden gestampft wurde, erfahrt ihr hier in der Zusammenfassung des Spieltages.

Das Spitzenfeld um Eintracht Spandau, Schalke 04, SK Gaming und BIG liefert sich nach wie vor ein Kopf an Kopf Rennen um den Titel der Prime League. Wie die Spandauer sich gegen Mouz geschlagen haben, und ob sich SK Gaming von Penta hat ärgern lassen, verraten wir euch im Folgenden. Außerdem schauen wir, wie sich E wie Einfach gegen BIG geschlagen hat, ob GamerLegion Schalke ins Straucheln bringen konnte, und wie das Verfolgerduell zwischen UOL und Wave ausgegangen ist.

SK Gaming Prime kommt gegen Penta 1860 stark zurück

Das erste Spiel des 9. Spieltages der Prime League sah auf dem Papier nach einer eindeutigen Begegnung aus. Der geteilte Tabellenführer SK empfing den Tabellenletzten Penta, und auch im direkten Vergleich lag SK mit 79% Win Rate deutlich vorne. Doch Penta, die letzten Spieltag ihren ersten Sieg verbuchen konnten, fingen genau dort an wo sie letzte Woche aufgehört hatten, und spielten sich einige Kills und einen leichten Goldvorsprung heraus. Es war für die Team Comp ein nahezu perfektes Early Game für Penta. Allerdings konnten sie sich in den Teamfights nicht entscheidend durchsetzen, sodass der Goldvorsprung schnell geringer wurde.

Trotz vieler kleiner Fehler von SK konnte der Gold Lead von Penta nicht richtig ins Game übertragen werden, und SK kam gut zurück. Mit zwei gewonnenen Teamfights holten sie sich die Führung, sicherten sich den Baron und konnten letztendlich das Spiel für sich entscheiden. Am Ende haben wir ein Spiel gesehen, das knapper war als gedacht, allerdings mit einem Ergebnis, mit dem man rechnen konnte. SK holte sich den sechsten Sieg in Folge, Penta bleibt trotz guter Leistung Tabellenschlusslicht.

Decision Making von Wave entscheidet Duell gegen UOL

Beim Spiel Wave gegen Unicorns of Love standen sich vier Siege in Folge der Unicorns und vier Niederlagen in Folge auf Seiten von Wave gegenüber. Wave schien besser ins Early Game zu kommen und spielten sich zuerst einen Goldvorsprung heraus. Allerdings war Wave’s Draft wie auch in den Spieltagen zuvor ein wenig experimentierfreudig. Es bahnte sich bereits an, das es schwierig für Wave werden würde, sollten sie in Rückstand geraten. Und das passierte auch relativ zügig.

Scarface spielte auf der Top Lane für die Unicorns eine hervorragende Partie, genauso wie Midlaner Ruby. Das lag zum Teil daran, dass Wave gezielt versucht hat, ADC Reptile von den Unicorns aus dem Spiel zu nehmen, was zunächst auch funktioniert hat, die anderen Lanes allerdings zu weit in Rückstand gebracht hat. UOL setzte sich in Führung und es brauchte nur einen Dragon Fight und eine schlechte Entscheidung von Wave, diesen zu contesten, um den nächsten Sieg von den Unicorns of Love zu besiegeln.

 

Mouz trennt Eintracht Spandau von der Spitzengruppe

Mit der Niederlage im Derby aus der vorherigen Woche trat Eintracht Spandau gegen Mouz an, in der Hoffnung, den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren. Mouz im Gegenzug befand sich vor dem Spiel auf einer fünf Spiele Niederlagenserie, die sie wiederum hofften, brechen zu können. Schon beim Draft hat man gesehen, das Eintracht Spandaus Team Comp auf das Snowballen ausgelegt war. Der Zug kam allerdings nie richtig ins Rollen.

Mouz hat sehr gut um ihre Win Conditions herumgespielt, Nomanz Ahri hat hierzu einen massiven Teil beigetragen. Spandau hat Mouz zu viele Freiheiten gegeben was Mouz gut nutzen konnte um das Spiel an sich zu reissen. Sie spielten ihr Tempo sehr gut, haben nicht viele Objectives abgegeben und zudem fast alle Teamfights gewonnen. Am Ende des Tages hat Mouz das Spiel souverän runtergespielt und dabei nichts anbrennen lassen. Damit haben sie sich eine gute Grundlage gelegt um wieder an die Spitze anzuschliessen. Eintracht Spandau, nun mit zwei Niederlagen in Folge, muss sich aufgrund des Wins von SK vorerst mit Tabellenplatz 2 zufrieden geben.

BIG lässt E wie Einfach keine Chance

Im vierten Spiel des Prime League Spieltages trafen BIG und E wie Einfach Esports aufeinander. Die Draft Comp von E wie Einfach bereitete BIG bereits im Early Game große Probleme, E wie Einfach spielte mit gutem Macro Gameplay und spielte sich früh einen 3K Goldvorsprung heraus. Sie kamen hervorragend ins Spiel, trotzdem hat BIG E wie Einfach genug Wind aus den Segeln genommen, das sie nicht außer Kontrolle snowballten. Diesen Snowball wollte E wie Einfach durch Teamfights weiter erzwingen, und hat sich damit ins eigene Knie geschossen.

BIG brauchte gute Kämpfe, um zurück in die Partie zu kommen, die sie auch bekommen haben. Ein Fight drehte Spiel zu gunsten von BIG, danach haben sie die Führung übernommen und solide heruntergespielt. Beendet wurde das Spiel mit einem Backdoor von BIG-Toplaner Ventair, der die berliner Organisation damit Punktgleich mit SK auf Tabellenplatz 1 beförderte.

 

Schalke 04 überrollt GamerLegion

Das letzte Spiel des Spieltages bestritten Schalke 04 und GamerLegion. Für Schalke galt es, an der Spitzengruppe dran zu bleiben, da BIG und SK beide ihre Games gewonnen hatte. Auch hier sah es vor der Partie nach einem deutlichen Game aus, und diese Erwartungen wurden letztendlich auch erfüllt. GL’s Team Comp hatte gutes Potential, allerdings wurden sie zu schnell und zu effektiv von Schalke überrollt.

Schalkes individuelle Klasse hat den Unterschied gemacht, besonders hervorzuheben sind Lillips Bard und Ismas Xin Zhao auf Seiten von Schalke. Schalke spielte die Teamfights gut aus und  ließen GamerLegion nie eine Chance. Das Spiel endete nach 24 Minuten und war eine reine Machtdemonstration. Schalke behält mit dem Sieg die geteilte Tabellenführung und sieht stärker denn je aus.