iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
alexwill | Juli 15, 2022

Prime League Summer Split 2022: Spieltag 14

Der 14. Spieltag der Prime League stand vor der Tür und hatte auch an diesem Spieltag wieder einige brisante Partien im Aufgebot. Neben den Spitzenduellen zwischen BIG und Schalke 04 sowie Mouz gegen SK Gaming Prime standen vor allem die Duelle der Top-Teams gegen die Kellerkinder an.

E wie Einfach musste gegen Penta 1860 ran, Eintracht Spandau wollte gegen Wave den Anschluss an die Tabellenspitze halten, und Unicorns of Love wollten ihre Siegesserie gegen GamerLegion weiter ausbauen. Welches Team am 14. Spieltag siegreich war, und wo sich die eine oder andere Überraschung versteckt hat, erfahrt ihr hier!

E wie Einfach dominiert Penta

Platz 8 gegen Platz 10 hieß die erste Partie des Spieltages, und die hatte es schon richtig in sich. Beide Teams spielten lange auf dem gleichen Niveau, wobei Penta ein gutes Early Game erwischte. Die Team Comp von E wie Einfach war auf Late Game ausgelegt, darum durften sie sich früh keine Fehler erlauben und das Spiel aus der Hand geben.

Das Match war lange Zeit ausgeglichen, bis die Carries von E wie Einfach ihre Power Spikes erreichten. Hier führte ein Teamfight, der von Penta nicht gut abgestimmt war, dazu, das E wie Einfach sich mit einem Baron Play in Führung spielen konnten und sich diese auch nicht mehr nehmen ließen. Am Ende bestimmt wieder einmal ein Misplay über Sieg und Niederlage bei Penta 1860, die damit die 12. Niederlage des Splits einfahren.

 

SK Gaming Prime demütigt Mouz

Sowohl SK als auch Mouz gingen mit einem Standing von 8:5 in den Spieltag. Es galt also, sich gegen den direkten Konkurrenten durchzusetzen. Das Spiel sollte sich allerdings schon im Early Game entscheiden, und das Match in historische Bahnen lenken. Die Lucian-Nami Bot-Lane von Mouz sollte im direkten Matchup eigentlich die Nase vorn haben, wurden aber früh aufgrund starker Lane Präsenz von SK Gaming und einem gut gewählten Gank in die Schranken verwiesen.

Auch der Trundle Pick von Mouz hat im Early Game zu wenig Tempo gemacht. Was folgte war der größte Gold Lead bei Minute 15 in der Geschichte der Prime League, und der Stomp sollte beginnen. Die Late Game Team Comp von SK hat viel zu früh Kills und Gold bekommen, und so sah Mouz sich am Ende einem Score von 1:30 gegenüber. Es war eine Machtdemonstration von einem überragend spielenden SK Gaming Roster. Der verdiente Sieg war das Resultat aus einer denkwürdigen Klatsche, die Mouz so schnell nicht vergessen wird.

 

Wave Esports ärgert Eintracht Spandau

Die dritte Partie des Spieltages sah auf dem Papier nach einem eindeutigen Match aus. Tabellenvorletzter Wave musste gegen Verfolger Nr.1, Eintracht Spandau, ran. Wave, die sich mittlerweile aufgrund ihrer besonderen Team Comps einen Namen gemacht haben, hatten auch gegen die Spandauer ein Ass im Ärmel. Mit Bel’Veth, Lee Sin Mid Lane und Ziggs Bot Lane konnte man nach dem Draft schon ahnen, das es eine wilde Partie werden sollte. Und der Draft sollte nicht zu viel versprechen.

Schon Early geriet das Match in die Hände der experimentierfreudigen Orga. Mit einem Herald Fight, bei dem sowohl der Hearld an Wave ging, als auch mehrere Kills, snowballte Bel’Veth bereits früh und außer Kontrolle. Daraufhin wurde Spandau regelmäßig überrollt, sie konnten keinen Teamfight mehr normal spielen, und die Quittung dafür sollten sie später kassieren. Wave zieht somit den ersten Win gegen Spandau ein und ärgert den Mitfavoriten extrem, denn Spandau ist nun von den Spitzenplätzen etwas weiter abgeschlagen.

 

Schalke wirft Führung gegen BIG weg

Es sollte das Top-Spiel des 14. Spieltags werden. Tabellenführer BIG trat gegen Schalke 04 an, die dringend einen Sieg brauchten, um den Anschluss an die Spitzengruppe nicht zu verlieren. Und das Spiel startete gut für die Schalker. Man konnte die Team Comp aus dem Draft gut umsetzen und sich einen leichten Lead herausspielen. Teamfights wurden gerne angenommen und der offene Schlagabtausch erstreckte sich bis ins Late Game.

Hier wollte Schalke bei einem Teamfight allerdings zu viel, und gab das Spiel komplett aus der Hand. Der Aphelios-Pick von Seiten Schalkes sah lange Zeit gut aus, konnte jedoch nicht die entscheidenden Akzente setzen, und somit gibt Schalke einen sicher geglaubten Sieg weg. Schalke konnte die letzten 3 Partien gegen direkte Konkurrenten alle nicht gewinnen, und findet sich mittlerweile im Tabellenmittelfeld wieder. BIG wiederum blickt weiterhin von der Tabellenspitze hinab.

 

GamerLegion chancenlos gegen UOL

Das nächste Duell zwischen Topfavorit und Sorgenkind stand an. GamerLegion empfing den geteilten Tabellenführer UOL, die nach dem Sieg von BIG unbedingt nachziehen mussten. Man konnte von Anfang an sehen, wer klarer Favorit des Matches ist. UOL kam gut ins Match und snowballte vor allem Midlaner Ruby auf Ahri. Die Unicorns identifizierten schnell den Schwachpunkt im gegnerischen Roster, Swain, und spielten hervorragend um ihn herum. GamerLegion blieb über das gesamte Match chancenlos.

Auch AD Carry Nata auf Draven konnte für GL keine eindeutigen Zeichen setzen und hatte keinen Impact auf den Spielverlauf. Somit stehen sowohl UOL als auch BIG mit 11:3 an der Tabellenspitze und liefern sich weiterhin ein heißes Rennen um den Titel. Einen Sieg benötigen die Unicorns noch, um den Win-Streak Rekord von GamerLegion aus dem Vorjahr auszugleichen.