iconDE EN CN BR ES RU
Image
Icon
alexwill | Juli 6, 2022

Prime League Summer Split 2022: Spieltag 11

Es geht in die heiße Phase der Prime League. Die Teams müssen sich jetzt positionieren, um die beste Ausgangslage für das Playoff-Rennen zu haben. In der Spitzengruppe traten die Unicorns of Love im direkten Duell gegen SK Gaming an. Schalke und BIG spielten ihre Matches gegen Schlusslichter Penta und Wave.

Außerdem galt es für Eintracht Spandau, die anhaltende Niederlagenserie zu beenden und Mouz musste sich im Duell um den Playoff-Platz 6 gegen Verfolger GamerLegion behaupten. Welches Team mit einem Sieg aus dem 11. Spieltag herausging, und für welche Teams der Playoff-Kampf eng wird, erfahrt ihr hier.

Schalke 04 bezwingt Wave Esports

Das erste Spiel des Spieltages eröffneten Wave Esports und Schalke 04. Nach einem guten Draft von Wave ging deren Game Plan early Game gut auf. Wave hat gut um ihre Bot Lane gespielt und AD Carry Silkysmath auf Jinx gesnowballt bekommen. Wie sich herausstellen sollte konnte dieser Snowball aber nicht entscheidend in das Spiel eingreifen. Schalke wiederum hat gut um die Top Lane gespielt und Jaeger auf Cho’Gath ahead gebracht, um den gegnerischen ADC zu neutralisieren.

Er wurde schlichtweg zu tanky, und passend zu Schalkes Playstyle als Mid Game Team konnten sie ab Minute 20 das Spiel an sich reissen. Viele gute Mid Game Bard Ults von Schalkes Support Lilipp brachten schließlich eine deutliche Führung. Bis dahin war es ein enges Spiel und Schalke konnte nach einem Baron-Call das Game gut closen. Wave kann viel positives aus dem Loss schließen, fallen allerdings im Playoff-Rennen weiter ab, während Schalke sich an der Tabellenspitze positioniert.

 

Mouz ohne Probleme gegen GamerLegion

GamerLegion ging mit einem Sieg gegen BIG aus dem letzten Spiel in den Spieltag und empfing Mouz. GL hatte den besserer Draft und man sah gute Ansätze im Game Plan und dessen Umsetzung. Allerdings erlaubten sich die Berliner zu viele individuelle Fehler im Early Game. Die Bot Lane wurde von Seiten GamerLegion nicht gut ausgespielt, da sich Mouz AD Carry Practice auf Kalista einer Soraka Leona Botlane gegenüber sah, die keinerlei Kill Pressure auf ihn ausüben konnte.

Demnach hatte Mouz-Support Saviour auf Amumu viel Spielraum für Roams, die gut genutzt wurden. Es war ein hin und her was den Goldvorsprung anging. Letztlich hat Mouz die Teamfights zu Ende hin gut gespielt. Der Soraka-Pick von GL wurde von Mouz-Toplaner Boss und seinem Gangplank-Pick egalisiert, da dieser mit seinem Oneshot-Potential keine Heilung zuließ. Mouz konnte das Spiel closen und festigte Platz 6, während GamerLegion weiter abfällt.

 

Unicorns of Love dominiert SK Gaming Prime

Im Spitzenspiel des Spieltages traten die Unicorns of Love gegen SK Gaming Prime an. Beide standen vor dem Spieltag auf dem geteilten ersten Platz und konnten somit einem direkten Konkurrenten schaden. Der Draft sah schwierig aus für die Unicorns, SK konnte sich eigentlich eine bessere Ausgangslage schaffen. Das Mid Game war allerdings sehr ausgeglichen, was zeigt, dass der Game Plan von SK nicht aufgegangen ist.

Sie hätten im Early Game, vor allem auf Bot Lane, bereits mehr Tempo machen müssen, hatten allerdings durch den Draft außer Nautilus keine richtigen Engage Tools, um an UOL’s Carries heranzukommen. SK wirkte aufgrund dessen meist ideenlos und unkreativ, die Unicorns hingegen spielten fehlerfrei, haben bessere Entscheidungen getroffen und den Game Plan gut ausgespielt. Mit dem Sieg setzt sich UOL vor SK Gaming und grüßt zusammen mit Schalke von der Tabellenspitze.

 

Eintracht Spandau beendet Krise gegen E wie Einfach

Für die Spandauer galt es, einiges wieder gut zu machen. Nach drei sieglosen Spielen in Folge mussten sie gegen E wie Einfach zurückschlagen, um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren. Ein extrem guter Draft für Spandau spielte ihnen hierbei in die Karten, man bekam die berüchtigte Lucian Nami Bot Lane und konnte diese gut ausspielen. E wie Einfach traute sich an einen gewagten Draft, der im Endeffekt nie richtig aufging. Bereits im Early Game fiel E wie Einfach zu früh in Rückstand.

Sie konnten entscheidende Teamfights nicht für sich entscheiden. Die Team Comp von Eintracht Spandau schien um einiges flexibler zu sein und schneller in Teamfights zu dominieren. Das zog einen verdienten und eindeutiger Sieg der Spandauer nach sich, die die Krise endlich abwenden konnten. Für E wie Einfach wiederum wird es schwer, im Playoff-Rennen noch entscheidend eingreifen zu können.

 

BIG outscaled Penta 1860

Penta 1860, die im letzten Spieltag überraschend einen Sieg gegen Schalke einfahren konnten, waren bereit, das nächste Spitzenteam zu ärgern. Gegen BIG kamen sie zu Beginn gut ins Spiel. BIG musste die ersten 15 Minuten aufgrund ihres Drafts ruhig spielen und nicht zu weit in Rückstand fallen, um ihren Game Plan noch ausspielen zu können. Das gelang ihnen, auch weil die Cloud Soul für Penta, die man gerne abgegeben hat, ihnen gut in die Karten gespielt hat.

Wäre eine andere Dragon Soul im Spiel gewesen, hätte das Blatt sich vielleicht wenden können. So kam allerdings zu wenig Early Game Tempo von Penta. BIG konnte die Lanes sicher spielen und Penta im Mid Game mittels ihrer Teamfight Comp leicht outscalen. BIG zieht mit diesem Sieg mit den Unicorns und Schalke auf Platz 1 gleich, Penta bleibt weiter das Schlusslicht der Prime League und hat es nun ganz schwer, noch in die Playoffs einzuziehen.