Image
Icon
| Januar 21, 2022

Prime League Spring Split 2022: Day 4

Die Prime League geht in den vierten Spieltag, der neben einigen auf dem Papier relativ einseitigen Matchups auch einige sehr ausgeglichene hatte. Jedoch ist es immer noch der Anfang der Saison und jedes der Teams macht von Spieltag zu Spieltag Fortschritte und die Spiele werden dadurch unberechenbarer.

Nachdem sich Gamerlegion und Schalke 04 am vorigen Spieltag mit jeweiligen Siegen gegen ihre direkten Konkurrenten Mousesports und Unicorns of Love den ersten Platz gesichert haben, geht es nun darum die Tabellenspitze zu halten und kein Game leichtsinnig anzugehen. Es kann nämlich jederzeit alles passieren und selbst eines der schwächeren Teams kann einen der Favoriten schlagen.

E WIE EINFACH besiegt BIG

Das Auftaktmacht des vierten Spieltages zwischen E wie Einfach und Berlin international Gaming versprach nach einigen schwächeren ersten Spielen von BIG ein sehr interessantes zu werden, obwohl man siee vor der Saison als klaren Favoriten gesehen hätte. EWI schaffte es von Anfang an Druck zu machen und sich schnell einige Kills zu holen und somit einen kleinen Vorteil zu bekommen. Den sollten sie jedoch nicht lange behalten können, da BIG noch härter zurückschlug und das Spiel unter ihre Kontrolle brachte.

Das trotzdem noch relativ ausgeglichene Match drehte sich durch einen Fight am Baron, der an E wie Einfach ging jedoch komplett, denn durch diesen und die wenig später folgende Dragonsoul wurde ihr Lead immer größer. BIG schaffte es zwar noch einmal ihre Base zu halten, aber ein vermeintlicher Catch auf Kxng verlor ihnen schließlich den letzten Fight in der Midlane, woraufhin E wie Einfach das Spiel beenden konnte.

Schalke 04 überfährt WAVE Esports

In einem Matchup wie David gegen Goliath sollte Schalke 04 von Anfang an beweisen, dass sie das bessere Team in diesem Matchup waren. So fanden sie im einem umkämpften Earlygame immer wieder strake Plays, die ihnen schnell einen großen Goldvorsprung einbrachten. Den konnten sie immer weiter aussnowballen, bis auf fast 10 Tausend ok der 21. Minute.

Ein catch auf den Jungler von WAVE brachte den Königsblauen nach knapp 22 Minuten dann auch noch den Baron, was praktisch schon die Vorentscheidung darstellen sollte. Die Schalker ließen sich noch ein Mal Zeit und warteten den nächsten Baron ab, mit dem dann aber nach einem letzten Skirmish in der Base ihres Gegner den vierten Sieg im vierten Spiel einfuhren.

MOUZ bezwingt Eintracht Spandau

Ein weiteres auf dem Papier sehr einseitiges Matchup folgte daraufhin im dritten Spiel, in dem der Winter Split Sieger gegen das noch sieglose Eintracht Spandau antrat. Zu Beginn war es noch eine ausgeglichene Partie und in der 9. Minute schaffte es Eintracht Spandau sogar den ersten Fight mit einem 3:1 Trade zu gewinnen. Daraus entstand schließlich auch ein komfortabler Goldlead für den Underdog, der in der 17. Minute durch ein cleaned Ace aus dem nichts allerdings von Mouz wieder komplett zunichte gemacht wurde.

Von dort an ging es für die Eintracht immer weiter bergab und Mousesports baute selber einen großen Vorsprung auf, der nach einem Baron in der 33. Minute nur noch größer werden sollte. Die schlussendliche Entscheidung brachte jedoch ein letzter Teamfight im Botside Jungle, den Mouz im 4 vs 5 gewann und daraufhin ihren dritten Sieg perfekt machten. Das war die vierte Niederlage von Eintracht Spandau im vierten Spiel.

SK Prime überrascht gegen Unicorns of Love

Der andere Finalist des Winter Splits, Unicorns of Love Sexy Edition stellte sich im  nächsten Match SK Gaming Prime. Entgegen aller Erwartungen waren es sie, die sich über eine sehr starke Anfangsphase auf der Botlane schon früh einen riesigen Lead holen konnten. UOL schaffte es zwar den Abstand zunehmend zu verkleinern, aber es sollte nicht genug sein um das Spiel wieder zu stabilisieren.

Nach einem Catch auf Gadget, den Adc von SK sag UOL noch ein Mal die Möglichkeit einen Varon zu bekommen, aber sie wollten decor zu viel und verpassten die Möglichkeit das Objective zu bekommen. Die Vorentscheidung brachte schließlich der nächste Teamfight am Drake, der klar an SK Prime ging und ihnen auch den Baron einbrachte. Mit dem Baronbuff widmeten sie sich der Base des Favoriten, zerstörten sie immer weiter und gewannen das Spiel nach einem letzten Fight.

Gamerlegion bleibt weiterhin ungeschlagen

Den Abschluss des vierten Spieltages boten Gamerlegion und Penta 1860. Trotz einigen Kills in der Anfangsphase des Spiels blieb das Game sehr ausgeglichen und keines der beiden Teams wollte auch nur zu irgendeiner Zeit nachgeben. Penta war es sogar möglich einen keinen Lead aufzubauen, den sie nach einem Fight in der 24. Minute allerdings wieder verloren, da GL nicht nur den Fight gewann sondern auch den Baron bekam. Von da an kippte das Spiel immer weiter auf die Seite von Gamerlegion, die nach einigen Kills in der 32. Minute auch den zweiten Baron bekamen. Mit dem waren sie schließlich in der Lage das Spiel mit einem großen Push für sich zu entscheiden.

Somit hat der vierte Matchday also einige Überraschungen mit sich gebracht, auch wenn die beiden Tabellenführer GL und S04 weiterhin ungeschlagen bleiben. Aber es zeigt sich zunehmend mehr, dass man auch andere Teams nicht unterschätzen sollte. Des weiteren fallen sowohl Eintracht Spandau, als auch Wave Esports immer weiter zurück und beide brauchen definitiv bald bessere Ergebnisse, um noch eine Chance auf die Playoffs zu haben.