DE EN CN BR ES RU
Image
Icon

Pokemon-Karten-Verbrecher wegen Millionen-Betrug verhaftet

Nach zwei Jahren Ermittlungen hat das FBI endlich Anklage gegen zwei Männer erhoben, weil sie gefälschte Sammelkarten, insbesondere Sportkarten... Leni | Mai 26, 2024

Nach zwei Jahren Ermittlungen hat das FBI endlich Anklage gegen zwei Männer erhoben, weil sie gefälschte Sammelkarten, insbesondere Sportkarten und Pokémon TCG-Produkte, gefälscht und an ahnungslose Käufer verkauft haben.

Der Gerichtsübersicht zufolge haben Anthony Curcio und Iosif Bondarchuk in den letzten 2 Jahren mehrere Pokémonkarten im Wert von über 2 Mio. Dollar mit gefälschten Bewertungen des Professional Sports Authenticator verkauft. Die beiden haben Käufer in den gesamten Vereinigten Staaten betrogen, indem es Karten mit gefälschten Bewertungen anboten, die sie so veränderten, dass sie fälschlicherweise eine höhere Qualität als ihren tatsächlichen Wert anzeigten.

Der Vorfall ereignete sich nur wenige Wochen, nachdem GameStop angekündigt hatte, einen großen Vorstoß in das Business mit sortierten Pokémon-Karten zu unternehmen und PSA (Professional Sports Authenticator) eine neue Vereinbarung mit eBay abgeschlossen hatte, um den Verkauf, die Sortierung und vieles mehr für Kartensammler einfacher zu machen.

Pokemon-Betrüger endlich geschnappt

Die beiden Betrüger machten sogar noch weiter, als sie schon enttarnt wurden. Anthony Curcio wurde von mehreren Seiten darauf hingewiesen, dass seine Produkte gefälscht oder verändert waren. In einem Fall betrog das Paar den Manhattan Marketplace um 225.000 Dollar durch Verkäufe an mindestens acht Personen, die der Laden den betroffenen Käufern teilweise als Schadenersatz erstatten musste.

In den Gerichtsdokumenten werden mehrere Produkte wie eine Michael-Jordan-Karte aus den 80ern und mehrere Pokémon-Karten gezeigt – viele davon versuchte der Beschuldigte beim Verkauf falsch darzustellen. Diverse gemeldete Fälle von Betrug und Missbrauch haben dazu geführt, dass die PSA direkt mit den Strafverfolgungsbehörden zusammengearbeitet hat.

“Der Schutz von Sammlern vor Betrug wie diesem hat für uns alle bei PSA oberste Priorität”, sagte das Unternehmen in einer Erklärung und fügte hinzu, dass es ein wichtiger Schritt nach vorne” für alle Sammler sei, wenn illegale Netzwerke geschlossen werden.
“PSA konzentriert sich darauf, sicherzustellen, dass ihre Inhaber, Labels, Prozesse und Technologien kontinuierlich weiterentwickelt werden, um den schlechten Akteuren im Hobby einen Schritt voraus zu sein.”

Wie ist man den Betrügern auf die Schliche gekommen?

Im Sommer letztes Jahr kaufte ein verdeckter Ermittler gezielt eine gefälschte Professional Sports Authenticator Base Set Venusaur von Curcio für rund 10k Dollar, nachdem Bondarchuk zuvor versucht hatte, die Karte zu verkaufen. Sobald die Transaktion abgeschlossen war und das Geld auf Curcios Bankkonto eingegangen war, verschickte das Paar die Karte und bewies damit, dass sie einen “Wire Fraud und eine Verschwörung zum Wire Fraud im Zusammenhang mit dem Verkauf von gefälschten Sport- und Pokémon-Sammelkarten” begangen hatten.

Direkt danach deckte eine Untersuchung von Curcios Geschäften Käufe im Zusammenhang mit verschiedenen Produkten auf, die es ihm ermöglichten, Produkte zu fälschen oder zu verändern, darunter “Sortierkoffer, Thermotransfer-Strichcode-Etiketten, ein optisches Lupenglas, ein tragbarer Tintenstrahldrucker, ein Schlossschneide-Set” und vieles mehr.

Sollten die beiden Betrüger verurteilt werden, droht auf dieses Verbrechen eine Höchststrafe von 20 Jahren im Gefängnis.